Gutes Keyboard, oder doch lieber Piano?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich hab lange Zeit auf einem Keyboard gespielt, womit ich sehr zufrieden war. Vor einer Woche habe ich mir das Yamaha Stage-Piano P-45 geholt, für ca. 450€ (und ohne Gestell). Ich bin mit diesem sehr zufrieden und kann es nur wärmstens empfehlen. Es hat auch wenig Effekte und es lässt sich super darauf spielen! Auf jeden Fall kann ich dir zusätzlich auch nur empfehlen ein Piano zu holen,- ob E-Piano oder normal spielt keine Rolle. Ich persönlich bin eher für E-Pianos, da es eine große Reihe Vorteile gibt, aber man muss eben bedenken, dass es niemals das gleiche Feeling sein wird, wie auf einem echten Piano. Die Tasten werden immer anders sein, und auch der Ton wird bei vielen nicht überzeugen können - im Verhältnis zu einem echten. Aber dazu muss ich sagen, dass sowelche Äußerungen größtenteils von Musikern kommen, da die beruflich mit so etwas zu tun haben! Trotzdem gibt es hervorragende E-Pianos! Ich würde an deiner Stelle bloß die Finger von "No-Name" Produkten lassen, wie z.B. "Classic Cantabile". Ich kann dir auch kein Piano von Schubert empfehlen, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass der Klang deutlich zu wünschen übrig lässt. An deiner Stelle würde ich entweder etwas von Yamaha, Korg oder eines der neueren Modelle von Casio holen. Sind auch noch die "günstigsten". Damit weißt du wenigstens, was du hast! Ansonstem empfehle ich dir, ein gebrauchtes Piano im Internet zu kaufen, wo du wenigstens weißt, dass es somit auch gut ist! 

Ich wünsche dir viel Glück auf der Suche!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine schöne Orgel hat natürlich auch Etwas. Alte Wersi Orgeln sind nicht so schlecht.

Es gibt Digitalpianos mit Rhythmus, sog Arranger Pianos, die haben natürlich auch 88 Tasten mit einer gewichteten Hammermechanik, was die Orgel sicherlich nicht hat

Deren Hausmarken ohne Rhythmus fangen bei 320 € an. Dies hat jetzt schon Styles & auch 500 Klänge für 525 € & ist in weiß ganz schick

http://www.thomann.de/de/thomann_dp_95_wh.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe seit Jahren das Yamaha S80, weil es schon lange nicht mehr produziert wird, könntest Du möglicherweise ein gebrauchtes günstig schießen. 88 gewichtete Tasten, jede Menge Sounds; selbstverständlich die gewohnt guten  Yamaha-Klaviersounds. Gestell habe ich mir selber aus Holz klappbar, gebaut, auch um die Pedale an der richtigen Stelle zu fixieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klavier... bringt mehr Emotionen rüber und der klang ist einfach viel viel besser....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keyboard! Flexibler, kleiner, weniger wartungsanfällig. Und ein richtig gutes kannst du nicht von einem Profi-Flügel unterscheiden. Letztendlich gehen (alle) Popstars nicht mit mechanischen Pianos auf Tour, sondern mit geilen Keyboards.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bluemilk
04.01.2016, 21:51

Das ist Unsinn. Nicht wenige (anspuchsvolle) Stars gehen mit richtigen Konzertflügeln auf die Bühne, Tori Amos zum Beispiel. Wird die Musik hingegen ohnedies elektrisch verstärkt und sehr laut gespielt, dann ist die Tonqualität weitgehend egal, und es tut auch ein elektronisches Keyboard.

0

Schulen haben teils auch schon Digitalpianos. Echte Klaviere werden ja über Schulfördervereine gekauft oder früher über sog. Submissionen - Ausschreibungen angeschafft.

Größere Digitalpianos haben auch schon Rollen, dafür ein geschlossenes Gehäuse wie ein echtes Klavier.

Teure Modelle liegen hier über 12000 € - eine Mischung aus echtem Klavier mit Zusatzgerät digital zum Leisespielen. Yamaha Transacoustic

Yamaha P 45 ist ordentlich als Tischhupe ohne Gestell, Alpha Piano Austria liegt 5-stellig, Blüthner ist sehr gut mit der Homeline Edition oder auch Roland LK 17, hier gibt statt Samples jetzt Computer-Modeling des Klaviers

http://eklavier.com/index.php/de/modelle-de/homeline

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?