Frage von DasMonii, 54

Gymnasium; Darf ich selbst entscheiden ob ich Förderung in Mathe brauche?

Hallo, ich bin fast 21 Jahre mache mein Abitur nach und habe nun das Problem, dass ich nicht einsehen mag, den Förderunterricht zu besuchen. Folgendes Szenario: Nach der ersten Klausur im Fach Mathematik beschloss meine Mathelehrerin, dass ich in den Förderunterricht soll. Meine Note entsprach einer Gut Minus (2-). Vorab erklärte sie, dass jener, dieser eine bessere Note als 3 schreibt diese Art Unterricht nicht zusätzlich benötigt. Da ich mündlich 4+ stand, durfte ich jedoch trotzdem in den Förder. Wobei ich es ungerechtfertigt finde, da ich insgesamt auf eine 3 käme, wie andere Teilnehmer des Kurses auch und sich entscheiden durften ob sie den Unterricht zusätzlich nehmen möchten oder nicht. Naja. Habe es so hingenommen. Bis jetzt! Meine zweite Klausur ist nun eine 3- und soll weiterhin im Matheförder bleiben. Ich möchte aber da nicht weiter hin, da die Lehrkraft nicht die selbe ist und somit anderweitig erklärt welches mich zusätzlich verwirrt. Somit habe ich gebeten mich aus den Förder zu streichen. Eine Klassenkameradin jedoch schrieb zuerst eine 3 und jetzt eine 4 steht mündlich 1 und käm auf eine 2 ( auch wenn ich die Rechnung nicht verstehe) und benötigt keinen Förder. Nun meine Fragen. Ist die Benotung fair oder empfinde ich dies nur so? Und, darf ich mit fast 21 Jahren nicht selbst entscheiden ob mir eine Förderung in jenem Fach hilft?
Ich wohne in NRW und besuche ein Berufskolleg.

Antwort
von haku7, 11

Hi,

also ich finde es ist sehr komisch dass dich jemand als volljährige Person zum Besuch von Fördermaßnahmen zwingt. Selbst wenn du auf einer 5 stehen würdest ist es deine Sache ob du sowas in Anspruch nimmst oder nicht. Der Besuch des Berufskollegs ist auch deine freie Entscheidung, also sollten solche Maßnahmen auch auf freiwilliger Teilnahme basieren.

Über die Bewertung deiner Arbeit kann ich natürlich nix sagen. Das Problem ist eher das du zu etwas gezwungen wirst, das du nicht haben willst.

Was passiert wenn du nicht hingehst? Ich meine gibt es dann irgendwelche Nachteile? Das ganze klingst schon irgendwieso als ob du in der 6. Klasse wärst und von deinem Vormund verdammt wirst Nachhilfe zu beanspruchen.

Grüße

Antwort
von KathrinWerner, 3

Also, es ist so, dass der Lehrer festlegt, wer den Förderunterricht nutzen darf.Ist doch besser, es gibt diese Stunden, als wenn man sich teuren Privatförderunterricht nehmen muss. An Gymnasien gibt es auch Förderunterricht und dort sind Schüler ja auch schon volljährig. Bei der Notenberechnung ist es oft so? das manche schriftlichen Tests prozentual anders gewichtet werden, bei der Berechnung.Also z.B. mit 20% eingehen.

Antwort
von bvb4eva, 31

Ich würde auf jedenfall weiter mit DU machen

Kommentar von DasMonii ,

Wie meinst du das ?

Antwort
von Nikita1839, 15

Entschuldige das dies keine hilfreiche antwort wird aber das interessiert mich auch :) (hab das gleiche problem)

Kommentar von DasMonii ,

Absolut kein Problem, ich wollte einfach mal wissen,ob ich überreagiere und ob es so überhaupt rechtens ist. Ich darf mit 21 ein Haus kaufen, Kredite aufnehmen aber nicht selbst entscheiden ob mir der Förderunterricht hilft? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten