Frage von KleinLaura3856, 120

Gymnasium oder Realschul Studium?

Hallo ihr da draußen :)

Ich habe sehhhhr sehhhr wichtige Fragen. Vorab ich war bereits schon bei einer Studienberatung, aber die hatte einfach mal null ahnung! Und zwar ich bin mir einfach nicht sicher ob ich Realschul - oder Gymnasiallehramt studieren soll. Dafür müsst ihr wissen, dass die Chancen auch für Realschul- und Gymnasiallehramt nach Prognosen für die nächsten Jahre schlecht aussehen ( in BAYERN Jedenfalls) d.h soviel wie dass es mehr Lehrerabsolventen gibt als Bedarf ist. Da das aber mein absoluter Traumjob ist, möchte ich es eigentlich schon einfach durchziehen, weil ich mir für mich nichts anderes vorstellen kann. Realschullehramt sieht laut Statistik noch besser aus als Gymnasial. Aber meiner Meinung nach ist Gymnasiallehramt weitreichender, da man so auch noch auf der Berufsschule und Fachoberschule unterrichten kann. Ach und dann noch die Fächerkombination ... ich habe keine Ahnung, so für Realschule würde ich Deutsch und Mathe nehmen, aber ich glaub Mathe ist mir für Gymnasium zu hart. Ich wollte schon gerne eine besonder Fächerkombination, um möglichst gute Einstellungschancen zu haben. Mein Lieblingsfach Deutsch will ich trotzdem nicht aufgeben ... und ja ich weiß dass jeder Deutsch studiert :(. Habt ihr vielleicht Erfahrung diesbezüglich? Und kennt ihr Vor- und Nachteile für Realschullehramt und Gymnasiallehramt? Ich bin total überfordert, aber unsere Studienberater versagen hier einfach völlig!

Und bitte spart euch einfach blöde Kommentare, bin hier echt am verzweifeln! Rechtschreibung hab ich auch mal außer Acht gelassen, es ist 00:12 Uhr !!! Liebe Grüße

Antwort
von dante2016, 44

Da die Prognosen für beide Lehrämter nicht wirklich gut sind, entscheide Dich für das Lehramt, welches Du persönlich lieber ausüben möchtest.

Und ja, der Gymnasiallehrer ist, perspektivisch gesehen, beruflich breiter aufgestellt. Neben Deinen schon genannten Möglichkeiten der Berufsschule und Fachoberschule, sind die Aussichten in der freien Wirtschaft z. B. in den Bereichen Bildungs-, Berufsberatung oder Lehrerausbildung wesentlich besser. Warum erwähne ich die freie Wirtschaft? Weil man als Lehrer leider einkalkulieren muss, auch mal ein Jahr ohne Anstellung überbrücken zu müssen, da meist nur befristete Jahresverträge von den Schulen abgeschlossen werden.

Welche Fächerkombination Du letztendlich wählst, ist derzeit wirklich sekundär ;-)

Kommentar von KleinLaura3856 ,

Ja, leider sieht die Statistik für Gymnasium viel viel schlechter aus ( ca 1710 Absolventen und ein Bedarf von ca 900) , Realschule dagegen (ca. 590 Absolventen und ein Bedarf von ca. 440) . Okay, denkst du als Realschullehrer hat man in der freien Wirtschaft nicht so welche Chancen ? Ich kenn mich damit nicht so aus. Und wieso findest du die Fächerkombination ist derzeit sekundär? Danke aufjedenfall für deine Antwort!

Kommentar von dante2016 ,

Natürlich hast Du als Realschullehrer auch in der freien Wirtschaft gute Chancen, aber als Gymn.lehrer einfach wieder ein paar mehr ;-)

z. B. könntest Du als Gym.lehrer an Fach-/oder Privatakademien leichter unterkommen, da hat es ein Real.lehrer schon sehr schwer. Und wenn sich sonstige Bildungsträger es aussuchen können, nehmen auch diese lieber einen Gymn.lehrer.

Nun, die Fächerkombination ist solange sekundär, bis Du Dich für eins der Lehrämter entschieden hast. Oder willst Du das Fach "Mathe" von Deiner Entscheidung, welches Lehramt Du anstrebst, abhängig machen? Ich denke nicht!

Kommentar von dante2016 ,

Noch ein kleiner Denkanstoß: Als Gymn.lehrer kannst Du ohne Weiteres an einer Realschule arbeiten, umgekehrt eher schwierig ;-)

Expertenantwort
von Welling, Community-Experte für deutsch, 35

Denk auch mal über Sonderpädagogik nach, das sind die Lehrer, die an Förderschulen unterrichten. Zwar werden viele Förderschulen im Moment aufgelöst, ich habe aber gehört und gelesen, dass andere Schulen (etwa Gesamtschulen) sehr großen Bedarf an Sonderpädagogen haben wegen der Inklusion.

Kommentar von KleinLaura3856 ,

Ja darüber habe ich auch schon nachgedacht. Bin aber zu dem Entschluss gekommen, dass ich mich mit diesem Lehramt momentan nicht anfreunden kann. Nicht der Kinder wegen - sondern ich fühle mich dieser Pädagogik nicht gewachsen... Vielleicht ändert sich das auch noch. Aber Danke für den Tipp!

Antwort
von Mimir99, 58

Wenn du dir wegen mangelnder Stellen sorgen machst, geh nach Sachsen, hier gib es in den nächsten Jahren einen extremen Lehrermangel. (Ob das Land das auch einsieht ist noch eine andere Sache).

Kommentar von KleinLaura3856 ,

Echt? Ja, da kommt es wieder dadrauf an, ob die ein bayrisches Staatsexamen anerkennen. Aber auch die Schularten sind da anders aufgeteilt oder?

Kommentar von Mimir99 ,

Naja, wir haben Hauptschule, Realschule und Gymnasium. Oh, und natürlich die geistige Elite : Die Waldorfschule. Wie es mit dem Staatsexamen aussieht, kann ich dir leider nicht sagen. Aber es heißt ja "Staatsexamen" und nicht "Landesexamen", also sollte es gültig sein.

Kommentar von KleinLaura3856 ,

Oke ist schon mal nicht schlecht zu wissen! Danke Dir! :)

Antwort
von Jewiberg, 60

Gymnasial lehrer verdienen mehr, als die übrigen. Besonders wenn sie die Oberstufe unterrichten. Am gesuchtesten sind Englisch und Mathe.

Kommentar von KleinLaura3856 ,

Ja, aber das bringt halt dann auch nicht viel, wenn man nach dem Studium erstmal arbeitslos ist ... Aber Dankeschön!

Antwort
von grubenschmalz, 33

Vorab ich war bereits schon bei einer Studienberatung, aber die hatte einfach mal null ahnung!

Warum hatte die Null Ahnung? Weil sie dir nicht sagen konnte, was du jetzt studieren sollst?

Kommentar von KleinLaura3856 ,

Sie hatte sich mit keinen Unterlagen auf unser Gespräch vorbereitet,d.h. sie konnte mir nicht sagen welche Fächerkombinationen gefragt/gesucht werden,sie wusste keinerlei Informationen zur aktuellen Situation der Lehramtsabsolventen, sie konnte mir nicht sagen, wie man Berufsschullehramt Sonderpädagogik studieren kann, naja sie wusste nicht mal, dass sowas existiert ... usw. . Dass es im Endeffekt meine Entscheidung ist was ich studiere.. das ist mir durchaus bewusst, da brauchste mich nicht auch nicht für blöd verkaufen. ..... Aber man kann wohl von einer Studienberatung für LEHRAMT erwarten, dass man sich vorbereitet auf ein Gespräch und dementsprechend beraten kann... es heißt ja nicht umsonst StudienBERATUNG!!! Aber naja danke für deine Antwort, ohne dumme Kommentare wäre das Leben wohl echt langweilig ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community