Frage von pichelhuber, 85

Guten Tag, meine Frage, bin Rentner (70) und habe eine Dienstleistung erbracht, die meinem vorherigen Beruf entspricht. Aber Auftraggeber zahlt nicht!?

Bin Rentner (70) habe einen Dienstleistungsvertrag erfüllt, einen Teil meiner Vorkosten/Spesen zwar bekommen, aber die im schriftlichen Abschluss-Vertrag von beiden Parteien unterschriebene Endabrechnung mit der noch noch ausstehenden Summe, ca. 7000 €, weigert sich der Auftraggeber zu zahlen, ohne Begründung. Mein Anwalt sagt, das der Rechtsstreit mehr als 1 Jahr dauern kann und von meiner Seite noch 4000 € Vorkosten verursacht. Der Auftraggeber weiß, das ich dies nicht aufbringen kann! Gibt es da nicht einen Weg? Habe gut alles dokumentiert und Verträge wurden auch ausgestellt und rechtsgültig unterschrieben, Zeugen vorhanden. Wer hilft mir?? zB Inkasso-Unternehmen? War Berufsseemann und habe als Dienstleitung ein Schiff überführt (5000 Seemeilen). Ein einmalig durchgeführter Auftrag. Habe auch kein Gewerbe.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von huldave, 25

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mahnverfahren

Hat dich dein Anwalt schon auf das Mahnverfahren hingewiesen

Allerdings kannst das auch alleine machen
Die Anträge gibts auch in Schreibwarenladen, Kosten nur ein paar EUR.
Den Füllstand aus und schickst an das Mahngericht.
Im obigen Link kannst das Verfahren nachlesen
Viel Erfolg

Kommentar von huldave ,

Danke für den Stern

Antwort
von wilees, 28

In eigener Regie einen Mahnbescheid erwirken. Dafür benötigst Du auch keinen Anwalt.

Ist ein Gewerbe angemeldet?

Kommentar von pichelhuber ,

Danke für Ihre Mühe zu antworten, aber Ihr Beitrag ist ein bisschen zu wenig hilfreich!

Kommentar von Mariechen11 ,

Na zumindest wissen Sie jetzt, dass Sie in eigener Regie den MB loslassen können, das ist doch schon etwas, oder?

Kommentar von pichelhuber ,

NEIN!

Antwort
von TeufelKommRaus, 25

Wenn die Lage so klar ist, wie von dir beschrieben, denke ich nicht, dass der Rechtsweg so lange dauert.
Beidseitig unterschriebener Vertrag & erbrachte Leistung, der Fall sollte klar sein.
 Außerdem bleibst du - wenn du den Prozess gewinnst meines Laienwissen nach nicht auf den Prozesskosten sitzen. Aber das sollte dir dein Anwalt auch sagen können. Ein anderer Weg wäre mir nicht bewusst. Auch ein Inkasso-Unternehmen kostet Geld - und wenn das Gegenüber sowieso nicht Zahlt, wird es damit auch nicht gelingen. 
Viel Erfolg wünsche ich auf jeden Fall! 

Antwort
von Ontario, 3

Da gäbe es für mich nur einen Weg. So die Forderung rechtens ist, der Schuldner schriftlich angemahnt wurde und nicht zahlt, sofort einen Mahnbescheid bei dem zuständigen Gericht gegen den Schuldner erlassen. Legt der Schuldner Widerspruch ein, kommt es zu einer Verhandlung vor Gericht. Legt der Schuldner keinen Widerspruch erin, oder vergisst die Frist Widerspruch einzulegen, kommt ein Vollstreckungsbescheid. D. h. bei dem Schuldner kann gepfändet werden.

Antwort
von Shadaya, 32

Du kannst einen Mahnbescheid gegen ihn erwirken. Das musst du bei Gericht beantragen.

Sollte er dann nicht zahlen kommt die Vollstreckung, danach der Gerichtsvollzieher und der kann pfänden.

Kommentar von pichelhuber ,

Danke für Ihre Mühe zu antworten, aber Ihr Beitrag ist ein bisschen zu wenig hilfreich!

Kommentar von Mariechen11 ,

Wie wollen Sie denn ein Inkassounternehmen einschalten, wenn Sie keine titulierte Schuld haben???

So wie o. beschrieben ist nun mal der Rechtsweg.

Aussenstände hat man doch immer mal, wie haben Sie das denn vorher gemacht?

Also wie schon gesagt, ziemlich merkwürdig!

Kommentar von Mariechen11 ,

Titulierte Forderung, nicht Schuld- hab mich vertan

Antwort
von Chiarissima, 14

Was hat der Anwalt denn bisher unternommen? Gab es schon ein gerichtliches Mahnverfahren mit Mahnbescheid? Hat der Schuldner widersprochen? 

Antwort
von princecoffee, 25

ein rechtsanwalt sollte sich der sache annehmen..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community