Gute Tipps gegen Schulstress?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dieser "Schulstress" wird von jedem Menschen ganz individuell wahrgenommen. Die einen empfinden die Schulzeit als sehr entspannend, die anderen spinnen sich daraus ganze Horrorfilme und denken das die Schulzeit ja so schlimm wäre ;)

Bestimmt ist dir bewusst, dass du nach deinem Abitur gerne wieder zurück zur Schule möchtest, wird dir wahrscheinlich sowieso schon jeder gesagt haben ;) Warum ist das so ? Weil Schulzeit einfach heftig ist und bleibt, egal welchen Abschluss man anstrebt.

Versuch die Zeit deshalb als etwas positives zu nehmen, Noten haben heutzutage kaum einen Wert.

Beispiel: Stell dir vor du kriegst 100 Bewerbungen, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das 70% der Bewerbungen einen nahezu gleichen Notendurchschnitt haben ? Sehr hoch !  

Wichtig ist erstmal zu wissen, welchen Beruf du genau verfolgen willst + eine Alternative ( kein muss, eher eine Absicherung ). Anschließend schaust du dir deine Noten in den Fächern an, die für dich später besonders relevant sind. 

Beispiel: Angenommen Mathe Wirtschaft Physik sind die Fächer, in der du auf jeden Fall gute Noten haben musst um überhaupt auf den zweiten Stapel zu kommen im Bewerbungsverfahren. Konzentriere dich auf diese 3 Fächer intensiv, wenn es dir am Anfang schwer fällt  2 andere Fächer, in der du ebenfalls lernen musst, gleichzeitig zu lernen, so schleife jene 2 Fächer einfach.

Niemand interessiert sich das du in anderen Fächern nur eine 3- hast ( auf dem Zeugnis steht ja kein -  ;) ) wenn du in deinen 3 Fächern glänzen kannst.  

Anschließend, wenn du auf Nummer sicher gehen willst, absolvierst du noch ein Praktikum in einer Firma um dich im Bewerbungsverfahren stärker zu positionieren, denn Personaler sind nicht auf dem Kopf gefallen. Was will ich mit einem guten Schüler, wenn jemand anders bereits erste Berufserfahrungen sammeln konnte, nur weil er in 3 Fächern je eine Note besser ist, wissen wir, dass es ihn nicht automatisch zum besseren Mitarbeiter qualifiziert.

Leider absolvieren immer mehr Schüler ein längeres Praktikum ( 1-2 Monate rate ich immer ) wodurch so ein Praktikumszeugnis einen häufig nur einen Stapel weiter nach rechts qualifiziert, denn wer 30 Bewerbungen mit Arbeitszeugnissen hat, brauch die anderen folglich gar nicht mehr, schließlich sind die Noten fast identisch mit dem Unterschied das jene 30 Schüler bereits gearbeitet haben.

Viele Lehrer bieten einem übrigens die Möglichkeit seine Noten mit freiwilligen "Diensten" zu verbessern, je nachdem wie gut man bei einem Lehrer steht, bietet er einem oft sehr coole Möglichkeiten an die auch noch sehr sehr nett benotet werden ;)  Damit kannst du ein Defizit ausgleichen indem du dich mit einem Thema innerhalb von einer Woche "kurz" intensiv beschäftigst um dir noch kurz eine 1 bzw 2 abzuholen.

Davon habe ich z.B. damals sehr oft gebrauch gemacht, so konnte ich mich bei meinen Hassfächern unterm Strich gesehen auf eine 3 positionieren, obwohl ich in dem Schuljahr fast nichts dafür getan habe und dafür die Zeit in andere Fächer investierst die mir letztendlich meinen Ausbildungsvertrag ermöglicht haben ;)

Solche Tipps sollten nur von Schüler benutzt werden die es einfach nicht hinbekommen ständig für 3 Fächern gleichzeitig zu lernen + unnötige Schreibarbeit in anderen Fächern zu erledigen die einem wichtige Zeit rauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für ein Zufall...........ich gehe ebenfalls in ein Gymnasium im 9. Jahrgang zur Schule. Was ich mache ist folgendes: Vergesse all die Arbeiten, Tests, Hausaufgaben, etc. und entspann dich einfach. Guck ein bisschen Fernsehen und dann kannst du in Panik geraten. Aber diese Panik wird schon vergehen, keine Sorge. Mach dir, wenn du dich beruhigt hast, einen Lernplan an den du dich halten kannst, guck ab und zu etwas Fernsehen (oder was auch immer du gerne tust) und bevor du es weißt sind die Ferien vorbei und du bist total vorbereitet.

Mfg, thecookiebook

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung