Gymnasium auch nicht das was es mal war?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein ! Das Gymnasium ist mittlerweile die von Beginnern meistgewählte Schulform und ist damit sowas wie eine "Volksschule" für (fast) alle.

Die Dummen sind nun die Nichtgymnasiasten, denn nicht alle Gymnasiasten werden auch an Unis studieren können. Verdrängung ist vorprogrammiert !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann nur für NRW reden.

Wenn man hier aufs Gymm. geht, dann  halt seine 3 manchmal 4 Fremdsprachen, wobei die Naturwissenschaften vernachlässigt werden.

Dann studiert man BWL und ist ein Hornochse in Mathe.

Ich hatte BWL/ VWL im Nebenfach und in Mathe waren nur sehr wenige Studenten gut. Der Rest war richtig dumm, die konnten nur auswendig lernen. Auch in Rechnungswesen waren es richtige Hornochsen.

Kurz: Die feinen BWL-Studenten konnten überhaupt nicht richtig denken.

Und genau das fehlt auf den Gymmnasien in NRW.

Das alte Mathebuch ist zu einem bunten Bilderbuch verkommen, wo man Beweise und Logik vergeblich sucht.

Aber gerade NRW soll hier ein Spitzenreiter im Negativen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kommst Du denn zu dieser Annahme?

Dann müsstest Du ja Kenntnis und aktive Erfahrungen haben, was diese "schlechten" Schulen betrifft?

Worauf stützt sich Deine These?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TaErAlSahfer
03.08.2016, 19:44

Ich schätze aus seiner zuvor gestellten Frage.

0

Hängt von der Region und der Schule ab. Mich würde es wundern wenn sich da insgesamt das verschlechtert hat. Bei meinem Vater wurden teilweise noch Leute in der Pause zusammengeschlagen und er hat sich gewundert wie friedlich das bei uns abläuft und wie wenig Personen rauchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung