Frage von VisionixHD, 47

Gutes Schulsystem?

Ich bin selber noch Schüler und hinterfrage oft das System Schule, wie das Ganze aufgebaut ist und deren Effizienz. Meiner Meinung nach ist das System auf jeden Fall verbesserungswürdig. Allein schon der Fakt, dass fast alle Schüler nicht gerne in die Schule gehen und lernen, ist traurig. Ich meine Lernen ist ja nichts Schlimmes sondern etwas Gutes. Meine Frage ist wie ihr das Alles seht und was eure Meinung dazu ist! Natürlich würde ich mich auch über Antworten freuen von welchen, die schon aus der Schule raus sind und wie die das jetztige Schulsystem finden!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von xXDanielDXx, 19

finde das Schulsystem auch nicht ganz so prickelnd.. also bin jetzt in der 10. auf einem normalen Gymnasium und wenn ich mir so z.B. ein paar Lehrer, die ich in meiner Schullaufbahn hatte, so anschaue, kann ich nichts anderes machen, als zu schmunzeln.

z.B. war unser Physiklehrer letztes Jahr sowas von unqualifiziert,.. die Klassenarbeiten verliefen so : 

  • 15 Minuten kam er immer zu spät zum Unterricht
  • 20 Minuten waren wir damit beschäftigt, die Aufgaben rauszustreichen, die wir noch nicht im Unterricht hatten (mit jedem weiteren halben Punkt in den Arbeiten hatte man dann fast eine ganze Note besser).
  • 10 Minuten lang konnten wir dann die Arbeit schreiben

(wenigstens hat er ganz unten die Quelle angegeben, von wo er die Arbeit her hatte)

Also z.B. welche noten man in welchem Fach hat, hängt, wie ich finde, größten Teils von demjenigen Lehrer ab, den man in dementsprechenden Fach hat. 

Und zu deiner Frage, weshalb viele einfach nicht gerne in die Schule gehen, würde ich auch sagen, dass das meistens damit zusammenhängt, welche Fächer (also welche Lehrer) sie an demjenigen Tag haben (z.B. meint unsere Französischlehrerin, sie müsse uns auf Oberstufenniveau bringen, indem sie innerhalb weniger Stunden einfach mal alles bisherige wiederholt (die ersten 2 Tests haben wir in einem Abstand von 1 Woche geschrieben (dabei hatten wir jeweils 20 Doppelseiten voll mit Vokabeln zum lernen (bzw. teilweise wiederholen) auf)

Antwort
von Zumverzweifeln, 16

Ich glaube, es ist nicht nur das System, sondern auch die gesamtgesellschaftliche Einstellung.

Lernen wird nicht als Privileg verstanden oder als Chance - es geht darum von Anfang an unter enormem Konkurrenzdruck Leistungen zu bringen.

Meiner  Beobachtung nach ziehen sich immer mehr Eltern aus der Verantwortung der Erziehung sondern halten die Lehrer für zuständig. (Guter Schüler = gute Gene, schlechter Schüler = schlechte Lehrer).

Lernen kann aber nur Spaß machen, wenn eine positive Grundhaltung von zuhause aus vermittelt wird. Wenn auch dort gelernt wird und Eltern ebenfalls ihre Kinder fördern - und sie weder vernachlässigen noch überfordern.

Das starre Schulsystem mit den drei "klassischen" Zweigen hatte durchaus Vorteile!

Das universitäre System baut auf dem Schulsystem auf - was dazu führt, dass ein sehr praktisch veranlagtes Kind heute nicht mehr einfach eine Ausbildung machen will/soll, sondern unbedingt studieren muss.

Du siehst, ich schreibe mich gerade warm.....#

Antwort
von Myroplyrodon, 16

Das aktuelle Schulsystem ist viel zu steif, vollkommen überlastet und je höher die angestrebte Qualifikation, desto realitätsferner die Inhalte. 

Ich habe schon oft darüber nachgedacht, was sich ändern muss. Natürlich braucht es mehr Personal, ich kenne die Verhältnisse in anderen Bundesländern nicht, aber NRW leidet an einem akuten Lehrkräftemangel. Es wird moderneres Equipment benötigt, das älteste Buch, das ich in meiner Schule gefunden habe, war von 1923 (!), allerdings nicht in Verwendung. Das älteste genutzte Buch stammte aus den 60ern. Aber für bessere Ausstattung fehlt das Geld, also braucht es Geld und zwar massig.

Strukturell müsste sich ebenfalls einiges ändern. Es kann nicht sein, dass Kinder so lange Schule haben, wie andere arbeiten und trotz (scheinbarer) ganztägiger Förderung auf der Strecke bleiben. Jeder sollte die Möglichkeit haben in seinem persönlichen Tempo, selbstbestimmt zu lernen.

Antwort
von yatoliefergott, 20

Das Schulsystem ist unter aller Kanone. Allein schon wegen Hauptschule, Realschule und Gymnasium. Das ist der Grund, warum die Menschen in Schubladen gesteckt werden

Kommentar von xXRaisXxx ,

kommt drauf an ^^ die faulen sind nicht gleich die Dummen , ( ich war oder bin auch hauptschule) und   hab dementsprechend auch meine Lehre wählen müssen , und manche von denen denken da wirklich ich bin eine Hole nuss ....aber schreib in der Berufsschule nur 1 & 2 er .....(kommt mir doch heut glat einer : hast du schonmal eine gute note geschrieben ....nein in 9 jahren ?? ich noch NIEEE ) also das mit haupt die schüler mit teilweise 14, 15 arbeiten gehen sollen und die älteren dann gym oder real erst mit 16 , -20 jenach dem find Ich super behindert vom sinn her 

Antwort
von xXRaisXxx, 13

Ich m16 ^^ bin jetzt seid einem halben jahr raus aus der schule ( Ich achte jetzt nicht auf rechschreibung nimms mir nicht übel) 

Ich fand eigentlich Schule von dem Konzept her gut (bis auf das ich 6 stunden hatte dann 2 frei und dann wieder 2 ....und +  zwei mal große mittags pause bin Ich immer heim und musste wider hinfahren der weg war schon recht weit ) 

also Vom konzept her versuchen die Lehrer ja ungefähr alles bei zu bringen was man überal mal villeicht gebrauchen kann. es ist doof das wenn man schlechter ist als andere und dann der Lernstoff schnell kommt nicht immer mit laufen kann da muss man villeicht etwas langsamer machen für die etwas schwächeren .auch das mit bei uns war es 7 :40 schulbegin da sollte man villeicht es so machen das die schule 9 uhr beginnt oder 10 uhr , dann sind die meisten ausgeschlafen und leistungsfähiger (klar man bleibt länger hat aber auch morgends mehr zeit ) so finde Ich sollte man es machen , Hausaufgaben sollten finde Ich abgeschaft werden oder zumindest sollte man welche bekommen aber FREI entscheiden können ob man sie macht oder nicht und den Lehrer vorlegen , anstatt immer eine abnahnung zu bekommen wenn man sie nicht gemacht hat ....

eigentlich sind das so die wichtigen dinge die man ändern sollte ....mhhh bis auf manche a schüler sind die Schulen im allgemeinen ganz "OK" 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten