Frage von morqq, 74

Welche gute Spiegelreflex-Kamera liegt im mittleren Preisbereich?

Hallo, ich bin auf der Suche nach einer DSLR. Sie sollte diese Kriterien erfüllen.

-Full HD Video aufnahmen

-nicht diesen Fehler haben wie die canon eos 600D, dass wenn man nen externes mikrofon anschleißt, dass es dann unheimlich rauscht.( Das heist die Canon Eos 600/650/700 D fallen da alle raus weil die meines wissens alle dieses Problem haben)

-Preisbereich >800€

-Blitzschuh(Dass man eben ein externes Mikrofon dran machen kann)

-natürlich auch gute Foto Qualität

-auch eine Kamera wo man eine große Objektiv auswahl hat.

-es muss nicht unbedingt ein Kit-Objektiv dabei sein da ich sowieso vor hatte ein anderes zu kaufen

Ich kenne mich leider im Thema Kamera nur sehr schlecht aus weshalb ich auch schreibe. Ich hoffe das mir hier der eine oder andere helfen kann.

Danke

Liebe grüße Moritz

Antwort
von einfachnurlisa, 30

hasst dus auch schon mal mit einer Sythemkamera versucht. Die sind oft gübstiger, kleiner und die neunen stehen den Spielreflexkameras in nichts nach

Olympus oder Sony sind hoch im Kurs

Kommentar von morqq ,

Gibts da auch so einen großen Markt an wechselbaren Objektiven? Und kann man die auch mit schwebestativen benutzen? Danke für den Hinweis. Zudem wollte ich ja einen Blitzschuh was die miesten meines Wissens auch leider nicht haben.

Antwort
von dennismh, 16

Mir wäre spontan auch die Nikon D5500 eingefallen. Das ist eine wirklich hervorragende DSLR, auch die Vorgängerin, die D5300, ist empfehlenswert. Allerdings komme ich mehr aus dem Bereich der Fotografie, je nachdem wie stark bei dir Videos im Fokus stehen könntest du dich natürlich auch nach einer Lösung umschauen, die speziell für Videos besser geeignet ist... aber da informierst du dich am besten nochmal ganz in Ruhe :)

Kommentar von morqq ,

Danke werde ich machne:)

Antwort
von torfmauke, 57

Es gibt inzwischen viele, auch spiegellose Kameras, die fürs Filmen geeignet sind. Allrdings ist das Hauptaugenmerk bei den meisten auf das Fotografieren fixiert. Aber unter anderem gibt es eine Kamera, die speziell für Filmobjektive mit C-Mount entwickelt wurde und nur fürs Filmen gedacht ist. Stillaufnahmen sind auch möglich, aber nur in HD oder 4K. Allerdings wirst Du da mit 800 € nicht mehr auskommen, der Preis der 4K Version ist deutlich vierstellig, kommt also vermutlich nicht in Frage. Der Preis der HD-Version ist mir nicht geläufig, war aber auch im unteren vierstelligen Bereich. Leider habe ich vergesen, wo ich Die gesehen habe, aber ich denke, mit googeln nach Videokamera mit C-Mount wirst Du sie schon finden.

Kommentar von morqq ,
Kommentar von torfmauke ,

Blackmagic, bei Amazon in HD für 1.035,91 € zu haben. Die 4K version liegt bei knapp 3.000 €.

Kommentar von torfmauke ,

Nein, Blackmagic war die Bezeichnung der Cam.

Antwort
von NWSProd, 50

Um das Rauschen der externen Mics wirklich loszuwerden, brauchst Du XLR-Anschlüsse mit Phantomspannung (und das entsprechende Mikro dazu).

Das bietet keine DSLR, soweit ich weiß.

Also könntest Du entweder zu Kameras wie der Panasonic AG-AC90, Sony HXR-MC100 oder der Canon XA20 greifen. ">800€" schaffen die jedenfalls alle locker ;)

Oder aber Du holst Dir ein externes Tongerät (z.B. Zoom H4N, ca. 200€). Das könnte günstiger und flexibler sein, und Du kannst die EOS 600D weiter verwenden.

Kommentar von morqq ,

Ich habe die 600D schonwieder zurückgeschickt. Mir geht es nicht um minimales rauschen sondern um das rauschen das von der 600d kommt. Wenn ich das mikro an die 600d angeschlossen habe dann war ein mittelstarkes Rauschen zu hören. Wenn ich aber das Mikro an meinen PC angeschlossen habe dann gab es zwar ein sehr geringes und leises grundrauschen aber weit nicht so stark wie das wenn das Mirko an der Cam war. Dankeschön für die Kamera Vorschläge.

Antwort
von Skinman, 38

Du kannst aber das Tonproblem eh lösen, indem du den Ton parallel mit einem digitalen Recorder aufzeichnest.

Eine gescheite Videoproduktion musst du sowieso schneiden und sonstwie editieren, und in der nichtlinearen Editing-Software, die du dazu benutzt, ist es dann eh das geringste Problem, die Tonspur vom Digitalrecorder drunterzulegen.

http://blog.mingthein.com/2015/05/21/review-olympus-e-m5-mark-ii/

Wie man sieht, lässt sich selbst so was auch am Blitzschuh befestigen. Es muss ja nicht gleich Zoom H5 oder so was sein, das geht auch etwas billiger.

Kommentar von morqq ,

Vielen Dank!

Kommentar von morqq ,

Welchen Recorder würdest du dann empfehlen der nicht so teuer ist?

Kommentar von Skinman ,

Damit hab ich keine eigenen Erfahrungen.

Über http://geizhals.de/?cat=djrecorder kriegst du eine einigermaßen komplette Marktübersicht der gängigen, im deutschen Sprachraum vertriebenen Geräte.

In jedem Fall sollte das Gerät ein Stativgewinde haben wie der H5, sonst wird es kniffelig mit dem rein mechanischen Anschluss an die Kamera. Ming Thein hat den H5 ja auch mit einem Stativ-Adapter an den Blitzschuh geklemmt. Außerdem muss das Ding in der Lage sein, ein unkomprimiertes Format wie .wav aufzuzeichnen, sonst kannst du eventuell Probleme beim Schnitt bekommen. Im fertigen Video kann man das ja dann immer noch auf .mp3 komprimieren.

Und nicht zu schwer, sonst wird das Gebilde ganz schön kopflastig.

Da kannst du dir einen im passenden Preisbereich raussuchen und dann auf Amazon mal nach den Rezensionen schauen. Dort hat zwar fast immer jemand was zu meckern ;-) und ich hab auch den Eindruck, vielfach sorgen die Anbieter und/oder Importeure dafür, dass dort eine positive Rezension eingestellt wird, aber dann weiß man immerhin, dass der Vertrieb so sehr auf Zack ist, dass er seine Geräte nicht völlig ohne positive Bewertung einsam auf Amazon stehen lässt.

Webforen und Testberichte konsultieren... Slashcam vielleicht...

Ohne weitere verlässliche Informationen würde ich in jedem Fall lieber ein Markengerät von einer Marke nehmen, von der ich echt schon mal gehört habe, wie Zoom, Tascam, Fostex, Yamaha... die sind alle seit Jahrzehnten in der Musikbranche.

Kommentar von Skinman ,

Ich hab mir das noch mal durch den Kopf gehen lassen.

Da ich persönlich nicht so auf den Euro schauen muss und schon oft die Erfahrung gemacht habe, dass an dem Spruch "Quality remains when the price is long forgotten" wirklich einiges dran ist, würde ich wahrscheinlich mindestens zum Zoom H2n oder Tascam DR-40 greifen.

Grund: Das scheinen mir die günstigsten portablen Geräte zu sein, die mehr als zwei Spuren bieten.

Da könnte man beispielsweise, wenn man ein Interview führt oder einen Podcast macht oder so, auf zwei Spuren (hauptsächlich) die Umgebungsgeräusche aufnehmen und dazu noch ein oder zwei externe Mikros anschließen und nah an die Sprecher bringen oder gar in der Hand halten, für die Sprache.

Man könnte es natürlich auch erst mal mit einem einfacheren Stereo-Gerät versuchen, das man in der Interview-Situation auf ein einfaches Mikro-Stativ schraubt und zwischen die beiden Partner stellt. Müsste man sicherlich mal vorab etwas testen, wie die Ausrichtung den Klang beeinflusst.

Wieder andererseits kriegt man für das Geld auch schon mehr oder weniger ZWEI Tascam DR-05 ;-) da könnte man eins auf die Knipse schrauben und das andere dazwischen stellen...

Ooooder wenn die Kohle echt nicht so wichtig wäre, aber die Kompaktheit schon, könnte man zusätzlich zu dem einen Stereo-Dingen noch einen Tascam DR-10 X nehmen, den man direkt auf das in der Hand gehaltene Mikro aufstöpselt...

Antwort
von floppydisk, 74

wenn du videos so in den vordergrund stellst, dann solltest du dir einen camcorder kaufen, keine fotokamera.

gute fotoqualität kommt vom objektiv, also solltest du zuerst darauf wert legen, dann auf die entsprechende kamera schauen.

kurz: beschäftige dich mit der technik, stelle fest, dass eine dslr nicht das richtige ist und dann entscheide selbst hinsichtlich deines anwendungsgebietes. zum filmen würde ich keine dslr nehmen.

bei deinem wissensstand und deinen anfordernungen geht jeder kauf nach hinten los.

Kommentar von morqq ,

Kannst du mir dann einen Camcorder empfehlen? Zudem tendiere ich zu einer Spiegelreflex da ich gerne etwas mit tiefenunschärfe arbeiten möchte und verschiedene Objektive benutzen möchte, was mit nem Camcorder meines wissens nicht funktioniert.

Kommentar von prelude89 ,

NEX VG10/ 20/ 30 haben einen APSC großen Sensor und Wechselobjektive. NEX VG 900 hat sogar einen 24x36 (Vollformat) großen Sensor und ebenfalls Wechselobjektive. Für beide besteht die Möglichkeit DSLR-Objektive zu befestigen und diese mit Autofokus zu nutzen. https://www.youtube.com/watch?v=FKYP4oAl4jk

Das man eine DSLR zum filmen braucht wegen der Unschärfe ist seit Jahren nur noch ein lang anhaltendes Gerücht.

Kommentar von torfmauke ,

Da ist er aber mit seiner Preisvorgabe meilenweit entfernt!

Kommentar von Skinman ,

Außer er will mit selektiver Schärfe arbeiten und braucht entsprechend einen großen Sensor und guten manuellen Fokus.

Antwort
von Savix, 61

Du kennst dich kein Stück mit Kameras aus, wärst aber bereit >800€ dafür auszugeben? Das verstehe ich nicht so ganz.

Kommentar von morqq ,

Ich habe mich schon etwas informiert, bin aber auch kein Fachmann. Ich hatte eben mal ne Canon eos 600D was ja keine gute idee war..

Kommentar von Skinman ,

Es ist jedenfalls wesentlich einfacher, eine gescheite Kamera zu bekommen, wenn man bereit ist, dafür auch gescheites Geld auszugeben. Und um wenig Kohle für eine sinnlose Billigknipse rauszuwerfen, muss man ebenfalls kein Fachmann sein.

Kommentar von Savix ,

Und um wenig Kohle für eine sinnlose Billigknipse rauszuwerfen, muss man ebenfalls kein Fachmann sein.

Was verstehst du denn unter einer Billigknipse? Autsch...,da bluten mir als Hobbyfotograf ja glatt die Ohren...

Antwort
von Skinman, 26

Im mittleren Preisbereich gibt es GAR keine gute Spiegelreflex, weil die alle schlechte Sucher haben.

https://luminous-landscape.com/understanding-viewfinders/

Kommentar von Airbus380 ,

Das stimmt nicht ganz. Alle DSLRs von Pentax haben Prismensucher mit 100% Abdeckung und recht hoher Vergroeßerung, wie Canon 7D und Nikon D7100. Die passende, fuer ca 25€ erhaeltliche Sucherlupe macht das Sucherbild schließlich groeßer als das der meisten Kleinbild-DSLRs. Fuer Brillentraeger ist die Lupe aber nicht unbedingt zu empfehlen.  

Kommentar von Skinman ,

Kuck dir mal einfach im Pentax-Forum an, wie toll die Pentax DSLR wegen dieser Sucher manuell zu fokussieren sind. Oder eben nicht sind.

Das Prisma allein macht es nicht, es muss auch die Mattscheibe mitspielen. Und eine gute AF-Mattscheibe ist nun mal schlecht für MF und umgekehrt, das scheint mir leider einfach physikalisch bedingt zu sein. Wenn man eine MF-Mattscheibe reinmacht, wo die Schärfe auf den Punkt so richtig "reinspringt", dann wird dafür der AF langsamer und/oder ungenauer.

Soweit man die Mattscheibe überhaupt noch wechseln kann, heißt das natürlich. Geht bei der EOS 5D Mk III beispielsweise schon nicht mehr. Als ich das gehört hab, war für mich klar, dass Canon vorerst durchs Raster fällt, was die Gehäuse betrifft.

Antwort
von Joly00, 31

Nikon d5000er Reihe (5000;5100;5200;5300;5500)

Kommentar von morqq ,

Dankeschön. Nach längerer recherche habe ich auch herausgefunden das das wohl die beste möglichkeit wäre.

Kommentar von Joly00 ,

also persönlich empfehle ich dir die 5500. wenn du den Geldbeutel etwas sparen willst, dann die 5200. kannst ja mal im Internet schauen, da gibt es die 5500 schon ab 500-600 euro

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community