Frage von Miscus, 149

Guten Tag, mein Opa ist 1913 in Sorrotzin Kreis Sitomir geboren. weiß jemand wie das jetzt heißt bzw wo das liegt, Es ist ein Deutsches Gebiet gewesen?

Antwort
von Nirakeni, 74

Habe "Zitomir" in der Ukraine gefunden (westlich von Kiew). Ein Ort in der Nähe heißt Korostysev, andere Dörfer Sepetovka, Slavuta. Vielleicht kommen die Namen  deinem Opa bekannt vor. Das Gebiet war zeitweise im 2. Weltkrieg von Deutschen besetzt (wie ein User auch schreibt).

Antwort
von aetnastuermer, 51

Die gesuchte Stadt Schytomyr (oder wie man es auch immer aus der kyrillischen Schrift transkripieren mag) liegt in der West-Ukraine und gehörte 1913 (bis zum Ende des 1. Weltkrieges 1918) zur kaiserlich--königlichen Habsburgermonarchie, die sog. Donaumonarchie, und umfasste hauptsächlich die Länder Österreich und Ungarn.

Kommentar von Hegemon ,

Shytomyr liegt in Ostwolhynien. Sicher, daß in Bezug auf die k.u.k-Monarchie nicht das benachbarte Galizien gemeint ist? Weder bei Shytomyr noch bei Wolhynien konnte ich Hinweise auf Habsburg finden. Wo kann man das nachlesen?

Kommentar von aetnastuermer ,

Meine Informationen sind im Internet nachzulesen unter "wiki-de.genealogy.net/Österreich-Ungarn".

Kommentar von Hegemon ,

Danke. Ja, dort sind Galizien und die Bukowina aufgeführt. Aber Shitomir/ Wolhynien (liegt nördlich von Galizien) konnte ich auch dort nicht finden. Dieses Gebiet gehörte seinerzeit zu Rußland.

Kommentar von aetnastuermer ,

Hegemon, du hast recht! Ich muss mich korrigieren. Mit der Teilung Polens kam Galizien zur Habsburgmonarchie, Wolhynien aber zu Russland. Wieder etwas dazugelernt!

Kommentar von Hegemon ,

Das ist so weit weg - wer soll da auch durchsehen? :-)

Kommentar von aetnastuermer ,

Nein, weit ist es nicht, wie man meint, nur kein Touristenland, dafür aber jede Menge unberührte Natur. In der Westukraine war ich schon 3 x, Reisedauer 1 1/2 Tage mit Pkw, nach Wolhynien wäre es 1 Tag weiter.

Antwort
von Ansegisel, 106

Das einzige, was irgendwie danach klingt, ist das heutige Schytomyr in der Ukraine. Das war aber 1913 nicht deutsch, sondern nur mal kurz von 1941-44 von Deutschen besetzt.

Vielleicht ist das ja ein Anhaltspunkt, um dort in der Umgebung nach "Sorrotzin" oder etwas ähnlichem zu suchen.

Kommentar von ponter ,

Ich schließe mich hier an. Die Recherche führt in die Ukraine, vielleicht findet sich hier der besagte Ort.

Antwort
von rr1957, 51

da gibt es sicherlich viele Abweichungen in der Schreibweise ...

auf dieser Karte hier http://www.ahnenforschung-grohn.de/deu/wolhynien/karte\_gross.htm

im Planquadrat "4D" gibt es einen Ort names "Sorotschen" (gleich oberhalb von "Gnadental" und "Neumanowka" in der Mitte dieses Planquadrates). Die Kreisstadt ist hier als "Shitomir" geschrieben, und es ist im östlichen Wolhynien.

Google Maps nennt das heute "Sorochen', Zhytomyrs'ka oblast, Ukraine, 11264"

1913 gehörte das zum russischen Zarenreich, lag etwa 200km jenseits der Grenze der K&K (österreich-ungarischen) Doppelmonarchie.

In dieser Gegend hatten sich die sog. Wolhynien-Deutschen angesiedelt, was man an Ortsnamen wie "Blumental", "Heimtal", "Gnadental", "Grüntal", "Friedenstal", "Michalindorf", "Mariendorf", "Oskarburg", "Josephstadt" in der oben genannten Karte sehen kann.

Antwort
von Hegemon, 48

Also "Sitomir" ist nicht falsch geschrieben. Offensichtlich ist das eine veraltete Bezeichnung für Shytomyr/ Shitomir in Wolhynien (West-Ukraine). Siehe z.B. Google-Buchsuche: https://goo.gl/5XEkqS

Das Gebiet war 1913 zwar nicht deutsch oder deutsch besetzt, aber es gab die sogenannten "Wolhynien-Deutschen":

"1914 lebten rund 250.000 Deutsche in Wolhynien in mehr als 300 deutschen Kolonien."

https://de.wikipedia.org/wiki/Wolhyniendeutsche

Und wenn Du noch ein bißchen weiterrecherchierst, wirst Du dort sicher auch den Ort "Sorrotzin" finden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten