Frage von lucas1237, 119

Guten Morgen zusammen, ich habe zwei Fragen zur jetzigen Situation. Erste frage: warum sollen alle lebensmittel für 10 Tage einkaufen? Sollte man diese bitte?

Ernst nehmen? Zweite frage: habe von einem Freund gehört dass die Wehrpflicht wieder eingeführt werden soll, stimmt das ?

Antwort
von Ifosil, 56

Ich versteh nicht, warum darum so ein riesen TamTam gemacht wird. Die Bundesregierung gibt immer in regelmäßigen Abständen Empfehlungen heraus zu diesen Thema. 
Und nein, die Wehrpflicht wird nicht eingeführt, es sei denn, du wählst so Chaoten wie von der AFD.

Kommentar von MancheAntwort ,

... und du bist NICHT richtig informiert !

Kommentar von Ifosil ,

Ach so? Na dann kläre mich mal auf, mit Informationsquellen bitte.

Kommentar von hguzregtfc ,

@Ifosil, Paranoia greift momentan um sich. Alle denken, alles hat irgedwie mit allem zu tun. Sogar eine bloße Aktualisierung des Katastrophenschutzgesetzes wird von Leuten und machen Medien für den Anfang eines 3. Weltkrieges improvisiert. So ein Schwachsinn!

Kommentar von WDHWDH ,

Der Wehrdienst ist derzeit AUSGESETZT und nicht abgeschafft. Daher kann er mit einem einfachen Bundesbeschluss wieder aktiviert werden.

Antwort
von Wuestenamazone, 18

Jeder macht einen Großeinkauf den immer aufstocken. Einen Anschlag kann es jederzeit überall geben. Die Wehrpflicht muß nicht eingeführt werden die gibts aber sie ruht,

Antwort
von SarcasticSard, 7

Beides steht im Zivilschutzkonzept der Bundesregierung. Das wird regelmäßig aktualisiert, die letzen Aktualisierung wurde 2012 in Auftrag gegeben.

Beides bezieht sich nur auf den Notfall, bzw. die Wiedereinführung der Wehrpflicht wird nur für den Kriegsfall in Erwägung gezogen. Sie ist also ein reines Gedankenspiel.

Und einen Bezug zur jetzigen Situation dürften die Empfehlungen nicht haben. Wie gesagt, das ganze wurde 2012 in Auftrag gegeben. 

Antwort
von ThommyGunn, 14

Die Wehrpflicht wurde nur ausgesetzt und kann jederzeit wieder eingeführt werden, der Innenminister hat solche Pläne meine ich aber verneint.

Der Rat Vorräte für Katastrophenlagen anzulegen ist nichts neues, ein flächendeckender Stromausfall hätte z.B. fatale Folgen, offenbar scheint auch das die Sorge des Innenministers zu sein, die Versorgungslage dürfte in Städten dann schlechter sein als auf dem platten Land, die Supermärkte wären schnell geplündert und Nachschub käme keiner, vieles würde ohne Kühlung verderben oder könnte ohne Strom nicht zubereitet werden.

Antwort
von Kunfilum, 15

Die Wehrpflicht würde in Kraft treten, wenn wir im Krieg wären. Dazu gibt es aber momentan keinen Grund. 

Antwort
von TheAllisons, 40

Man sollte die Politiker nicht immer ernst nehmen, sie reden manchmal auch viel Unsinn

Kommentar von winstoner14 ,

'Manchmal'

Antwort
von MancheAntwort, 31

1. es gibt z.Z. keinen wirklichen Grund zu hamstern, aber man sollte sich

    sowieso (immer) einen gewissen Vorrat anlegen !

2. die Wehrpflicht wird nicht WIEDER eingeführt, weil sie noch besteht,

    aber seit einigen Jahren ausgesetzt wurde....

Kommentar von Crack ,

Du kritisiert Andere mit dem Kommentar sie wären nicht richtig informiert, schreibst aber inhaltlich die selbe Antwort?

Antwort
von soissesPDF, 6

Nein, sollte man nicht, es sei denn man hört auf das Geschwätz der Politiker.
Nein, die Wehrpflicht wird nicht wieder eingeführt.

10 Tage Lebensmittel nützten im Ernstfall herzlich wenig, wenn brauchst Du andere Dinge, um die Anarchie die dann vorherrschen wird zu überstehen.
Die Wehrpflich wieder einführen würde die Kosten treiben für einen zweifelhaften Nutzen.

Welchen imaginären Feind man auch immer vermuten würde.
Deutschland hat sich erneut verzettelt in seiner Außen- und Europapolitik, da nehmen Phobien natürlich zu.
Ist nicht weither mit den "Eliten- und Leistungsträgern", große Klappe und nichts dahinter.

Antwort
von voayager, 8

Es geht der Regierung nicht um die Bevölkerung, es geht ihr darum, den Notstand schon mal einzuüben, uneingeschränkt zu herrschen, ohne lästige parlaementarische Kontrolle und gerichtliche Eingaben und es geht auch dfarum, die Bundeswehr zusehens im Innern einzusetzen.

Antwort
von DanielSued, 24

Zur ersten Frage Ja. Zwar ist ein Vorrat an Lebensmittel für einige Tage  nichts neues, aber das gabs noch nie daß Radio und Zeitungen gleichzeitig darüber berichten.

Die Regierung rechnet mit einem Terroranschlag. Versuche gab es schon haufenweise, wurden aber aufgrund der guten Arbeit der Geheimdienste bisher abgewehrt ( Sauerlandbomber, Radrennen in Frankfurt ect.). 

Sollte es zu einem größeren Anschlag kommen gibt's auch danach einen Ausnahmezustand.

Zur zweiten Frage habe ich noch keine Meinung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten