Frage von uschiwulpri, 53

guten abend, meine 20 jährige tochter arbeitet in teilzeit, 110 std. und wohnt noch bei mir, steht mir dann noch kindergeld für sie zu?

Antwort
von Seelentraum, 32

http://www.kindergeld.org/

Hier steht dazu Folgendes:

"Mit Vollendung des 18. Lebensjahres bleibt der Kindergeldanspruch nur
weiterhin bestehen, wenn sich das Kind in einer Schul- oder
Berufsausbildung befindet oder bei der Agentur für Arbeit als arbeit-
bzw. ausbildungssuchend gemeldet ist. In diesem Fall werden Leistungen
bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres weiter gezahlt (die Monate, in
denen das Kind den gesetzlichen Wehr- oder Zivildienst abgeleistet hat,
werden über das 25. Lebensjahr hinaus weiter gezahlt)."

Antwort
von DerHans, 28

Nur wenn sie in einer schulischen oder betrieblichen Ausbildung ist.

In einer Übergangszeit in der bereits feststeht, wann die Ausbildung wieder aufgenommen wird, kann für höchstens 4 Monate das Kindergeld weiter gezahlt werden.

Es muss also bereits ein Vertrag oder die Zusage der Uni vorliegen

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 12

Anspruch würde nur in Schul / Berufsausbildung bestehen oder wenn sie bei der Agentur für Arbeit / Jobcenter als Arbeit suchend ( 18 - 21 ) bzw.Ausbildung suchend gemeldet wäre,ab 21 dann nur noch als Ausbildung suchend oder sie könnte der Familienkasse ihre ernsthaften Bemühungen nach einer Ausbildung selber nachweisen !

Dann also Kopien von Bewerbungen / Absagen vorweisen kann.

So könnte dann Anspruch auf Kindergeld bis zur Vollendung des 25 Lebensjahres bestehen,darüber hinaus ist es nur dann noch möglich,wenn das Kind den Wehrdienst / Ersatzdienst bzw.einen vergleichbaren Dienst vor der Aussetzung der Wehrpflicht am 01.07.2011 abgeleistet hätte,dann könnten die Zeiten der Grundwehrzeit angehängt werden.

Eine Zahlung über das 25 Lebensjahr hinaus ist auch dann möglich,wenn das Kind wegen Krankheit seinen Lebensunterhalt nicht selber sicherstellen kann,dann kann Kindergeld ohne zeitliche Begrenzung weiter gezahlt werden.

Die Erkrankung / Behinderung muss aber vor dem 25 Lebensjahr eingetreten sein.

Das Einkommen hingegen spielt schon seit dem 01.01.2012 keine Rolle mehr,da wurde die Einkommensgrenze abgeschafft.

Ein Problem könnte und würde es auch geben,wenn sie schon eine abgeschlossene Berufsausbildung / Studium hätte.

Dann dürfte sie in einer Wartezeit / auf der ernsthaften Suche nach einer weiteren Ausbildung / Studium oder in einer weiteren Ausbildung / Studium nicht mehr als durchschnittlich 20 Wochenstunden nebenbei arbeiten,sonst würde das eine Kindergeldschädliche Nebenbeschäftigung sein.

Antwort
von rockylady, 27

nein, Anspruch auf Kindergeld gibt es nur in der Ausbildung bzw Schulzeit oder wenn sie bei der ARGE als Ausbildungsplatz-suchend gemeldet ist.Sobald sie in einem normalen Arbeitsverhältnis ist, verfällt dieser - auch bei einer Teilzeitstelle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten