Frage von Miriam16, 119

Gynefix/Spirale und Marketing?

Hallo, Vielleicht kennt sich ja jemand hier aus. Folgendes: Da ich im Moment über Hormonfreie Verhütungsmethoden recherchiere (Pille ist Mist), und das natürlich auch viel im Internet, fällt mir auf, dass es -auch insbesonders hier- viele Internetuser gibt, die eindeutig (fast) nur fragen zur Gynefix oder zB dem Cycotest Verhütungscomputer beantworten und davon in den höchsten Tönen berichten. Oder sogar, wie in einem Fall, immer die gleiche Arzt Praxis für die Einlage empfehlen, dass man sich fragt- wer sitzt da jetzt am PC- der Arzt oder muss eine Helferin Werbung machen? Jedenfalls denke ich, das da seitens der Hersteller manipuliert wird (wie ebenfalls mit Gynefix Internetseiten, dle nicht wirklich als solche erkennbar sind, sondern nur am Impressum). Ist sowas überhaupt erlaubt? Klar, ich kann verstehen, dass es für Produzenten solcher Produkte nicht gut ist zu lesen, dass sich bei solchen Dingen fast immer nur die Meckerer im Netz melden und nicht die zufriedenen und deshalb positive Publicity gebraucht wird. Aber trotzdem finde ich es bedenklich, da es ja schon Irgenwie gegen das Heilmittelwerbegesetz verstößt oder?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Pangaea, 63

Man kann nicht "irgendwie" gegen Gesetze verstoßen. Entweder man verstößt gegen das Gesetz oder nicht.

Alle Hersteller nutzen die Möglichkeiten des Internets zur Information ihrer Kunden und potentiellen Kunden, aber Werbung für verschreibungspflichtige Medikamente und Medizinprodukte ist nun mal aus gutem Grund verboten, wenn sie sich an den Endverbraucher richtet.

Aber Werbung ist nur für die einzelnen Produkte verboten, Informationen zur Produktgruppe sind erlaubt. Pillenhersteller dürfen eine Seite über die Pille machen, solange sie nicht die einzelnen Marken nennen. Und meist sind diese Seiten sogar hervorragend gemacht und sehr informativ.

Die Hersteller von V!agra und Co. schalten regelmäßig Anzeigen mit dem Motto "Erektionsstörungen? Fragen Sie Ihren Arzt". Das ist erlaubt, denn der Produktname wird nicht genannt.

Meines Wissens darf der Hersteller der Kupferkette Informationsseiten zur Kupferkette schalten, solannge er nicht den Markennamen nennt. Da die Gynefix sowieso die einzige Kupferkette ist, ist das auch gar nicht notwendig.

Ob die glühenden Lobpreisungen, die du hier auf GF liest, bezahlte Werbung sind oder ob das tatsächlich überzeugte Anwenderinnen sind, wird wohl nicht herauszufinden sein.

Die Empfehlung immer der gleichen Arztpraxis halte ich allerdings schon für bedenklich.

Übrigens: Die Pille ist kein Mist. Ich finde zwar das Konzept, Hormone zu schlucken, ein bisschen veraltet und halte den Verhütungsring, die Hormonspiralen und eventuell noch das Pflaster für eleganter und nebenwirkungsärmer, aber die hormonelle Verhütung hat einfach enorme Vorteile.

Kommentar von Miriam16 ,

"Pille ist Mist" spiegelt meine persönliche Meinung wider, aber das jetzt zu begründen und ebenfalls, warum ich künstlich produzierte Hormone (abgesehen von weeeenigen Vorteilen) für bedenklich halte, ist ein anderes Thema.

Aber danke für deine informative Antwort. 

Zum Thema Pillenseiten: Wenn aber, wie es so oft geschieht, Aussagen wie "Deine Periode kann kürzer und schmerarmer werden und mit Pillen mit Wirkstoff  XY wird die Haut oft besser" von einem Pharmakonzern gemacht werden, der "passende" Pillen produziert- ist das doch Werbung oder? Und die Tatsache, dass es die Pille einfach den Zyklus ausstellt, nicht genannt. Und das ist dann Werbung, da äußerst einseitig.

Würde es etwas bringen, mal einfach beispielsweise die Arzt Praxis anzuschreiben und darauf hinzuweisen, dass sie sich auf -meiner Ansicht nach- dünnem Eis befinden? Wir sind doch hier sonst auch immer so gesetzestreu.

Kommentar von Pangaea ,

Nein, wenn der Pharmakonzern solche Aussagen macht wie die von dir genannte, ist das keine Werbung. Das ist ja alles wissenschaftlich abgesichert. Unter der Pille werden die Blutungen tatsächlich kürzer und schmerzärmer, und einige Pillen wirken sehr gut gegen Akne.

Das ist Information, denn das könnte sich die Verbraucherin, wenn sie wollte und wüsste wie, auch aus wissenschaftlichen Publikationen  zusammensuchen. Aber um das zusammensuchen zu können, muss sie ja erstmal wissen, wonach sie suchen soll.

Und übrigens wird die Wirkungsweise der Pille auf den meisten Seiten, auch denen der Pharmaindustrie, sehr gut erklärt.

Kommentar von Pangaea ,

Danke dir für das Sternchen!

Antwort
von putzfee1, 63

Ich denke mal, dass die User, die sich hier positiv über die Gynefix bzw. Cyclotest äußer, selber gute Erfahrungen damit gemacht haben.

Ich habe übrigens schon selbst ein paar mal auf die Möglichkeit der Verhütung mit Gynefix hingewiesen, weil ich mich sehr mit dem Thema beschäftigt habe. Meine Tochter darf die Pille aufgrund einer Gerinnungsstörung nicht mehr nehmen (sie hatte eine Thrombose und eine beidseitige Lungenembolie) und kam zu mir mit der Frage, wie sie nun sicher verhüten solle. Deshalb habe ich mich damit auseinander gesetzt und bin zu dem Schluss gekommen, dass die Gynefix eine gute Alternative ist, da sie a) aufgrund ihrer geringen Größe schon für junge Mädchen geeignet ist und b) relativ wenige Nebenwirkungen hat.

Ich wollte jetzt hier keine Werbung machen, sondern dir nur aufzeigen, wie es zu solchen "Empfehlungen" kommen kann.

Dass immer die gleichen Arztpraxen für die Einlage empfohlen werden (was mir ehrlich gesagt noch nicht aufgefallen ist), liegt wohl daran, dass es nicht allzu viele Ärzte gibt, die das überhaupt machen.

Was andere Internetseiten angeht, kann ich dir nicht weiter helfen. Da kann ich nur sagen, man sollte nicht blind alles glauben, was diverse Internetseiten vorschlagen, sondern sehr gut recherchieren, was du ja anscheinend auch tust.

Antwort
von user8787, 70

Leider schilderst du hier ein nicht zu unterschätzendes Problem, ich nenne das " agressive Werbung " und denke das ist so ein Grauzone, du findest sowas praktisch in alles Foren .

Im Grunde kannst du dich nur absichern indem du dir mehrere Meinungen einholst, also dir auch Zeit für einige persönliche Beratungsgespräche nimmst . 




Kommentar von Miriam16 ,

Danke für die Antwort. 

Ist schon irgendwie traurig, wenn einer 16 Jährigen bei Problemen mit der Pille dann so ein hundert Euro Verhütungsteil nahe gelegt wird...

Aber ja: Hier gilt wahrscheinlich echt "Wo kein Kläger, da kein Richter".

Meine bisherigen Ärzte haben leider meiner Ansicht nach auch nur die Aussagen der Werbeheftchen abgespult, also quasi Internet 3D. Mein jetziger Arzt ist gut und meinte von sich aus "Bloß nicht im Internet gucken, da sind Marketing Teams am Werk von allen Seiten". 

Kommentar von user8787 ,

Du bist 16 ? 

Soweit mir bekannt übernehmen einige Krankenversicherungen die Kosten, frage mal nach....das könnte eine Einzellfall - Entscheidung werden .

Hierbei muss begründet werden warum du die Pille nicht nehmen möchtest / kannst . 

Der Tochter einer Patientin von mir wurden das genehmigt, sie lehnte aufgrund einer chron. Grunderkrankung die Pille ab, was ich unterstützte .

Daraufhin übernahm ihre KV die Kosten für das erstmalige einsetzen der " Kupferkette " . 

Kommentar von Miriam16 ,

Nein, als ich den Account eröffnete war ich 16, mittlerweile bin ich 20.:) Da ist Verhütung ja Privatsache.

Kommentar von Miriam16 ,

Das mit der 16jährigen war nur ein Beispiel dafür, was solche "Empfehlungen" unter Umständen für Konsequenzen haben. 

Ich finde das Schwierige ist halt, wie bei allem im Leben, eine mündige Entscheidung zu treffen und zu wissen, auf welche Infos (jetzt auf die Gynefix bezogen) man sich verlassen kann, was halt durch diese verzerrten Berichte im Internet erschwert wird. Auch Ärzte sind "nur" Menschen (ist keinesfalls negativ gemeint, meine nächsten Verwandten sind Ärzte) und ich habe vollstes Vertrauen. Aber ich ich bin halt ein kleiner Angsthase, was Konsequenzen angeht....

Antwort
von Jenehla, 44

Ich beantworte die aufkommenden Fragen zur Gynefix immer ehrlich nach meinen sowohl positiven als auch negativen persönlichen Erfahrungen.

Aber dieses "Marketing" oder die aggressive Werbung taucht immer wieder im Netz auf, zu den verschiedensten Dingen. Am meisten fällt es mir bei den Rezessionen in Amazon auf. Bei Verhütungen kann ich es mir auch sehr gut vorstellen das viele positive Berichte von Ärzten, Schwestern oder gekauften Leuten im Netz gestreut werden.

Hol dir einfach verschiedene Meinungen an möglichst verschiedenen Quellen ein :)

Kommentar von Miriam16 ,

Ok danke:)

Ja bei Amazon sowieso:D Obwohl ich da selbst auch ehrliche positive Rezensionen schreibe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten