Frage von streams55, 21

Gymnasium - Wirtschaftsschule - Fachoberschule?

Hallo
ich gehe zurzeit noch in die 9. Klasse eines Gymnasiums und habe Angst das ich die Klasse wiederholen muss (Hassfächer: Chemie und Geschichte)
Falls ich wiederholen müsste würde ich auf die Wirtschaftsschule gehen (dort gibt es kein Chemie und Geschichte...) und dann die 10. und 11. Klasse in der Wirtschaftsschule ( https: //wirtschaftsschule.dv-schulen.de ) machen (=Mittlere Reife) und dann auf ein
FOS ( http://www.fosbos-wuerzburg.de ) wechseln und nach der 13. das Abitur machen...
Jetzt das/die Problem/Frage:
Ein FOS beinhaltet ja die Klassen 11-12 + 13 (13. für normales Abitur)
Doch die 11. Klasse habe ich ja schon in der Wirtschaftsschule gemacht...Muss ich die 11 nochmal machen?Oder kann ich danach direkt in die 12.? Oder habt ihr eine bessere Idee?

Antwort
von WalterE, 11

Schau dass Du das packst, nen Vierer in Geschichte wirst Du ja wohl noch schaffen wenn Du Dich auf den Hosenboden setzt, Und ein 5er ... naja, das überlebst Du auch. Allerdings ist Polen für Dich in Chemie noch nicht verloren. Chemisches Rechnen ist nicht so schwierig und die Konzepte wirst Du mit etwas Hilfe sicher auch noch kapieren. Die 10. schaffst Du dann auch nicht, mit der Mittleren Reife kannst Du Dir ja dann überlegen ob Du am Gym weitermachst oder auf die FOS gehst. Wobei man ja dann Chemie ggf. auch in der Oberstufe loswerden kann ;) 

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur & Schule, 11

Ja, musst Du, da die 11 den berufspraktischen Teil der Fachhochschulreife (FHR) in Form eines Praktikums (am Block oder an 3 Wochentagen) mit beeinhaltet.

Für die FHR-Abschlussprüfungen hast Du auf der FOS also nur ca. 1 1/3 Jahre Zeit. Dann ein Jahr später noch die dicke bayrische Abiturzentralprüfung gleich hinterher, das riecht alles verdammt nach Stress.

Mir perönlich wäre das jede gymnasiale Oberstufe und jedes Erwachsenenkolleg tausendmal lieber. Das ist aber Geschmacksache. Wer Herausforderungen liebt. LOL

Antwort
von flaglich, 14

Wie du bemerkt hast kostet dich der Umweg Zeit. Vielleicht musst du auch auf der BOS in den drei jahren bis zum Abi ein Jahr wiederholen, soll nicht passieren, kann aber. Um Geschichte kommst du auf dem Weg zum Abi kaum vorbei, an Chemie nur vielleicht, so gesehen gewinnst du nichts.

Die Vorzüge von beruflichen Schulen liegen wo anders. Es gibt Fächer mit mehr Berufs- und Praxisbezug. Viele Schüler lernen dort lieber als an einem klassischen Gymnasium.

Antwort
von higgederknigge, 9

ich könnte dir einen rat geben wegen chemie und geschichte du musst in beiden fächern nicht unbedingt gut sein du musst nur aufpassen und zu dem thema wo ihr gerade habt lernen und danach kannst du in ruhe alles wieder vergessen da du beide fächer im späteren leben warscheinlich nicht mehr brauchen wirst

mfg higgederknigge

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community