Frage von LonelyPebble, 27

Haarausfall mit 17, was ist schuld?

Hallo allerseits! Ich bin 17 Jahre alt und habe im letzten halben Jahr 2/3 meines ursprünglich sehr dicken, vollen Haares verloren. Ich habe es vor etwa 3 Jahren mehrmals gefärbt und mehrmals mit ColourB4 sowie mit zwei starken Blondierungen behandelt. Da ich dies sehr bereut habe, begann ich keine Hitze mehr zu verwenden, meine Haare nur noch 2-3 mal pro Woche zu waschen und meine Naturhaarfarbe herauswachsen zu lassen. Kann das Färben die Ursache für meinen Haarausfall sein? Was kann ich tun? Kann eventuell mein Diabetes Typ 1 schuld sein??

Bitte keine Kommentare darüber wie blöd ich war meine Haare zu färben.... Das weiß ich selber.....

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Expertenantwort
von Regaine®, Business Partner, 8

Hallo LonelyPebble,  

Haarausfall kann viele verschiedene Ursachen haben.
Er kann z. B. auch durch Erkrankungen ausgelöst werden und manchmal
tritt er auch aus ernährungsbedingten oder psychischen Gründen auf. Die
häufigste Form des Haarausfalls ist jedoch der erblich bedingte
Haarausfall.

Du solltest unbedingt einen Facharzt konsultieren, der mit Dir gemeinsam 
die Ursachen des Haarausfalls herausfindet, und dir eine geeignete 
Therapie darauf abstimmt.


Der Facharzt für Probleme rund um Haut und Haar ist der Dermatologe
(Hautarzt). In vielen Städten werden auch sogenannte "Haarsprechstunden" angeboten. Vielleicht kann Dir dort geholfen werden und die Ursache diagnostiziert werden.

Alles Gute wünscht 

Dein Regaine® Team

www.regaine.de/pflichtangaben

Antwort
von Tianaxoxo, 27

Hi!
JA wahrscheinlich wird es daran liegen, dass du deine Haare wirklich oft gefärbt hast. Ich empfele dir da zunächst Kuren (1 mal die woche) die man sich aus jedem Drogeriemarkt kaufen kann und empfele dir die Haare (die Spitzen) auch oft zu schneiden damit sie gesünder wachsen. Weiterhin wäre folgende Seite sehr empfelsam:

http://www.regaine.de/haarausfall/haarwachstum.html?psid_source=google.de&ps...

viel glück!

Antwort
von napoloni, 17

Diabetes kann tatsächlich Haarausfall begünstigen. Ebenso zum Beispiel auch eine niedrige Kalorienaufnahme (Magersucht und co.).

Ansprechpartner ist auf jeden Fall zunächst dein Arzt.

Antwort
von HaiHappoen, 15

Geh auf jeden Fall zum Arzt und lass dich auf Diabetes testen, dann weißt dus genau. Ja, das Färben kann schuld sein. Bei mir war das damals auch so, ich hab mir die Haare komplett abschneiden lassen (und bin glücklicher xD ). Ich denke nicht, dass du das möchtest, also lass dir regelmäßig die Spitzen schneiden, dann sollten sie nach einer Weile auch gesünder werden. Klar: Kein Färben mehr. Falls du irgendwann unbedingt wieder eine andere Haarfarbe möchtest: Tönen wäre eine Alternative (Directions und Elumen zb sind kaum schädlich). Kuren sind ein guter Rat, ich kann die von Swiss (gibt es auch als kleine Packungen, sehen aus wie Kissen.) empfehlen. Desweiteren solltest du auf jeden Fall mal schauen das du Silikonfreies Shampoo verwendest (Balea war bei mir sehr gut, ich hatte nicht mal fettige Haare als ich nach Jahren der Nutzung von Silikonshampoos darauf umgestiegen bin). Wenig waschen und keine Hitze ist sehr gut, achte auch darauf das viele Haarsprays die Haare austrocknen :)

Antwort
von fairydarling, 25

Am besten gehst du mal zum Arzt. Es gibt auch andere Krankheiten, die das verursachen können.
Gute Besserung bzw. Viel Erfolg :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community