Frage von SalzundSonne, 36

Guten Abend,darf ein Unternehmen eine Mehrwertsteuer von mir nachträglich einfordern, weil sie die Rechnung falsch ausgestellt haben?

Ich habe vor 8 Monaten bei einem Unternehmen eine Leistung gebucht, eine Rechnung bekommen und diese bezahlt. Die Leistung wurde von mir in Anspruch genommen und alles war supi. Vor einigen Tagen erhielt ich eine e-Mail in der mir die Firma mitteilte, das die Rechnung fälschlicher Weise ohne Mwst.ausgestellt wurde und ich binnen 5 Tagen die neue Rechnung zahlen solle bzw. die Differenz. Alte,stornierte Rechnung und neue Rechnung befanden sich im Anhang. Aber das kann doch nicht rechtens sein, oder? Muss ich diese Zahlung wirklich leisten?

Antwort
von wfwbinder, 26

Dann sieh mal auf die erste Rechnung. Stand da eventuell "keine Umsatzsteuer gem. § 19 UStG"

Es könnte nämlich sein, dass der vorher Kleinunternehmer war und zu spät  gemerkt hat, dass er jetzt mit Umsatzsteuer arbeiten muss.

Wenn Du kein Unternehmer bist und somit keinen Vorsteuerabzug hast, darfst Du Dich mit Recht wehren.

Es gibt keinen Grund nach 8 Monaten erst zu merken, dass er die Umsatzsteuer vergessen hat.

Kommentar von SalzundSonne ,

Erstmal herzlichen Dank!

Also bei der 1.Rechnung steht Mwst. 0%, aber Kleinunternehmerregelung hat die Firma definitiv nicht.

Durch eine Steuerprüfung bei der Firma wurde festgestellt, das die Rechnung falsch ausgestellt war und jetzt verlangen sie es von mir nachträglich.

Zu diesem Zeitpunkt war ich noch kein Unternehmer!

Was kann ich jetzt dagegen tun? Hab jetzt erstmal Null reagiert.

Kommentar von wfwbinder ,

Gab es zu dem Vorgang ein Angebot?

Ich würde mich auch weigern.

Kommentar von SalzundSonne ,

Nein! Nur die Aufforderung der Differenzzahlung zwischen alter und neuer Rechnung binnen 5 Tagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten