Frage von neguejpu, 90

Guten Morgen, ich habe ein Haus von meinen Eltern geearbt. Ich möchte dies nun verkaufen?

Problem bei der Sache ist. Ich lebe von meiner Frau getrennt und beabsichtige demnächst die Scheidung einzureichen. Hat meine Frau Anspruch auf den Verkaufserlös oder gehört dieser wie das Haus zu meinem Anfangsvermögen. Besten Dank für die Antworten

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 6

Solltet ihr keinen extra Ehevertrag geschlossen haben, so ist die Ehe eine "Zugewinngemeinschaft", in der das Prinzip der Gütertrennung gilt.

Das geerbte Haus wird dann deinem "Anfangsvermögen" aus vor Ehe zugerechnet.

Nur, wenn der "Geldwert" des Hauses sich in der Zeit zwischen Erbschaft und Beantragung der Scheidung verändert hat, fließt dieser Betrag in den Zugewinn ein - und wird also je zur Hälfte geteilt.

Antwort
von wfwbinder, 15

1. Das Haus gehört zu Deinem Anfangsvermögen und es gehört Dir allein. Damit hat Deine Frau keinen Anspruch auf das Haus.

2. Sollte das Haus im Zeitraum zwischen dem Erbfall und dem Scheidungsantrag einen Wertzuwachs gehabt haben, so fällt der in den Zugewinnausgleich. Es könnte also sein, dass Du Deiner Frau einen Ausgleich zahlen musst, falls sich deren Vermögen weniger erhöht hat.

Antwort
von jurastudi, 13

Hallo neguejpu,

man kann dich insoweit beruhigen, als dass Erbschaften grundsätzlich in das Anfangsvermögen fallen , so dass der Erlös auch nicht in den Zugewinnausgleich fällt. Erbschaften sollen bewusst nicht Gegenstand des Zugewinnausgleichs werden. Der Verkaufserlös wird daher nicht miteinbezogen.

Zu beachten ist jedoch, dass die mögliche Wertsteigerung einer Erbschaft (auch Immobilien) sehr wohl in den Zugewinnausgleich fällt. Das heißt, die Summe dessen, was die Immobilie unter Umständen heute mehr wert ist, würde in den Zugewinnausgleich fallen. 

Hier findest du noch weitere Infos zu dem Thema: https://www.online-scheidung-deutschland.de/scheidungsrecht/zugewinnausgleich

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen. Ich wünsche dir viel Kraft bei der Scheidung.

Antwort
von peterobm, 40

Eine Erbschaft hast du erhalten, Wertneutral. 

Antwort
von rommy2011, 42

wenn ihr gütergemeinschaft habt, dann musst du sicher mit ihr teilen, aber das kann dir ein RA besser sagen

Antwort
von Alsterstern, 43

Wenn Du beabsichtigst die Scheidung einzureichen, dann mache das jetzt und frage den Anwalt gleichzeitig. Aber ich gehe mal davon aus, dass Deine Frau KEINEN Anspruch auf irgendwas von diesem Haus hat. Das hattest Du ja erst 'später'.

Antwort
von jimpo, 21

Wenn keine Gütertrennung notariell vereinbart worden ist, hat Deine Frau Anspruch auf einen Teil des Erbes.

Kommentar von DFgen ,

In jeder Ehe, in der kein extra Ehevertrag geschlossen wurde (weder "Gütertrennung" noch Gütergemeinschaft") gilt das Prinzip der "Gütertrennung".

Antwort
von Margita1881, 47

nachdem Du noch nicht geschieden bist, hat Deine Noch-Ehe-Frau Anspruch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten