Frage von AmmxivK, 44

Haarausfall was sind eure Wundermittel?

Ich habe seit ungefähr 3-4 Monaten Haarausfall. Am Anfang ist es mir nicht si aufgefallen aber es wurde immer schlimmer.. Bin gerade mal 16 Jahre alt und werde bald 17 Ich habe gottseidank noch keine kahlen stellen aber an den Seiten über meinen ohren merke ich das ich weniger Haare habe:( und allgemein habe ich jetzt sehr dünne Haare.. Ich habe schon ein Hormontest machen lassen da war alles in Ordnung, ich nehme vitamin-d tabletten und jod tabletten und zusätzlich habe ich mir vor paar tagen die bierhefe+Zink Tabletten aus der Drogerie gekauft.. War auch beim Hautarzt und habe ein Haarwasser verschrieben bekommen das benutzte ich schon seit 1 Woche.. Ich sehe bis jetzt noch keine großen Veränderungen jedoch merke ich das meine Haare von Tag zu Tag immer dünner werden Ich kann sie nicht einmal mehr offen tragen da immer schon paar Strähnen runterhängen so dass ich sie praktisch rausziehen kann .. Ich habe so Angst weil mir wirklich viel an meinen Haaren liegt😔 Das macht mich sehr traurig

Habt ihr vielleicht auch mal ähnliches erlebt oder irgendwelche Tipps für mich? Vielen Dank im vorraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 6

Wenn es wirklich richtiger Haarausfall ist (deutlich mehr als 80 - 100 Haare täglich, die völlig normal sind, da sich Haare nach ca. 7 Jahren erneuern), dann sollte auch mal ein großes Blutbild gemacht werden  ....   denn dadurch lassen sich z.B. mögliche Mangelerscheinungen feststellen.

Dass der Doc da nicht von sich aus drauf gekommen ist  ... absolut peinlich.

Für die wirklich richtig wirksames Vitamin D Einnamhe ist gerade jetzt die richtige Zeit  ... nichts wie raus an die Sonne .. so oft wie möglich.

Allerdings wird der Arzt ja sicher durch einen Hormontest nicht gerade einen Vitamin D Mangel festgestellt haben(?)

Mal abgesehen von Vitaminen/Mineralien und der generellen Ernährung  .. wie ist es denn um das Thema mögliche Übersäuerungen (ph-Wert) bestellt und könnten evtl. auch äußere Einwirkungen mit einspielen?

Einer der möglichen äußeren Einwirkungen könnten z.B. jahrelang gezüchtete Ablagerungen auf der Kopfhaut durch irgendwelche Shampoos mit nicht wasserlöslichen Silikonen und/oder Silikon-Ersatzstoffen (z.B. Polyquaterniuim) und durch Haarspülungen sein.  Unter einem Mikroskop sieht das aus, als wären Haare und Kopfhaut mit einer dichten Schicht "Eiskristalle" und/oder angefrorenem Schnee bedeckt.

Wenn die Kopfhaut durch solchem Müll vollkommen bedeckt ist, lässt die Hautatmung nach und das wirkt sich nicht wirklich positiv auf die Blutzirkulation aus   ....  und lässt die nach, werden auch Haarwurzeln quasi "müde" und "schlapp".     Zudem ist das verhärtete, ehemals flüssige Plastik auf Dauer definitiv schädlich für die Haare und auch für die Kopfhaut.

Wie auch immer  .... ob durch Außeneinwirkung, innere organische Unzulänglichkeiten, u.s.w.  . . .  ich drück Dir die Daumen, dass die Ursache gefunden wird und dass die Gegenmaßnahmen erfolgreich verlaufen.

Undegal, was wie wo und warum  ....  nicht schon nach einer Woche ungeduldig werden, wenn Du keine Besserung erkennst.  Es ist einfach nicht so, dass man (sinnbildlich gesehen) einfach irgendein "Knöpfchen" drückt und sofort oder kurz danach ist alles in Ordnung.

Ach ja  ....  und gäbe es definitiv allgemeine "Wundermittel" gegen Haarausfall  ....  wir und alle anderen Fachkollegen hätten sie definitiv und würden die sicher verkaufen können wie "geschnitten Brot".    Aber wir haben sie nicht, denn es gibt sie halt einfach nicht und auch wir sind keine Mediziner. 

Expertenantwort
von Regaine, Business Partner, 8

Hallo AmmxivK,

wichtig ist, dass Du mit Deinem Hautarzt im Kontakt bleibst. Deine Blutwerte werden aufgrund Deiner Erkrankungen sicherlich regelmäßig überprüft, also sollte Deine medikamentöse Therapie darauf abgestimmt sein.

Generell benötigt eine Therapie gegen Haarausfall Geduld. Ergebnisse sieht man meistens erst nach mehreren Wochen.

Wenn Du unsicher bist, ob Du mit Deiner Therapie auf dem richtigen Weg bist, dann besprich das am besten mit Deinem Arzt. In vielen Städten werden auch sogenannte Haarsprechstunden angeboten, dort beschäftigen sich Dermatologen intensiv mit den Problemen rund um den Haarwuchs.

Auf unserer Seite Regaine.de findest Du außerdem viele Informationen zum Thema Haarausfall.

Wir hoffen, wir konnten Dir ein wenig helfen!

Dein Regaine® Team
www.Regaine.de/pflichtangaben

Antwort
von samsara193, 11

also falls du nicht medizinisch gesehen auf Jod und Vitamin d angewiesen bist, lass es! Vitamin d wird vom Körper selbst gebildet, wenn du raus gehst und Sonnenlicht abbekommst.

Jodsalz kannst du dir besorgen und damit kochen, so ist ne Überdosierung unmöglich.

versuch mehr Obst und Gemüse zu essennund viel draussen zu sein. das hilft besser gegen Haarausfall (und auch gegen alles mögliche andere) als diese ganzen Pillen. kein Witz, habe das Gleiche durch ;-) 

viel Mineralwasser/Leitungswasser und keine Limonaden, Alkohol.

Kommentar von AmmxivK ,

Doch habe einen Mangel und nehme sie deshalb ein.. Hm jaa danke für deine Antwort!!

Antwort
von itsabella, 11

Hast du dich schon einmal auf Eisenmangel testen lassen? Das könnte nämlich auch eine Ursache sein; besonders wahrscheinlich ist das wenn du ein "anderes" Essverhalten hast (Vegetarier/Veganer o.ä.). Dir könnten auch Nährstoffe fehlen oder es ist durch eine Krankheit bedingt, aber da kenne ich mich leider nicht allzu gut aus. Auch wenn es etwas absurd klingt, aber vielleicht solltest du mal für 2 Wochen deine täglich herausgefallenen Haare in Briefumschlägen sammeln und dem Arzt vorzeigen.

Antwort
von Retrohure, 29

Nicht überreagieren! Dass deine Haare von Tag zu Tag sichtbar dünner werden ist mit Verlaub gesagt unmöglich. Der Hautarzt wird schon wissen, was er tut, einfach das Mittelchen nehmen und abwarten!

Antwort
von Gestiefelte, 26

Wundermittel heißt in dem Fall einfach mal: Arzt. Da kann eine Erkrankung z.B. der Schilddrüser hinter stecken.

Kommentar von AmmxivK ,

Deshalb nehme ich ja schon die jod Tabletten weil ich ''gutartige züsten'' habe.. Also was harmloses

Kommentar von Gestiefelte ,

Hab ich gar nicht gelesen, ehrlich gesagt war mir dein Text zu lang.

Aber nach einer Woche kannst du unmöglich Ergebnisse sehen, das dauert länger.

Antwort
von Kars036, 13

Wie oft wäscht du dir denn die Haare?

Kommentar von AmmxivK ,

Jeden 3 Tag

Kommentar von Kars036 ,

Achso, kann es vielleicht am Shampoo liegen ?

Antwort
von Mirarmor, 16

Mädchen oder Junge?

Mit dem Testosteron und den Haaren ist das halt so eine Sache, da kann man nicht viel machen, wenn jemand die Veranlagung hat.

Ernährung ist auf jeden Fall wichtig. Bist du untergewichtig?

Kommentar von AmmxivK ,

Bin ein Mädchen. Ich esse viel aber nehme nicht wirklich zu.. Wiege ungefähr 52 kg

Kommentar von Mirarmor ,

Also es könnten schon Mangelerscheinungen die Ursache sein. Leider gehen die Ärzte grundsätzlich davon aus, dass jemand in unserem Land gar keine Mängel haben kann.

Es gibt halt auch so viele Vitamine und Mineralien, das ist ganz schön kompliziert.

Ich kenn zwar deine Körpergröße nicht, aber 52 kg ist nicht viel. Sogar jemand mit Normalgewicht kann Vitamin- oder Mineralienmangel leiden.

Auf jeden Fall genügend Obst und Gemüse, auch Haferflocken sind gut und nicht die guten Fette vergessen - kaltgepresstes Olivenöl z.B., am besten im Salat und nicht erhitzt oder Nüsse.

Leider gibt es viele mögliche Ursachen für Haarausfall, es kann z.B. auch an Stress liegen!

Gute Besserung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten