Frage von kostenpunkt, 54

Guten morgen! Wir möchten für unsere Tochter eine Eigentumswohnung kaufen, wir würden Wohnrecht auf Lebzeiten für uns eintragen lassen. jetzt meine Frage.?

Wenn wir ins Altenheim kommen sollten ,muss meine Tochter die Wohnung verkaufen.????:

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 9

Meine Einschätzung ist:

Wenn ihr die Wohnung jetzt kauft und ihr müßt erst nach Ablauf von 10 Jahren in ein Pflegeheim, besteht das Wohnrecht weiter. Das bedeutet, dass ihr diese Wohnung nicht nutzen könnt, es sei denn, das Wohnrecht wird abgelöst.

In dem Moment, wo die Ämter den Daumen drauf haben, wird man wohl davon ausgehen, dass die Wohnung entweder neu zu vermieten ist oder, wenn ihr oder Familienangehöriger sie selbst nutzt, ein Betrag in Höhe einer marktgängigen Miete an die Eltern und damit für die Heimunterbringung zu zahlen ist.

Gilt aber das Wohnrecht nur so lange, bis sie "freiwillig" ausziehen, würde dieser Anspruch entfallen. Vermutlich wird man Euch aber dann unabhängig von dem Wohnrecht, das bis dahin galt, heran ziehen.

Die Herausgabe der Schenkung, also der vor über 10 Jahren für Euch gekauften Wohnung wird man nicht mehr verlangen können.

Grundsätzlich aber ist die Materie so einfach nicht zu beantworten. Der Individualfall ist meist sehr viel komplizierter und deshalb solltet ihr Euch unbedingt von einem kundigen Notar sehr gut beraten lassen.

Antwort
von imager761, 26

Das käme darauf an: Könnt ihr wegen eurer lebzeitigen Schenkung der ETW eure Pflegekosten nicht mehr aus eigenen Mitteln selbst bestreiten und wäre die Schenkung innerhalb der letzten 10 jahre efolgt und könnte eure Tochter eure Pflegekostenlücke nicht aus eigenen Mitteln oder Mieteinnahmen der als Anlageobjekt genutzen ETW schliessen, würde der Sozialhilfeträeger einen Widerruf der Schenkung von Amts wegen betreiben, damit ihr aus dem Verkaufserlös, nicht aus Steuermittlen gepflegt werden könntet.

Um das zu verhindern, würde ich mir ja eher einen Nißebrauch denn ein Wohnrecht eintragen lassen, dass euch bei Pflgebedürftigkeit mehr nützt: Die Wohnung bleibt ihre, das Geld aus Vermietung (und sei es an die Tochter selbst) aber für die Pflegekosten eure, solange ihr lebt.

Auch über die 10-Jahres-Frist hinaus, wenn ihr nicht zum Sozialfall mit Taschengeldanspruch bei Pflegebedürftigkeit werden wollt.

Immer unterstellt, ihr habt keine weiteren 185.000 EUR (durschn. Aufwand bei PS III / 7-jähriger Dauer als Bewohner einer vollstat. Einrichtung) dafür übrig oder könnt auf Elternunterhaltszahlungen von allmonatl. durchschn. 1200 EUR euer besserverdienenden Tochter im Alter vertrauen, weil sie Beamtin auf Lebenszeit wäre.

G imager761


Antwort
von Turbomann, 18

@ kostenpunkt

Denke mal du wärst mit deiner Frage bei einem Notar besser aufgehoben.

Solltet ihr das mit der Wohnung machen, dann lasse dich vom Notar aufklären, was ein kleines Wörtchen "darin lebt" für eine große Bedeutung haben kann.

Lebenslanges Wohnrecht "solange man darin lebt " und solange man lebt, ist ein Unterschied.

Antwort
von peterobm, 30

nein, warum? Solltet ihr ins Altenheim kommen, so kann die Tochter diese Wohnung vermieten und damit ihren Anteil vom Altenheim zahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten