Frage von Fenjahneee, 27

Haarausfall durch verschriebene Medikamente?

Hallo, da ich erst am 27. September wieder zu meinem Hautarzt komme und ich früher leider kein Termin bekomme, wollte ich hier nach Rat fragen. Ich nehme seit knapp 1 1//2 Jahren die Kapseln IsoGalen. Ein halbes Jahr nachdem ich diese Kapseln genommen habe, habe ich Haarausfall bekommen. Kein Arzt kann mir die Frage woher der Haarsausfall kommt beantworten. (Hautarzt konnte ich noch nicht fragen). Hab 1939112290 Sachen gegen Haarausfall ausprobiert aber nichts - wirklich gar nichts hilft! Meine Ernährung ist ok und trinken tuhe ich auch genug. Hab mir deswegen die Packungsbeilage durch gelesen. (Soll man nicht, Ich weiß. Die Neugier war aber einfach zu groß.) Unter den ''seltenen'' Nebenwirkungen habe ich aber genau 4 Punkte gefunden die auf mich exakt zu treffen: Schuppen, extreme Schläfrigkeit (Schlafe 10 stunden. Also genug. In der Schule fällt es aber auch extrem auf. Selbst den Schülern mit denen ich soweit nichts zu tun habe.), Haarausfall, vermehrtes Schwitzen. Sollte ich jetzt bis September die Kapseln lieber nicht mehr nähmen wegen meinen Haaren oder sollte ich die doch weiter nehmen? Ans Telefon geht mein Hautarzt nicht weil die Mitarbeiter zum Beispiel am Tag nichts anderes mehr machen würden als am Telefon zu sitzen. ^^ Meine Haare sind mir aber zum Beispiel in dieser Situation viel wichtiger als meine Akne. Habe durch den Haarausfall so dünne Haare und die waren einfach mal sooo dick! Habe mittlerweile knapp 145 Euro nur für dieses blöde Haarausfall ausgegeben und langsam wird auch das für mich zu teuer. Da ich noch zur Schule gehe und halt noch kein eigenes Geld verdiene um mir noch weitere Produkte anzuschaffen. Meine Friseurin weiß auch mit meinen Haaren nichts mehr anzufangen. Und meinen Hautarzt kann ich wie gesagt nicht früher als Septmber sprechen. Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Bitte um schnelle und HILFREICHE Antworten, Danke im voraus an die, die mein Problem ernst nehmen. (Bin im Novemeber fast 17 falls das wichtig ist.) mfg Fenja

Antwort
von froschline, 10

Ohne die Ursache für deinen Haarausfall zu kennen, kannst du noch mal
1939112290 Sachen gegen Haarausfall ausprobieren. Es wird nicht helfen, weil es nichts an der Ursache ändert. Auch müssen nicht unbedingt Unterversorgungen an Vitaminen und Mineralstoffen für deinen Haarausfall verantwortlich sein. Also solltest du nicht einfach wahllos irgendwelche Nahrungsergänzungen in dich hinein schütten. Denn ein zuviel an diesen Stoffen ist genau so schädlich für den Körper, als zu wenig. Die Ursachen für meinen Haarausfall hat bei mir www.haarausfall.lu heraus gefunden. Als die beseitigt waren, war auch mein Haarausfall weg. Und die Ursachen waren keine Unterversorgung an Vitaminen und Mineralstoffen, sondern eine Schwermetall Vergiftung und eine Pils- und Virenbelastung.

Antwort
von beangato, 13

"Haarausfall durch verschriebene Medikamente"

Möglich wäre das schon.

Mein Mann muss Psychopharmaka nehmen. Bei ihm traten die gleichen Nebenwirkungen (Haarausfall, fast Dauerschlaf, vermehrtes Schwitzen) auf. Nach dem Wechsel auf eine andere Sorte ist nur das vermehrte Schwitzen geblieben.

Wenn Du solange auf einen Termin warten musst, kannst Du Dich vlt. einfach ins Wartezimmer Deines Hautarztes setzen. Musst Du eben Wartezeit in Kauf nehmen. Oder Du gehst zu Deinem Hausarzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten