Frage von auronica, 74

Gute Spiegelreflexkamera für Motocrosssport?

Hallo Zusammen.

Eine Frage an die Kamera-Kenner:

Ich möchte mir eine Kamera kaufen (am beste Spiegelreflexkamera) um sie beim Sport zu gebrauchen. Also genaugenommen beim Motocrosssport. Da es bei diesem Sport sehr schnell zu und her gehen kann müsste wohl die Auflösung hoch sein?.

Es tut mir leid, ich habe wirklich nicht so Ahnung von Kameras und möchte mir von keinem Verkäufer eine andrehen lassen :)

Klar möchte ich die Kamera auch neben bei nutzen könne, aber der Hauptgrund wäre schon für diese Sportart.

Habt Ihr Tips und Tricks? Kenn Ihr Kameras welche dafür super wäre? Ich freu mich drauf!

Liebe Grüsse

Antwort
von F1Helmi, 11

Es kommt immer drauf an, welche Fotos von einem bestimmten Ereignis gemacht werden sollen. Welchen Standpunkt man einnehmen kann (Sicherheit) und die Lichtverhältnisse. Wenn der Motocrossfahrer auf einen zufährt ist der Autofocus gefragt. Aber gerade beim Motorsport ist dies die Meisterdisziplin bei der man ziemlich viel Ausschuss produziert, denn man will ja den Fahrer und hier besonders die Augen scharf haben.  Der Mitzieher von der Seite wurde ja schon mit einem schönen Foto erklärt. Sollte man Zugang zum Innenbereich bekommen, kann man sich in die Innenseite einer Kurve stellen und mit einem Weitwinkel Mitzieher machen evtl. mit Blitz, auch am Tag! Ich fotografiere hauptsächlich Eishockey, F1, Rallye und anderen Motorsport. Meine Ausrüstung: 1D Mark III 5D Mark1 17-35 1:2,8 L USM, 24-105 1:4 L USM, 70-200 1:2,8 L-USM, 1,5x + 2x Konverter. Damit habe ich noch alle meine Fotos hinkommen. Die Canons 1D Mark III ist für Sport genial und deshalb habe ich mir diese Kamera auch zugelegt. Ich hab mir die Kamera gebraucht für 700€ gekauft und kann sie wärmstens empfehlen. 

Antwort
von MetalMaik, 26

Ja, da gibt es schon ein paar gute Kameras, die für schnelle Sportfotografie in Frage kommen. Hier die beliebteseten Modelle dafür (sind aber alle nicht ganz billig):

Canon: EOS 1DX, EOS 1DX Mark II, EOS 1D Mark III + IV, EOS 7D Mark II

Nikon: Nikon D3, Nikon D4, Nikon D5, Nikon D500

EOS 1D Mark III und IV und Nikon D3 sind schon etwas älter, dafür aber um einiges günstiger, als die aktuelleren Modelle. Die Oberklasse wären hier die Canon EOS 1DX Mark 2 und die Nikon D5, aber die haben auch "Oberklasse Preise" ;-)

Mindestens genauso wichtig wie der Kamerabody sind gute, lichtstarke Objektive. Als normales Tele wäre hier z.B. ein 70-200mm f/2.8 zu empfehlen (da gibt es verschiedene Modelle, von verschiedenen Herstellern).

Kommentar von MetalMaik ,

Die Auflösung ist für Sportfotografie übrigens irrelevant. Was hier wirklich zählt sind Serienbildgeschwindigkeit und und ein schneller, treffsicherer Autofokus. Bei Hallensport wäre auch die ISO Performance noch ein wichtiges Argument (da leisten Vollformatkameras, wie die EOS 1DX, 1DX Mark 2 und Nikon D4 und D5 noch einiges mehr, als APS-C Kameras wie die Canon 7D MK II oder Nikon D500, obwohl die D500 da auch sehr leistungsfähig ist).

Antwort
von Hasibert, 15

Das meiste wurde schon geschrieben. Will man beim Sport/Motorsport Mitzieher machen, braucht man nicht unbedingt schnellen Autofokus oder viel Lichtstärke, bei Hallensport schon, also wäre ein schnelles, lichtstarkes Objektiv schon gut. Es geht aber auch anders und günstiger. Bei sehr kurzen Verschlusszeiten ist zwar alles gestochen scharf, aber die Räder scheinen dann auch still zu stehen. Das ist dann Geschmackssache, ob man etwas Dynamik im Bild mit verwischtem Hintergrund/ Rädern haben will oder nicht, erfordert aber Übung, die Kamera genauso schnell mitzuziehen. Mein Beispiel wurde mit einer zugegeben schon etwas betagten D90 (12 Mpx) und einem billigen, langsamen 55-200 mm Objektiv gemacht bei bewusst nicht zu kurzer Belichtungszeit. (105 mm, F6,3 und 1/125s)

Antwort
von christl10, 44

Du vergißt anzugeben wieviel Euro Du ausgeben möchtest, daher nehme ich an daß Du auch bereit bist etwas mehr auszugeben. Daher nimm die Canon EOS 7 DMark II. Nicht die Auflösung ist entscheident sondern die Bilder pro Sekunde, daher würde auch eine ältere 1 DMark III reichen, die bekommst Du für ca. 700€ und die macht auch 10 Bilder pro Sekunde. 

sonstige Hinweise:

Wer Fotografieren möchte sollte die Grundlagen beherrschen.

Hierzu meine Buchempfehlung für den Anfang:

Um die Blende, Verschlußzeit und ISO näher zu bringen:

Manuell belichten mit der Digitalkamera von SAMJOST Fotografie.

Um scharfe Fotos zu bekommen:

Scharfe Fotos mit der Digitalkamera von SAMJOST
Fotografie. 

Fortgeschrittene die sich mit dem Blitzen befassen sollten das
Buch kaufen:

Heute schon geblitzt? Von Dirk Wächter.

Drei Taschenbücher, die man haben muss!!!

Grundsätzlich sollte man sich überlegen, was für eine Kamera zu
einem paßt.

Nicht für jeden ist eine Spiegelrefexkamera geeignet. Denn oft
möchte man gleich das beste haben, nutzt  aber kaum die Möglchkeiten die
sie bietet. Wer nur mit Automatik fotografieren möchte oder sich nicht mit
Freizeichnen beschäftigen möchte, der sollte sich eine Kompaktkamera kaufen.
Eine SLR ist im Vergleich zur Kompaktkamera ein Monster. Möchtest Du so ein
großes Ding auch wirklich immer mit dir rumschleppen? Wer das scheut, der hat
dann eine teure Kamera für nur zu Hause und nimmt sie nur manchmal mit. Das
macht so keinen Sinn. Daher rate ich zunächst zu einer Kompaktkamera die es
aber in sich hat und auch von Profis als Ersatz genutzt werden. Die Fuji X30
ist so eine Kamera. Man kann mit ihr auch sehr viel manuell einstellen, so daß
man in den ersten Monaten oder sogar Jahren damit gut bedient ist. Sie kostet
dafür auch genauso viel wie eine SLR-Einstiegskamera. Nämlich 440€. Vorteil: Du
kannst sie jederzeit in die Tasche stecken und hast sie problemlos immer dabei,
wenn was ansteht. Persönlich habe ich auch eine Fuji neben meiner teureren SLR.
Meist nutze ich sogar nur die Fuji, denn die Bildqualität ist super und die
Bedienung vielseitig aber sehr einfach. Ich bin mir sicher, die reicht Dir auch
um sehr gute Fotos zu machen. Lass Dich nicht von anderen Kameras wegen deren Mega-Zoom
blenden. Das geht zu Lasten der Bildqualität. Notfalls geht man dem Motiv etwas
entgegen statt zu zoomen. Daher Finger weg von günstigen Bridgekameras. 

Wer mit der Automatik fotografieren möchte, sollte sich keine
Spiegelrefelx holen, sondern eine Kompaktkamera wie die Fuji X30. Mit der kann
man aber auch sehr viel manuell einstellen, wenn es nötig ist. 

Lass Dich auch nicht von den hohen MP von anderen Kameras
blenden. Die MP haben keine Aussage über Bildqualität. Lieber etwas weniger MP
zu Gunsten der Bildqualität. Habe noch eine Kompaktkamera die sehr gut ist mit
10MP, die ist für 90% meiner Fotos ausreichend. Die Fuji X30 hat sogar 12MP,
mehr als ausreichend.

Welche Kamera ist die richtige für
mich?

Siehe Internetseite:

http://images.google.de/imgres?imgurl=https://images.myposter.de/magazin/2014/05/Kameratyp-8_VARIANTE-gross.jpg&imgrefurl=https://www.myposter.de/magazin/welcher-kameratyp-ist-richtig/&h=850&w=1...:&tbnh=92&tbnw=115&docid=sYPJuHu7npCcEM&usg=__HgPLRH46oEEOl_ElBbRprWYp7Xo=&sa=X&sqi=2&ved=0ahUKEwj2huKz7-nPAhXDBcAKHUe8AIoQ9QEIMDAE

Kommentar von auronica ,

Genau das habe ich vergessen zu erwähnen mit den Bilder/sek..
Also ich möchte nicht eine Kamera die ich im Auto.modus benutze und sonst keine Ahnung davon habe. Möchte auch damit Arbeiten können - mit den Einstellungen etc. und es wird bei diesem Sport auch nie die gleichen Verhältnisse sein wie z.B. in einem Studio wo immer das gleiche Licht herrscht etc.
Die Kamera sollte natürlich wirklich nicht all zu gross sein, aber ich weiss ja wann ich sie wohin mitnehmen kann, also würde ich sie natürlich nicht in die Handtasche packen und mal schauen was sich ergiebt. Daher muss sie auch nicht all zu klein sein.
Also auch eine Kompaktkamera würde meine "Forderungen" an diesen Sport einhalten können?
Ja gut manchmal wird es bei diesem Sport etwas kritisch dem Objekt näher zu gehen... Aber ich weis was Sie meinen mit dem Zoom!

Okei die MP sagen mir leider momentan noch nichts...
In welche Richtung fotografieren Sie denn?

Kommentar von christl10 ,

Ich fotografiere Handball in der Halle, dafür ist die Canon EOS 7 DMark II sehr gut geeignet. Für die Handtasche schon etwas zu groß, aber es gibt dafür kaum eine Alternative. ES gibt keine Komaktkamera mit der man Sportfotografie betreiben kann. Das wird noch ein paar Jahre dauern. Eine teure Alternative wäre die Fuji X-T2. siehe: http://www.chip.de/artikel/Fujifilm-X-T2-DSLM-Test_100154693.html

Antwort
von Kai42, 8

Wie Maik schon schrieb: Auflösung ist weinger wichtig. Vielmehr der schnelle und treffsichere Autofokus.

Bei Nikon kenne ich mich nicht aus, daher bin ich da raus.

Bei Canon kann ich dir die 1D Mark IV, aber auch die Mark III echt ans Herz legen. Die IV habe ich selber und ein Freund hat die III. 

Die sind aber echt schwer und das musst du wissen. Daher bringe ich auch die 5D Mark III noch ins Spiel. Nicht so hohe Bildrate, aber auch ein sehr guter Autofokus und etwas leichter als die 1er Kameras.

Daher solltest du dir alternativ die 7D Mark II ansehen. Da diese aber über einen APS-C Sensor verfügt ist für Indoor evtl. nur bedingt nutzbar.

Da aber auch hochwertige und lichstarke Objektive wichtig sind, mag es dennoch gehen. 

Ich denke, die sollten Staubgeschützt sein. Wegen der Brennweite ist die Frage, wie dicht du rankommst. Ob es ein Tele wie das 70-200 sein sollte oder vielleich doch eher 24-70. Wahrscheinlich beides. ;)

Antwort
von sakul2001, 40

Also das kann jede Spiegelreflexkamera. Da braucht man eher ein lichtstarkes objektiv (ganz wichtig) bei der kamera wirst du einfach die Verschlusszeit aufdrehen müssen und deswegen das lichtstarke objektiv. Ich selbst könnt dir die nikon d3300 empfehlen, objektiv eventuell (schau es dir einfach an) das 17-50 2.8

Kommentar von christl10 ,

Für Motocros scheint mit das 17-50mm etwas kurz. Ich denke es sollte schon ein Sigma 50-150mm F2,8 sein. 

Kommentar von sakul2001 ,

ja das stimmt! kenne mich mit Kameras aus aber nicht so mit objektiven

Kommentar von FoxundFixy ,

Die 3300 ist nicht gerade als Geschwindigkeitswunder bekannt,gerade bei Sportfotografie wäre die bestimmt nicht meine erste Wahl

Kommentar von sakul2001 ,

da habe ich was anderes gehört ^^

Kommentar von sakul2001 ,

und für den preis ist die kamera echt exklusiv

Kommentar von MetalMaik ,

@saku2001 Da hast Du wohl etwas Falsches gehört (man sollte halt nicht alles glauben, was man irgendwo hört 😉). Die D3300 hat eine Serienbildgeschwindigkeit von 5 Bilder/Sek. und schafft (zumindest in Raw) nur 9 Bilder pro Belichtungsreihe, dann muß man erstmal eine Weile warten, bis die Kamera fertig gespeichert hat. Und der Autofokus der D3300 ist auch ziemlich langsam. So eine Kamera ist für Sportfotografie wirklich nicht der Burner. Da gibt es eine Menge an besseren Alternativen.

Antwort
von 8uddy, 23

Ich fotografiere in erster Linie Hunde. Hab dafür eine Sony 6000 und bin sehr zufrieden damit. Sauschneller Autofokus und hohe Bildrate.

Antwort
von rukkk, 45

Die Canon Eos 5D Mark III ist empfehlenswert.

Kommentar von christl10 ,

Die macht nur 6 Bilder / Sekunde. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community