Frage von Paulantwortet, 49

Guter Anbieter für Wärmepumpen?

Hat jemand ne Empfehlung für mich?

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Energie, 49

zu nächst mal sind die splitgeräte von Ochsner sehr gut. sie haben einen großen ventilator, was niedrige luftgeräusche ermöglicht und der kompressor steht lärmisoliert im gebäude... außerdem ist die steuerung sehr gut und ausgereift. die geräte haben unter anderem auch eine phasen und drehfeldüberwachung, was viele konkurenten eben nicht besitzen.

genrerell bin ich bei Luftwärmepumpen eher skeptisch. die dinger, oder besser gesagt deren effizenz leben von einer möglichst geringen Temperaturdifferenz zwischen der außenlufttemperatur und der vorlauftemperautur.

daher rate ich DRINGEND das gerät nicht in verbindung mit radiatoren einzusetzen, so dass bei einer reinen fussbodenheizung die vorlauftemperatur auf 30 bis 35°C reduziert werden kann. immerhin steigt der primärenergiebedarf einer solchen Wärmepume quadratisch. d.h. für eine verdoppelung der temperaturdifferenz zwischen außenluft und vorlauf wird die vierfache energiemenge erforderlich.

was die warmwasserversorgung betrifft würde ich zu elektronisch geregelten Durchlauferhitzern in verbindung mit einer solarthermischen Anlage in erwägung ziehen.

so ein duchlauferhitzer hat zwar, auf grund der relativ hohen leistungsaufnahme und der tatsache, dass elektrischer strom als energieträger sehr teuer ist den ruf, einem die haare vom kopf zu fressen, aber die energieersparnis der wärmepumpe bei reduzierter vorlauftemperatur ist so imnens, dass es sich trotzdem lohnt.

die verbindung mit der solarthermischen anlage und die niedrigen erforderlichen vorlauftemperaturen ermöglichen nicht nur ein heizen in der übgerangszeit komplett mit solarenergie, sondern auch den vollkommemen stillstand der heizungsanlage während des sommers.

lediglich ein anlaufen alle 48 bis 72 stunden des kompressors sollte stattfinden, um ein festsetzen zu vermeiden.

lg, Anna

PS: ich persönlich erachte eine Kombination aus erdgas (brennwertgerät) und solarthermie, ggf, in verbindung mit einem wassertaschenkamin im Wohnbereich nach wie vor als ökonomisch und ökologisch am sinnvollsten.

Antwort
von Simko, 48

Hier gibt es einige. Allerdings sollte man nach der Quelle für die Nutzung von Umweltenergie (Luft, Boden, Wasser) differenzieren.
Gute Hersteller sind i.d.R. diejenigen, die sämtliche Daten für eine notwendige Anlagendimensionierung veröffentlichen.
Wichtiger als der Herstelle ist eine sorgfältige Grundlagenermittlung (realer Bedarf (Leistung, Energie) für Heizung und WW-Bereitung sowie eine ordentliche Planung/ Dimensionierung der Gesamtanlage.

Antwort
von foxy15, 34

Hallo Paulantwortet , Sie hatten schon eine richtige Antwort von Simco erhalten, dem kann ich mich nur anschließen , mein Nachbar hat eine Mitsubishi Zubadan im Erzgebirge stehen, die hat noch bei -25° bei einem der letzten harten Wintern gearbeitet. Auf Grund dieser Info werde ich meinen Neubau 149m² jetzt mit einer 5 Kw Mitsubishi Power Inverter ausrüsten.

Antwort
von GThomas, 31

Erstmal solltest Du hier schreiben was für eine WP Du planst bzw. von den örtlichen Gegebenheiten möglich ist:

  • Neubau?
  • Fußbodenheizung?
  • Warmwasserbereitung über die WP?
  • verfügbare Grundstücksfläche?
  • Bodenverhältnisse bzw. -feuchte?
  • elektrisch oder mit Gas?
  • usw. usw.


Erst wenn diese Angaben vorhanden sind,  kann man seriös eine Empfehlung geben. Wir betreiben seit 1977 eine Wasser-Wasser-WP die 2008 durch eine Vaillant erneuert wurde. Wir haben uns für das Fabrikat entschieden weil es beim Test der Stiftung Warentest gut abgeschnitten hat.

Sehr wichtig ist es, eine erfahrene Fachfirma zu finden. Die meisten reden nur schlau haben aber kaum Ahnung. Eine Heizungsfirma ist nicht unbedingt die beste Wahl. Oft haben Elektrinstallateure und/oder Kältetechnikfirmen mehr Ahnung. Qualifizierte Infos findet man auch im Forum haustechnikdialog.de/Forum/30/Waermepumpen.

Antwort
von diroda, 46

Keine Luft-Wärmepumpen wählen, bei Temperaturen unter 10 Grad können sie wegen Vereisungsgefahr nicht mehr betrieben werden. Dann muß elektrisch geheizt werden. Das ist 4 mal teurer als mit einer Gasheizung. Die Strompreise sind dafür zu teuer.

Kommentar von Simko ,

Angelesenes Halb- oder Nichtwissen aus dem I-Net oder eigene Erfahrung?
Der Siegeszug von vollmodulierenden Luftwärmepumpen (Splittgeräte) ist nicht aufzuhalten!
Der Verdampfer wird bei Vereisung meist durch Prozessumkehr abgetaut. Die Einsatzbetriebsgrenzen gehen bis ~ -20°C.

Antwort
von bobby05, 31

Hallo Paul , ich würde Dir unbedingt Mitsubishi Zubadan Wärmepumpen empfehlen, die sind einsatzfähig bis weit über -15 °C, und haben Energieeffizienzklasse A++, Ich habe die selbst im Einsatz und bin super zufrieden! Du findest eine große Auswahl und Hilfe bei www.derofenfuchs.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten