Frage von LeDraco, 32

Gutes Mikro zum Filmen/Sprach-/Gesangsaufnahmen, an Mikrofonangel anschließbar?

Hey Leute,

Ich bin ein leidenschaftlicher Filmproduzent, dessen Filme auch gut ankommen. Doch bis jetzt hatte Ich nie Geld für ein gutes Equipment, weswegen ich auch wenig Plan davon habe. Letztens hatte Ich Geburtstag, weswegen jetzt genug Geld da wäre. Ich wollte mir für besseren Sound erstmal gutes audio-Equipment beschaffen.

Nun zu meiner Frage: Ich suche ein Mikrofon/eine Mikrofonart, die man natürlich fürs Aufnehmen des Sounds bei Filmen verwenden kann, aber auch für Sprachaufnahmen/Gesangsaufnahmen. Außerdem sollte es an eine Mikrofonangel anschließbar sein.

Hättet ihr da eine Empfehlung oder etwas in der Art? (eine Mikrofonart würde mir auch schon reichen.)

VG und vielen dank schonmal,

LeDraco

Antwort
von TheStone, 7

Es gibt schon Gründe, wieso es so viele verschiedene Arten von Mikrofonen gibt. Die eierlegende Wollmilchsau, die du suchst, gibt's nicht. 

Für Gesang im Studio wird entweder ein dynamisches oder ein Kondensatorgroßmembranmikrofon verwendet.

Für Sprache im Studio eher ein dynamisches Großmembranmikrofon.

Zum Nachsynchronisieren und um am set Sprache aufzunehmen, benutzt man in der Regel ein Mikrofon mit Keulencharakteristik. (Dieses Mikrofon muß dann während der Aufnahme am Set vom Tonmann mit Hilfe einer Angel immer genau auf den Mund desjenigen, der gerade Spricht, ausgerichtet werden.)

Für einzelne Geräusche, oder wenn man zum Ton Angeln nicht nah genug an den Sprechenden heran kommt, gibt's die Möglichkeit, diverse Mikrofone in der Kulisse und in den Klamotten zu verstecken.

Um am Set den Ambiencesound aufzunehmen, wird ein Stereomikrofon benötigt.  

Antwort
von hoermirzu, 5

Ich setze für nahezu alle Aufnahmen das Sennheiser 416 oder das 418 M/S ein. Im Studio bevorzuge ich seit vielen Jahren das AKG C451.

Hoffentlich reicht die Geburtstagskasse für eines der drei aus!

Viel Spaß damit!

Antwort
von Elifantereli, 8

Hey, also ich weiß nicht welches Budget dir zur Verfügung steht aber ich würde denken wenn du mit Sound anfängst solltest du erstmal Shotguns haben, das Rode NTG 3 ist ganz gut! Jedoch brauchst du hierfür wie schon erwähnt einen XLR fähigen Rekorder oder eine ca 3000€ teure Kamera! Falls du keine Lust auf Nach synchronisierung hast ist das Rode Videomic Pro auch gut und Du kannst die Klinke einfach in die Kamera pluggen 😉. Bei weiteren Fragen? Frag mich einfach 😉😊 LG Elias

Antwort
von iTech01, 21

Hi, wie willst du denn die Sounds aufnehmen? Wenn du die Sprache etc. getrennt z.B. im Studio aufnehmen willst kommen hier am besten Großmembrankondensator zum Einsatz. Ich denke du meinst aber wegen der Angel eher Richtmikrofone oder Kleinmembrankondensatoren.
Wie viel Geld hast du denn und wie soll die Verkabelung und der Anschluss aussehen - direkt in die Kamera, Mischpult, Pc etc.?
Gruss

Kommentar von TheStone ,

"Hi, wie willst du denn die Sounds aufnehmen? Wenn du die Sprache etc. getrennt z.B. im Studio aufnehmen willst kommen hier am besten Großmembrankondensator zum Einsatz." FAlsch. Um die größtmögliche Ähnlichkeit zu den Aufnahmen am Set zu erreichen, benutzt man zum nachsynchronisieren auch das gleiche Mikrofon, dass man am Set verwendet hat.

Es hat übrigens keinen Sinn, grundsätzlich die Sprache im Studio nachzuvertonen. Damit handelt man sich nur mehr Probleme ein, als man hätte, wenn man gleich am Set ordentlichen Ton aufgenommen hätte. Wenn nachsynchronisiert wird, dann nur, weil es dann Gründe gibt, die dazu führen, dass es keine andere Möglichkeit gibt.

Antwort
von Streamer, 20

An eine Angel kommt normalerweise ein Shotgun-Mikrofon (Richtkarakteristik "Keule"). Es spricht allerdings nichts großartig dagegen auch ein Kleinmembran-Kondensatormikrofon zu benutzen, am besten mit austauschbaren kapseln (Niere/Superniere). Beide brauchen entsprechend einen mobilen Recorder mit Phantomspeisung. 

Ich denke ein Kleinmembraner wäre recht universell auch für Stimme zu gebrauchen, im Prinzip kann man aber natürlich auch ein gutes Shotgun dazu verwenden. 

Kommentar von LeDraco ,

Danke! Wie teuer wäre denn so ein Recorder?

Kommentar von Streamer ,

https://www.thomann.de/de/zoom_h_4nsp.htm 

Hat sich sehr bewährt, hat entsprechend zwei XLR-Eingänge mit 48V Phantomspannung. Das integrierte Mikrofon ist praktisch auch schon sehr gut, du könntest fast schon versuchen, den Recorder einfach an eine Angel zu hängen (ich kenne ja dein Budget nicht, nehme aber an, dass du keinen 1000€-Recorder brauchst). Die Richtcharakteristik des eingebauten Mikrofons ist allerdings sehr breit, man würde also viel Hintergrundgeräusch und (in Innenräumen) mehr Raumklang aufnehmen. Ein zusätzliches Shotgun-Mic und Kabel würde nochmal ca. 200+ € kosten. 

Alternativ kannst du dir den Zoom H5 anschauen. Der ist teurer, hat aber austauschbare Mikrofonkapseln. Zoom bietet auch eine Shotgun-Kapsel und ein Verlängerungskabel (zwischen Kapsel und Recorder) an. Den Recorder könnte man so direkt unten an der Angel anbringen. Ich habe selber die Zoom-Kapseln noch nicht gehört, Zoom klingt aber generell schon mal nicht schlecht. An den H5 Recorder kann man auch entsprechend über XLR eigene Mikrofone (oder z. B. auch Empfänger von Funkmikrofonen) anschließen und maximal 4 Spuren aufnehmen. 

Antwort
von GMMediadesign, 23

Richtmikros kommen an die Tonangel.

Kommentar von LeDraco ,

Kann man solche Mikros dann auch für Sprachaufnahmen verwenden? Sry, ich hab davon keine Ahnung. ;D

Kommentar von hoermirzu ,

Kann man, sogar sehr gut und auch ohne Angel, z.B. fest auf ein Stativ montiert oder auch mit einem entsprechenden Griffschutz in der Hand gehalten..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community