Gute Sportarten für "Sporthasser"?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es muss einfach Spaß machen. Zum Sportmuffel wird man nicht, weil man keine Lust hat, sondern weil die Lust wegbleibt weil es einem nicht liegt.

Beispiele:

Fitness-Studio: Hantelstange rauf, Hantelstange runter. Wo ist die Herausforderung? Macht das Spaß? Wenn man nicht gerade auf gezielten Muskelaufbau hinarbeitet und da Ehrgeiz hat der den inneren Schweinehund überwindet, wohl eher nicht das für jemanden, der besondere Herausforderungen abseits vom Steigern der Gewichte sucht. Motivation für Sportmuffel geht wohl gegen Null

Joggen: Man trabt sinnlos durch die Gegend und ist frustriert, wenn man aus der Puste kommt. Der Antrieb ist allenfalls die Herausforderung nach Mehr und die Tatsache, dass es gesund ist. Allerdings kann Joggen auch Spaß machen wenn man merkt, wie gut es läuft oder man den berühmten "Laufflash" erlebt, das Gefühl total abgeschlagen zu sein und trotzdem immer weiter laufen zu wollen. Eher grenzwertig für Sportmuffel.

Man sucht eine Herausforderung wie komplexe Bewegungsmuster zu erlernen? Das kann alles Mögliche sein. Tanzen, Turnen, Klettern oder Kampfsport/Kampfkunst. Das ist die Herausforderung, die aus einem Sportmuffel einen Sportfan machen kann. Aber nur, wenn man sich mit dem Bewegungsmuster identifizieren kann. Mir liegt Tanzen oder Turnen nicht wirklich, aber Spaß habe ich an Klettern und Kampfkunst (in meinem Fall Ninjutsu).

Radtouren können schön sein. Gerade wenn man ein Ziel hat. Oder einfach nur schöne Landschaften um sich rum hat. 30km weg, irgendwo in den Wald und ein gesundes Picnic. Oder irgendeine Sehenswürdigkeit ansteuern oder z.B. einen Badesee oder Schwimmbad (wo dann gleich noch Schwimmen dazu käme - und wenn es nur etwas Planschen ist, ein paar Meter schwimmt man ja auch noch dazu).

Man kann Sport aber auch schön in etwas verkappen. Zum Beispiel Geocaching. Ein schöner Multicache mit weit verstreuten Zielen die man mit dem Rad anfährt oder dort hin wandert. Wandern ist zwar nicht so effektiv wie Joggen, aber immer noch sehr gut und auch gelenkschonender. GPS um die Zielkoordinaten zu finden hat heute jedes Handy, auch wenn dedizierte Geräte immer noch besser sind und gebraucht auch nicht mehr die Welt kosten.

Ein Sportmuffel muss aber erst mal den inneren Schweinehund überwinden. Schritt 1 wäre motiviert genug zu sein, es auszuprobieren. Wenn du also von einer dritten Person redest, die du überreden willst, wäre "gesund", "Aussehen", "Mal raus kommen"... die falsche Wahl. Eher "Spaß machen", "Herausforderungen meistern", "gemeinsam was unternehmen"... das würde eher ziehen. Da wäre also auch selbst mitmachen angesagt. Leistungsdruck sollte keiner da sein. Das mag ich am Klettern und an Kampfkunst (wo es im Gegensatz zum Kampfsport keine Wettbewerbe gibt und man nicht eine Gruppe gleich im Leistungsniveu runterzieht). Schritt 2 wäre am Ball zu bleiben. Das tolle z.B. am Klettern ist, dass vor einer Kletterwand alle gleich sind. Klettern geht viel über Technik und so mancher Muskelprotz scheitert auch an leichten Routen. Bleibt man lange dabei und erlernt die Technik, merkt man richtig Fortschritte.

Und Lob tut gut für jeden Fortschritt den man sieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Claire1818
24.07.2016, 11:49

Danke, für deine Antwort.

0

Am besten ist es natürlich einen Sportpartner zuhaben, ich z.B. mache nicht gerne Sport. Ich habe angefangen zu reiten und beim Reiten hat man einen Partner nähmlich fas Pferd und beim reiten, reitet man nicht nur man trägt Verantwortung, man hat Kontakt mit einem Tier, und man pflegt das Tier. Und bei mir ist es jedenfalls so das ich so mich viel bewege und diese "Arbeit" auch so unglaublich gerne mache obwohl sie teilweise sehr anstrengend ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlag bloß kein Joggen vor!

Also ich sag jetzt nicht dass das bei allen so ist aber ich Persönlich finde das super Langweilig. Mit Musik geht es halbwegs, insgesamt macht Sport mit Musik mehr Spaß was sich aber als schwierig erweißt denn...naja hast du schon mal einen Fußballspieler mit Kopfhörer und Handy beim spielen sehen? Na siehst du.

Es ist übrigens auch nicht besser zu zweit Joggen zu gehen denn entweder: man spricht nicht und ignoriert den anderen sozusagen aber dann kann man ja auch alleine gehen. Oder: man spricht miteinander dann konzentriert man sich mehr darauf, wird langsamer und läuft irgendwann einfach nur noch redend nebeneinander her und außerdem nimmt es dir Luft und du kommst schneller aus der Puste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht tanzen? Oder etwas das nicht ganz wie Sport aussieht.
Z.b. hochseilgarten macht richtig viel Spaß.

Oder Baden, zum See mit dem Boot, schwimmen reicht auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich bin auch ein " Sport-Muffel " ^^

dennoch gibt es einige wenige Sportarten, die ich mal mehr, mal weniger regelmäßig ausübe ( je nachdem, wie viel Zeit und Bock ich habe )

meine Empfehlungen :

- Farrad fahren

- Tischtennis

- Badminton

- Frisbee

am besten, Du sagst, Dir sei langweilig und Du suchst nen Partner, der z.B. mit Dir Tischtennis spielt - weil alleine macht`s ja bekanntlich keinen Spaß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt bestimmt Sportarten, die dich irgendwie interessieren zB Fußball.

Melde dich am besten in einem Verein an, dann wird man automatisch irgendwie "gezwungen" regelmäßig Sport zu machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Claire1818
23.07.2016, 23:38

Es geht nicht um mich, sondern um meine freundin

0

Sex oder esports ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung