Frage von MajaPohl, 10

Guten Tag! Wenn man im Arbeitsvertrag eine Schriftsatzklausel hat, müssen dann jegliche Änderungen von beiden Parteien unterschrieben werden?

Wie verhält es sich mit Gehaltserhöhungen, Entfrisrungen oder Stundenänderungen? Einen Betriebsrat gibt es nicht.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Maximilian112, 6

Die Entfristung zB brauch nicht zusätzlich vereinbart werden. Sie ergibt sich dann aus dem Gesetz.

Die Vertragsbedingungen aus dem befristeten Vertrag gelten ganz einfach weiter.

Antwort
von elektromeister, 10

einfache Antwort: JA

Eine Vertragsänderung ist im Arbeitsrecht (Individualrecht) ausschliesslich durch beidseitige Willenserklärung gültig.

Wenn also ein Vertrag besteht, in dem alles geregelt wurde so ist jede Änderung auch schriftlich zu bestätigen.

Ausnahmen sind: Gehaltserhöhungen, wenn diese an einen Tarifvertrag gekoppelt sind. (alternativ Anlehnung; Anerkennung; u.s.w)

und zu leistende Stunden, wenn der AG entsprechende Flächentarifverträge im Vertrag benennt oder als Berechnungsgrundlage heranzieht.

Beispiel: Maurerhandwerk da gilt ein Flächentarifvertrag, der für alle Bindent ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten