Frage von Aditya, 42

Guten Tag! Sollte es nicht "einer" sein?

Jemandem gestehen?

Danke!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RoentgenXRay, 17

Nee, die Frage dazu lautet nicht "wem gestand er? - einer Kollegin" sondern "Wer gestand ihm? - eine Kollegin" 

Kommentar von Aditya ,

Ahhhhh! Die beste Antwort :)

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Sprache & deutsch, 6

Hier geht es nicht darum, wem etwas gestanden wurde, sondern ausschließlich um die Tatsache an sich (die Verabschiedung war nur ein Anlass), daher steht dort mit Recht kein Dativobjekt im Text.
Man könnte "dem Publikum" hinzusetzen, aber wie es ein Berichterstatter sagt, ist seine Sache.
Allerdings darf im Ruhestand nicht in Kommas eingeschlossen werden, auch wenn mancher sich da immer auf eine betonte Heraushebung herausreden möchte.

Antwort
von Schuhu, 19

Der Text ist schon richtig. Denn es gestand ja eine Kollegin, nicht er einer Kollegin. also, die Kollegin hatte immer geglaubt... Er nicht.

Antwort
von ScreenTea, 42

Genitiv ins Wasser weils Dativ ist!

Antwort
von mrDoctor, 27

eine Kollegin, ergo ohne "R"

Antwort
von SechsterAccount, 20

Nein er gestand es einer Frau

Antwort
von Neuundgierig, 4

(Dem) "Chefsprecher Jo Brauner gestand eine (Kolegin) seiner ehemaligen Kolleginnen, ..."

wem?
"Chefsprecher Jo Brauner" = Dativ-Objekt

Prädikat: "gestand"

wer? "eine" = Subjekt

Genitiv (plural) zum Subjekt:
"seiner ehemaligen Kolleginnen"

"eine" als Subjekt ist richtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten