Frage von marbo96, 100

Gute Spiegelreflexkamera, Vorschläge?

Servus beisammen, ich suche eine gute Spiegelreflexkamera. Ich selbst bin noch ein Anfänger in der Fotografie und würde die Kamera hauptsächlich für Sport-, Landschafts- und Portraitaufnahmen verwenden. Videoaufnahmen eventuell auch noch. Momentan besitze ich die Panasonic Lumix Fz200 (Bridge- Kamera). Mir persönlich würde die Canon Eos 6d sehr gefallen, aber preislich mit Objektiv ist mir das dann doch ein bisschen zu viel. Mit Objektiv würde ich maximal 1200 Euro ausgeben.

Über Vorschläge würde ich mich sehr freuen :)

Antwort
von Grautvornix16, 29

Hi, würde mich eher zu den interessierten Laien als zu den Experten rechnen. Habe vor kurzem eine Canon 550D gebraucht "geschossen" mit einem simplen Kit-Objektiv dabei (18-55mm) und einem genauso einfachen Tamron Zoom (55-200mm) - nix Spektakuläres also. Die Fotos machen mir trotzdem schon viel Spaß. Wüßte nicht über was ich klagen sollte. Soweit meine Motiv-Interessen noch nicht abgedeckt sind steht vielleicht noch die Anschaffung eines guten WW-Objektives an. Da sehe ich dann die 550D als gute Basis um objektivmäßig aufzurüsten. - Was die 1100D betrifft habe ich Fotos meines Sohnes aus seinem Neuseelandurlaub gesehen und da war schon im "Normalmodus" soviel Rauschen zu sehen, daß man es fast "hören" konnte. Bin mir nicht sicher ob bei der Optimierung das Neueste auch immer das Richtige oder Passende ist. Und auch die Regel bei Cannon: je niedriger die Zahl vor dem D desto professioneller überzeugt mich nicht unbedingt wenn ich eher als "manueller Fotofan" in die Details gehen will. Ich nutze meine Kamera überwiegend manuel, manchmal halbautomatisch und nur sehr selten im Modus der Vollautomatik (Schnappschuß), ebenso auch in der Astrofotografie wegen der sinnvollen Pixelmenge für eine ausgewogenes Kontrast-Detail-Verhältnis. Um das für meine Bedürfnisse ausgewogendste Preis-Leistungs-Verhältnis herauszufinden habe ich wochenlang Testberichte gelesen und dabei versucht, das Wichtige vom Unwichtigen zu trennen.

Dabei haben mir Seiten im Netzt wie z.B. www.digitalkamera.de und www.chip.de und sogar Seiten von offensichtlichen "Selfmade-Experten" wie www.traumflieger.de tasächlich weitergeholfen.

Im Ergebnis liegen demnach z.B. 550D und 7D in den wichtigen Grund-Leistungsdaten nicht wesentlich auseinander. Und ob man dann den Rest des technischen Angebotes wirklich haben will muß man selber entscheiden.

Vielleicht hilft dir das ja weiter.

Ich glaube ohne grobe technische Mängel am Gerät entscheidet am Ende sowieso eher die Motivarbeit des Fotografen über die Frage eines guten Fotos.

Gruß


Kommentar von marbo96 ,

vielen Dank für die ausführliche Antwort :)

Antwort
von sinnsah, 15

Also die 6D ist für Sportfotografie eher nicht der Burner. Bzw. machen 4,5 Bilder/sec und nur ein Kreuzsensor die Arbeit in der Sportfotografie nicht gerade leicht. Bei allen anderen Dingen macht die 6D aber einen richtig guten Job!

Die 70D rattert mit 10 Bildern gut durch. Und die Fokusprobleme sind scheinbar behoben (oder ich hatte mit meiner Glück ;) ). 

Antwort
von Airbus380, 14

Z.B. eine Pentax K-50 mit Tamron 70-200mm/2,8 und DA 16-45mm/4,0. Das waere in deinem Budget und haettest eine hervorragende Bildqualitaet bis ISO 800 und eine gute Bildqualitaet bis ISO 3200.

Uber das Gewicht musst du dir im klaren sein. Lichtstarke Teleobjektive sind nun mal groß und wiegen entsprechend.   

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Kamera, 45

Hallo marbo96,

meine erste Rückfrage: Hast Du, wie von Savix empfohlen, mit der Empfindlichkeit Deiner Kamera experimentiert?

würde die Kamera hauptsächlich für Sport-, Landschafts- und Portraitaufnahmen verwenden

Dann bräuchtest Du bei einer DSLR oder DSLM drei verschiedene Objektive. (Es sei denn, Du kommst beim Sport nah an das Geschehen ran.)

Mir persönlich würde die Canon Eos 6d sehr gefallen

Warum?

Kommentar von marbo96 ,

Hi, mit meiner Kamera habe ich natürlich schon experimentiert, aber da lässt sich leider nicht so viel machen. Hatte mir damals auch noch ein Buch zu der Kamera dazu bestellt, das einige (auch wertvolle) Tipps gegeben hat. Aber das mit der schlechteren Qualität der Sportaufnahmen bei schlechterem Licht ist schon auffällig. Dass ich für eine Spiegelreflex bei meinen Einsatzgebieten drei Objektive benötige, war mir nicht bewusst. Dachte, dass ein 18-55mm und 55-250mm reichen würde. Was bräuchte man da denn noch? Die 6d soll laut Tests in der Bildqualität überzeugen und auch bei schlechtem Licht gut sein. Selbst bei höhreren ISO- Werten sollen wohl die Bilder noch gestochen scharf sein.

Kommentar von judgehotfudge ,

Aber das mit der schlechteren Qualität der Sportaufnahmen bei schlechterem Licht ist schon auffällig.

Um welchen Sport geht es denn?

Dachte, dass ein 18-55mm und 55-250mm reichen würde.

Gerade diese beiden Objektive haben einen legendär schlechten Ruf. Und an einer Vollformatkamera wirst Du die sicher nicht verwenden wollen.

Was bräuchte man da denn noch?

Allgemein: lichtstarke Objektive, die dann auch noch die Auflösung des Sensors mitmachen. Speziell in Deinem Fall: ein Weitwinkelobjektiv (für Landschaften), ein Porträtobjektiv und wahrscheinlich (je nach Sportart) ein Teleobjektiv.

Generell hat das Objektiv einen größeren Einfluss auf die Bildqualität als das Kameragehäuse. Du solltest also lieber beim Gehäuse sparen und dafür mehr in gute Objektive investieren. Bei Deinem Budget würde ich von einer Vollformatkamera abraten. Für 1200 € würdest Du ja gerade mal die von Dir favorisierte 6D bekommen - ohne ein einziges Objektiv.

Kommentar von migebuff ,

Dachte, dass ein 18-55mm und 55-250mm reichen würde.

Abgesehen davon, dass beide nicht an die 6D passen, wäre so ein Vorhaben vollkommener Blödsinn, da man nicht 90% des Budgets in das Teil investiert, das 10% der Bildqualität ausmacht.

Du beschwerst dich über Bildrauschen und unscharfe Bilder, willst aber die unschärfsten Objektive verwenden, welche noch dazu mangels Lichtstärke die Kamera in höchste ISO-Bereiche zwingen. Das ergibt keinen Sinn.

Eine 6D ermöglicht dir minimal bessere Aufnahmen, wenn alles andere bereits bis zum Anschlag ausgereizt ist. Dazu gehören in allererster Linie vernünftige Objektive. Besorg dir irgendeine Uralt-Kamera, das kann selbst eine 40d oder sonstwas sein, setzt ein ordentliches Objektiv wie ein 70-200 2.8L oder 35mm 1.4A davor und du erhältst bessere als Ergbnisse als jede 2000€-Kamera mit f/5.6-Spielzeug liefern könnte. Wenn das Objektiv nur Schrott liefert, kann die Kamera auch nur Schrott aufnehmen. Du hast dann bestenfalls rauschfreien Schrott, nur bringt dir das recht wenig.

Kommentar von marbo96 ,

Okay, das wusste ich alles noch nicht. Bin da ein ziemlicher Anfänger. Für Fußballaufnahmen wäre die Kamera. Bleibe wohl dann doch bei meiner Fz200.

Antwort
von Savix, 57

Die eigentliche Frage ist: was erwartest du von einer neuen Kamera, das deine aktuelle FZ200 nicht kann? Das Teil ist klasse, nur die GH4 mit 4K-Videoaufnahmen toppt die FZ200 noch ein wenig...

Und warum von Lumix zu Canon wechseln, wenn du doch bisher zufrieden warst mit deiner Kamera?

Ich würde mir das Alles noch einmal überlegen, an deiner Stelle.

Kommentar von marbo96 ,

Danke für die Antwort. Ich finde, dass meine jetzige Kamera bei etwas schlechterem Licht nicht mehr so überzeigend ist. Wenn die Sonne ordentlich scheint dann sind die Aufnahmen wirklich klasse, aber sobald es etwas bewölkt ist dann gefallen mir die Bilder (vorallem bei der Sportfotografie) nicht mehr so wirklich, weil sie dann unscharf und verrauscht werden.

Kommentar von Savix ,

Ich habe noch einen Tipp für dich. Erstelle eine Tabelle, in der du zwei Geräte miteinander vergleichst (z.Bsp. die FZ200 + die 6D). Das habe ich heute auch gemacht, da ich überlege von der FZ30 auf die Eos 1100 zu wechseln. Anschließend habe ich alle Werte die sich unterscheiden, farbig markiert und somit auf einen Blick erkennen können, was anders ist und ob sich ein Neukauf folglich lohnt.

Generell empfehle ich immer lieber in neues Zubehör, als gleich in eine neue Kamera zu investieren.

Und was dein Belichtungsproblem angeht, könnte es helfen den ISO ewas höher zu stellen.

Kommentar von marbo96 ,

Ja, das werde ich mal wohl so machen. Tendiere eventuell zu der Canon Eos 70d. Bei dieser Kamera soll es aber des öfteren Autofokusprobleme geben, deswegen stehe ich dieser etwas kritisch gegenüber. Das mit dem ISO höher stellen habe ich natürlich schon gemacht, aber ich finde, dass dabei die Bilder schon sehr unscharf werden und verrauschen. Das können andere deutlich besser.

Kommentar von Savix ,

Bei dieser Kamera soll es aber des öfteren Autofokusprobleme geben[...]

Praktisch, dann lernst du gleich den manuellen Fokus beherrschen. Ich würde sie mir holen, wenn sie nicht so schweineteuer wäre ^^

Kommentar von marbo96 ,

stimmt auch wiederum 🙈 :D

Kommentar von marbo96 ,

ist nur bei sportfotografie nicht so klasse 😂

Kommentar von Savix ,

Ja, das stimmt 😂

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community