Frage von ahiyls, 53

Guter Freund lässt sich nicht helfen?

Hey, ich komm einfach gleich kurz zur Sache

ein guter Freund von mir nimmt seit circa 6-7 Jahren alles mögliche an Drogen, da er in der Vergangenheit einige sehr starke Probleme hatte, er wollte dann aufhören und hat es auch soweit ich weiß über ein halbes Jahr ohne Probleme geschafft, süchtig war er nie, er hatte nämlich eigendlich nur an Wochenenden getrippt. Es kam dann eine Woche in der ihn keiner gesehen hat und/oder erreichen konnte, seit dieser Woche nimmt er sehr verstärkt wieder eine ganze Reihe Drogen, neuerdings auch Meth. Man sieht ihn mittlerweile nur noch drauf, bei ihm zuhaus findet man jetzt Sachen wie LSD, irgendwelche Pillen und Tabletten und weißes Pulver, also wohl Koks, Pep oder irgendsowas. Wir haben ihn natürlich gefragt wo er in der Woche war was los war, er meinte es war nichts und will nicht darüber sprechen.

Sein Konsum hat ihn jetzt mehrfach auf die Intensivstation gebracht, er hat Panikattacken, Krampfanfälle, er hat wirklich sehr stark abgenommen, er war zwar immer eher dünn aber jetzt geht es in Richtung extrem, er geht nicht mehr raus, redet mit keinem Therapeuten oder Ärzten.

Er war trotz harter Vergangenheit eigentlich immer witzig drauf und hatte eine starke Psyche.

Was ich vielleicht noch ergänzen muss ist, dass als er in den Sechs Monaten nichts genommen hat er auch keine Anzeichen dafür hatte das es ihm schwerfällt clean zu sein, zu der Zeit waren eigentlich auch so gut wie immer Leute um ihn rum, geheim nehmen konnte er also nichts, war dann wohl auch kein "Rückfall", man kann ja schlecht einen rückfall haben wenn man nie süchtig war?

Da ich schon alles andere versucht hab frag ich einfach mal ob hier jemand was ähnliches erlebt?

Antwort
von enthu, 28

Oft hilft bei Süchtigen nur eine Maßnahme: Fallen lassen!

Das mag hart klingen, ist aber so. Unterstützt man Süchtige, wird man oft nicht das Ergebnis bekommen. Die Süchtigen denken, sie kommen durch. Oft hilft es nur, wenn sich alle abwenden. Dann macht es entweder klick und er lässt sich helfen, bei anderen macht es aber nicht klick und die werden sowieso immer Probleme haben, da jemals wegzukommen.

Viele Süchtige erzählen, dass wirklich erst der Verlust der letzten Bezugspersonen (z.B. auch Frau und Kind) dafür gesorgt haben, sich helfen zu lassen. Eine Anlaufstelle sind zum Beispiel die anonymen Alkoholiker. Dort kann jeder Süchtige hingehen. Einzige Bedingung: Man muss den Willen haben, clean zu werden.

Kommentar von skipworkman ,

Hallo,

ein guter Beitrag. 

Du kannst auch sagen : in liebe Fallen lassen. 

Wohl jeder Süchtige braucht einen Tiefpunkt, um sein Verhalten zu ändern und einen neuen Weg einzuschlagen. Wie von enthu geschrieben ist die Beste und einzig sinnvolle Hilfe, ihm zu helfen seinen Tiefpunkt zu erreichen.

Liebe Grüße 

Kommentar von ahiyls ,

Danke für die Antwort!

Ihn haben mittlerweile viele sehr gute Freunde im Stich gelassen, ihn hat es anscheinend nicht interessiert... Dass er jetzt süchtig ist ist ja nicht zu verfehlen, aber wie kann es sein dass ein Junge der mal keinerlei Probleme hatte aufzuhören von einer auf die anderen Woche zum größten "Junkie" wird?

Ich bin eine gute Freundin von ihm die auch eine etwas engere Beziehung zu ihm hatte, er ist einer meiner wichtigsten Personen im Leben da er auch als ich Probleme hatte nicht zurückgewichen ist und sofort ohne zu zögern geholfen hat, vielleicht bin ich deshalb eine der letzten die versuchen ihm zu helfen...

Hast du vielleicht einige Nummern die ich anrufen könnte? So etwas in Richtung Anonyme Drogensüchtige wenn es sowas gibt

Kommentar von PaploPueblo ,

Chapeau wirklich. Ich würde nicht empfehlen ihm den rücken zu kehren egal wie sein leben zur zeit aussieht, in meinen augen gibt es nichts schlimmeres. Letztendlich muss er sich selbst eingestehen das er probleme hat und das kann sehr lange dauern, zumindest meiner eigenen erfahrung nach. Es muss auch nicht zwingend ein einschneidendes erlebnis gegeben haben. Vielleicht stimmt er zu sich selbst einzuweisen aber bitte dränge ihn nicht dazu stell diese option bei einer guten gelegenheit in den raum.

Kommentar von ahiyls ,

Er hat schon vor Jahren immer gesagt dass er Fehler macht, er sagt auch selbst das er süchtig ist, aber er sagt auch ihm liegt nicht viel an seiner Gesundheit...

Kommentar von JanTheDoc ,

Dann fehlst vielleicht noch du bis zum nötigen "Klick". Tu dir und ihm einen Gefallen, und wenn er sich nicht helfen lässt, dann ziehe es durch! Ich muss dem Ersteller des Beitrags 100-fach zustimmen! Ich kenne nur österreichische Stellen. Aber google mal nach Drogenberatungsstellen und Drogenberatung, die können dir weiterhelfen! :) Viel Glück

Antwort
von Neun188, 27

Woher hat er denn das Geld für die Sachen? Das ist ja alles nicht billig.

Kommentar von ahiyls ,

Er arbeitet noch, ist aber auch da nur noch high. Als wir ihn neuerdings abgeholt haben hat sein Gruppenleiter gefragt ob bei ihm in letzter Zeit etwas passiert ist, wir haben gesagt es geht ihm gut weil man ihm natürlich nicht schaden will und er seine arbeit verliert.

Durch die ganzen Aufputschmittel stellt er fast mehr teile her als zur Zeit als er nüchtern war, ich denke sie wissen dass er auch bei der arbeit high ist, kündigen ihn aber nicht da es eher eine Firma ist die nur Leute aus zeitarbeitsfirmen einstellt und da bleibt ja wirklich jeder der nicht ganz auf den kopf gefallen ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten