Guten Morgen. Warum gibt es 3 Blackboxen, anstatt 2 oder 4, beim Zugunglück in Aibling?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In den Unfall-Zügen waren sogenannte Datenspeicherkassetten (DSK) vom
Typ DSK 22 verbaut, teilt der französische Zug-Betreiber Transdev auf
Anfrage unserer Redaktion mit. In allen dreiteiligen Meridian-Zügen sei
eine solche Blackbox verbaut, in sechsteiligen Zügen gebe es zwei
Blackboxen. Da bei dem Unfall ein drei- und ein sechsteiliger Zug
miteinander kollidierten, gebe es drei Blackboxen, so Transdev.

http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Warum-es-in-zwei-Zuegen-drei-Blackboxen-gibt-id36927317.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Triebwagen hat eine Blackbox, ein Zug hatte zwei Triebwagen, also sind es drei Triebwagen mit drei Blackboxen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal jede Lok hat eine blackbox und an dem einen Zug waren eben 2 Loks, so dass insgesamt 3 Loks im Unfall involviert waren... Darum 3 davon, hätten auch 2 oder 4 sein können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist vom Gesetz so vorgeschrieben. Und da so eine Blackbox auch nicht gerade billig ist, wird das Gesetz das berücksichtigen, dass eben 3 genug sind. In jeder Lok eine

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?