Wie würdet ihr handeln wenn ein guter Freund behauptet schwere Cyberkriminalität zu begehen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich glaube das er lügt. Man kann ein WLAN mit einer WPA Verschlüsselung (die jeder halbwegs guter Router hat) nicht knacken. Anders mit WEP wo man das Passwort in wenigen Millisekunden hatte. Heute knackt man Passwörter mit "ausprobieren" Da werden von mehreren Computern teilweise Millionen Passwörter so lange ausprobiert bis es klappt. Und je nach passwortstärke kann das unendlich lange gehen. Passwörter wie hallo123 sollten in wenigen Minuten geknackt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MadXMario
10.02.2016, 02:29

WEP ist mit Brutforce innerhalb kürzester Zeit geknackt. Es gibt inzwischen auch schon Möglichkeiten WPA & WPA-2 zu entschlüsseln. Nur "etwas" aufwendiger...

0
Kommentar von Schoko3000
10.02.2016, 02:39

Die Mentalität der meisten Menschen hier ist konservativ, ich bezweifel das überhaupt jemand das vorprogrammierte Wlanpasswort geändert hat und wenn dann in wie du bereits erwähntest hallo123. Wenn ich wissen würde das es nicht geht würde ich nicht fragen wie du/ihr da handeln würdet. Vorallem weiß ich das er Kontakte zu Leuten pflegt welche den Start den Internets voll miterlebt haben, sprich Ahnung von der Materie aufs kleinste Detail besitzen. 

0
Kommentar von mumi57
10.02.2016, 07:01

MadXMario WEP musst du nicht brutforcen, du kannst das Passwort einfach entschlüsseln. WPA-2 nicht. Du hast anscheinend nicht viel Ahnung von Kryptographie, aber WPA-2 kann man derzeit nicht entschlüsseln, nur Brutforcen.

1
Kommentar von mumi57
10.02.2016, 07:04

Und @Schoko3000 das hat einfach mal nichts damit zu tun :) Das Internet gab es sozusagen schon immer, es ist ja nur reine Mathematik in Binärform. Die Verteilung der IPv4 Adressen war damals der durchbruch.

0

Das WLan-gehacke ist die eine Sache, das könnte man noch als Pubertierendenstreich abtun, um die Allmachtsphantasien zu verwirklichen.

Wenn er allerdings ernsthaft in andere Techner einbricht, ist es deutlich kriminell. Und wenn er wirklich Phishing auch nur versucht, ist er ein Betrüger und gehört verfolgt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung