Frage von gakilu, 60

Guten tag. Ich bin Selbstständiger und möchte ein neues Auto kaufen, dieses aber NICHT über das Gewerbe laufen lassen. Was habe ich für Möglichkeiten?

Wie beschrieben bin ich Selbstständig, habe einen guten Umsatz und einen guten Gewinn erwirtschaftet. Tätig bin ich seit 2013.

Nun möchte ich mir gerne ein neues Auto gönnen, welches ich zu 99% privat nutze. Daher wäre es nicht sinnvoll dies über mein Gewerbe laufen zu lassen (Fahrtenbuch etc. möchte ich mir ersparen).

Nun folgende Fragen: 1. Kann ich finanzieren, auch wenn die Finanzierung nicht auf das Gewerbe läuft (sondern privat auf mich)? 2. Wie ist das vorgehen? Muss ich alle Firmenunterlagen von 2013 - 2015 mitnehmen? 3. Gibt es vielleicht irgendwelche steuerlichen Tricks an die ich bisher nicht gedacht habe? Ggf. macht ein Fahrtenbuch auch Sinn, wenn man im Jahr nur 200km beruflich fährt?

Antwort
von peterobm, 44

Fahrtenbuch und stellst die Km der Firma in Rechnung. Du kannst privat finanzieren, Geschickter wäre das Fahrzeug nicht über ein Firmenkonto zu Kaufen. Hat auch Nachteile: kannst keine Kosten geltend machen, Mwst zahlst voll.

Antwort
von Griesuh, 19

Warum so umständlich?

Du kaufst dir das Auto ganz normal wie jeder andere privat Wagenkäufer auch. Da brauchst du keine Bilanzen vorlegen.

Die Bank will bei einer Finanzierung deine Einkünfte/  den Gewinn wissen, da hast du ja sicherlich die Steuerbescheide der letzen Jahre.

Du kommst um ein Fahrtenbuch nicht herum, wenn du die geschäftlich genutzen KM deiner Firma in Rechnung stellen willst.

Das ist jedoch eine große Tüftelei, da alle Kosten des Fahrzeuges prozentual in Privatnutzung und geschäftl. Nutzung aufgeteilt werden müssen.

Praktischer ist hier: PKW kauf über deine Firma. Nutzung der 1% Reglung.

Dann entfällt das Fahretnbuch, und alle Kosten des Fahrzeuges können zu 100% über die Firma laufen.

Du musst dir nur jährlich 1% des Listenpreises des PKW zu deinem Gewinn zurechnen.

Antwort
von Mojir, 28

Ich würde den Wagen an Deiner Stelle über die Firma leasen lassen und mit der 1 Prozent Methode versteuern. Natürlich nur wenn es ein gutes Leasingangebot gibt, aber eigentlich gibt es die immer.

Die Alternative ist die Geschäftszahlen deiner Firma vorzulegen und damit dann nach einem Autokredit zu fragen. Nachdem deine Firma aber erst seit 2013 aktiv ist, kann das aber evtl. nicht ausreichen.

Frag doch einfach mal im Autohaus deines Vertrauens.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten