Frage von nimsaj2003, 103

gute spiegel reflex kamera kaufen?

weis jemand eine gute spiegelreflex kamera . will mir eine kaufen (1-500€) also es soll eine sein die ihr geld wert ist danke schonmal🙈

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Kamera, 36

Hallo nimsaj2003,

eine Kamera ist ein sehr persönliches Werkzeug, das zum Fotografen
passen muss. Deshalb empfehle ich Dir auch, nicht zu sehr auf andere zu
hören bei der Kamerawahl. Die meisten empfehlen einfach ihre eigene
Kamera, ohne überhaupt andere aus eigener Erfahrung zu kennen.

Eine Kamera muß gut in der Hand liegen und Du musst mit der Bedienung gut zurecht kommen. Das auszuprobieren kann Dir keiner abnehmen. Und
sie muss zu Deinen fotografischen Ansprüchen und Schwerpunkten passen,
und die kennen wir nicht.

Außerdem wissen wir auch nicht, wie viel fotografische Erfahrung Du hast und warum Du Dir eine DSLR kaufen willst. Solltest Du in diesem Punkt noch nicht festgelegt sein, so käme auch eine gute Kompakt- oder 
Bridgekamera in Frage. Diese sind gerade für Anfänger oft erstmal weniger
verwirrend, und gute Bilder kann man damit auch machen. Weitere Pluspunkte: Du musst weniger schleppen und brauchst Dich unterwegs nicht mit Objektivwechseln zu plagen – und Du sparst Geld.

Bitte glaube nicht, dass Du mit einer DSLR automatisch bessere Fotos machen wirst als mit einer guten Kompakt- oder Bridgekamera. Eine DSLR
bietet zwar mehr Potenzial, dieses können oder wollen viele Anfänger aber gar nicht nutzen. Ohne ein grundlegendes Verständnis der
optisch-technischen Zusammenhänge geht es jedenfalls nicht.

Am besten gehst Du mal in ein Fotofachgeschäft (nicht Elektronikmarkt!) und probierst verschiedene Kameras und Objektive aus, am besten auch draußen bei Tageslicht. Probieren geht über (Testberichte und Meinungen anderer) studieren!

Den größten Einfluss auf die Bildqualität hat der Fotograf und nicht die Kamera. Deshalb würde ich Dir empfehlen, mehr Zeit und Energie auf die Weiterentwicklung Deiner fotografischen Kompetenz zu verwenden als auf die Suche nach der "perfekten" Kamera.

Und den zweitgrößten Einfluss auf die Bildqualität haben die Objektive. Deshalb sollte sie auch die mit Bedacht auswählen - Brennweite, Lichtstärke und Preis sind dabei wichtige Aspekte -, falls Du Dich für eine Kamera mit Wechselobjektiven entscheiden solltest.

In diese Kategorie fallen auch die neueren, spiegellosen Systemkameras. Auch die könntest Du in Betracht ziehen, falls Du auf ein kleines und leichtes Gehäuse Wert legst und Dich der z. T. kleinere Sensor, der fehlende optische Sucher und die teureren Objektive nicht stören.

Und wenn Du sparen musst, schau Dich auch mal auf dem Gebrauchtmarkt um! Kameras und Objektive kann man auch sehr gut gebraucht kaufen.

Kommentar von nimsaj2003 ,

also ich hab sehr viel erfahrungen beim fotografieren und ich wollte nor ein paar vorschläge und kuck aber selbst noch nach einer geeigneten

Kommentar von judgehotfudge ,

ich hab sehr viel erfahrungen beim fotografieren

Dann müsstest Du ja genau wissen, was Du brauchst und könntest hier zumindest präziser fragen.

Kommentar von nimsaj2003 ,

ich hatte davor noch keine spiegel reflex kamera nur eine normale (die hat zwar auch gute bilder gemacht aber da mit fotografieren sehr viel spaß macht will ich jz mal eine Spiegelreflexkamera )

Kommentar von BurkeUndCo ,

Warum willst Du unbedingt einen technisch veralteten Spiegel?

Kommentar von nimsaj2003 ,

ich habe gestern mit der freundin eine gefunden für 530 euro (mit2 objektiven ) meine freundin lennt sich in dem gebier aus ich hol mir jetzt die canon eos 100d

Antwort
von christl10, 31

Wer Fotografieren möchte sollte die Grundlagen beherrschen.

Hierzu meine Buchempfehlung für den Anfang:

Um die Blende, Verschlußzeit und ISO näher zu bringen:

Manuell belichten mit der Digitalkamera von SAMJOST Fotografie.

Um scharfe Fotos zu bekommen:

Scharfe Fotos mit der Digitalkamera von SAMJOST
Fotografie. 

Fortgeschrittene die sich mit dem Blitzen befassen sollten das
Buch kaufen:

Heute schon geblitzt? Von Dirk Wächter.

Drei Taschenbücher, die man haben muss!!!

Grundsätzlich sollte man sich überlegen, was für eine Kamera zu
einem paßt.

Nicht für jeden ist eine Spiegelrefexkamera geeignet. Denn oft
möchte man gleich das beste haben, nutzt  aber kaum die Möglchkeiten die
sie bietet. Wer nur mit Automatik fotografieren möchte oder sich nicht mit
Freizeichnen beschäftigen möchte, der sollte sich eine Kompaktkamera kaufen.
Eine SLR ist im Vergleich zur Kompaktkamera ein Monster. Möchtest Du so ein
großes Ding auch wirklich immer mit dir rumschleppen? Wer das scheut, der hat
dann eine teure Kamera für nur zu Hause und nimmt sie nur manchmal mit. Das
macht so keinen Sinn. Daher rate ich zunächst zu einer Kompaktkamera die es
aber in sich hat und auch von Profis als Ersatz genutzt werden. Die Fuji X30
ist so eine Kamera. Man kann mit ihr auch sehr viel manuell einstellen, so daß
man in den ersten Monaten oder sogar Jahren damit gut bedient ist. Sie kostet
dafür auch genauso viel wie eine SLR-Einstiegskamera. Nämlich 440€. Vorteil: Du
kannst sie jederzeit in die Tasche stecken und hast sie problemlos immer dabei,
wenn was ansteht. Persönlich habe ich auch eine Fuji neben meiner teureren SLR.
Meist nutze ich sogar nur die Fuji, denn die Bildqualität ist super und die
Bedienung vielseitig aber sehr einfach. Ich bin mir sicher, die reicht Dir auch
um sehr gute Fotos zu machen. Lass Dich nicht von anderen Kameras wegen deren Mega-Zoom
blenden. Das geht zu Lasten der Bildqualität. Notfalls geht man dem Motiv etwas
entgegen statt zu zoomen. Daher Finger weg von günstigen Bridgekameras. 

Wer mit der Automatik fotografieren möchte, sollte sich keine
Spiegelrefelx holen, sondern eine Kompaktkamera wie die Fuji X30. Mit der kann
man aber auch sehr viel manuell einstellen, wenn es nötig ist. 

Lass Dich auch nicht von den hohen MP von anderen Kameras
blenden. Die MP haben keine Aussage über Bildqualität. Lieber etwas weniger MP
zu Gunsten der Bildqualität. Habe noch eine Kompaktkamera die sehr gut ist mit
10MP, die ist für 90% meiner Fotos ausreichend. Die Fuji X30 hat sogar 12MP,
mehr als ausreichend.

Welche Kamera ist die richtige für
mich?

Siehe Internetseite:

http://images.google.de/imgres?imgurl=https://images.myposter.de/magazin/2014/05...

Antwort
von MetalMaik, 20

Dann solltest Du uns schon ein paar mehr Informationen mitteilen.

Bis 500,-€ nur für die Kamera oder soll das Objektiv da schon mit dabei sein? Warum unbedingt eine Spiegelreflexkamera und keine DSLM, Bridge- oder Kompaktkamera? Was willst Du fotografieren, bzw. welche Fotografiebereiche sind Dir wichtig (z.B. Landschaft, Portrait, Makro, Sport, Wildtiere, Nacht, Sterne, usw.)? Bist Du absolute/r Anfänger/in oder hast Du schon Grundwissen über die Fotografie (auf Grund der unpräzisen Frage gehe ich mal davon aus, dass Du Fotografieanfänger/in bist)? Möchtest Du die Fotografie von Grund auf lernen, Dich mit den Einstellungen Deiner Kamera, dem Thema Bildaufbau, Bildbearbeitung, Fotografie und allem was dazu gehört beschäftigen oder lieber nur im Automatikmodus ab und zu mal Bilder knipsen?

Die perfekte Spiegelreflexkamera gibt es nicht, es kommt halt ganz darauf an, was genau Du damit machen möchtest, welche Ansprüche Du hast, was Du bereit bist für Kamera und Objektive auszugeben (gute Objektive sind viel wichtiger, als der Kamerabody an sich) und wieviel Ausrüstung Du bereit bist mit Dir rumzuschleppen.

Wenn Du Dir wirklich eine DSLR holen willst, solltest Du bedenken, dass man da immer eine ganze Menge Gewicht mit sich rumzuschleppen hat (Kamera, Objektive, Stativ, Zubehör, usw.). Ich fotografiere selbst mit Canon DSLRs (zur Zeit mit der EOS 6D und der EOS 70D), wenn ich auf Tour gehe, schleppe ich locker 20-30kg an Kameraausrüstung mit mir rum, was sicherlich nicht jedem sein Ding ist. Heutzutage würde ich da wahrscheinlich eher zu einer DSLM (spiegellose Systemkamera) greifen. Die können eigentlich alles, was eine DSLR (digitale Spiegelreflexkamera) kann (in manchen Bereichen sogar mehr), auch was die Bildqualität betrifft sind DSLMs den DSLRs gleichwertig, zum Teil sogar überlegen (z.B. die Sony a7 Reihe), da kommt es eher auf die Sensorgröße, auf das Objektiv und vor allem auf den Fotografen an.

Antwort
von BurkeUndCo, 6

Dann solltest Du als erstes beschließen den veralteten Spiegel zu verzichten.

Wenn jemand heute eine gute Kamera kaufen will, dann kauft er eine spiegellose Systemkamera. Kann alles, was eine Spiegelreflexkamera kann, nur in der Regel eben besser, da der veraltete Spiegel nicht drin ist.

In der Preisklasse bis 1000 € kann ich Dir MFT-Kameras von Olympus oder Panasonic (Lumix) empfehlen.

Willst Du Profi-Qualität, dann greife zur Sony A7-xyz. Allerdings liegen diese Profi-Kameras im Preisbereich zwischen 2000 und 4000 €.

Antwort
von Mogwai123, 42

werde mir demnächst die Canon EOS 1300D zulegen. Ist eben eine sehr billige, und bestimmt auch nichts herausragendes, aber mir reicht das.

http://www.chip.de/artikel/Canon-EOS_1300D-DSLR-Test_92546363.html

Kommentar von nimsaj2003 ,

danke für die Antwort, ich will hald eine wo richtig gut ist weil ich hab jz eine normale kamera und will jz eine richtig gute

Kommentar von MetalMaik ,

Was für eine Kamera hast Du denn bis jetzt? Als "richtig gut" würde ich die 1300D sicherlich nicht bezeichnen. Vor allem der winzige Sucher ist für eine DSLR eigentlich ein no go.

Kommentar von Mogwai123 ,

@MetalMaik ich sagte ja dass es nichts herausragendes ist und dass es mir reicht. 

Kommentar von nimsaj2003 ,

ich hab eine samsung WB350F also für leute die als hobby fotografieren ist die mega gut sie hat 105 zoom , und macht eigentlich gute bilder und man kann auch noch filter und co einstellen 🙈

Kommentar von MetalMaik ,

Ok, der Zoom sagt ja nichts über die Qualität der Kamera aus. Aber ich hab mal nach den technischen Daten Deiner Samsung geschaut. Bei Tageslicht kann man damit sicherlich einigermaßen fotografieren, sobald es aber etwas dunkler wird kommt eine Kamera mit so einem kleinen Sensor (1/2,3 Zoll) schnell an ihre Grenzen. Bei Deinem Budget ist aber auch erstmal "nix Digges" drin 😉. Da würde ich eher nach einer gebrauchten Kamera schauen. Bei Systemkameras (das sind alle Kameras mit Wechselobjektiven, also: SLR, DSLR, DSLM und DSLT) sind gute Objektive wichtiger für die Bildqualität, als der Kamerabody selbst. Das Kitobjektiv, mit dem die meisten Einsteiger und Mittelklasse DSLRs verkauft werden ist leider auch nix Dolles. Da wäre z.B. eine gute Bridgekamera (mit festverbautem Objektiv) evtl. die bessere Lösung, denn da ist das Objektiv perfekt auf die Kamera abgestimmt. Um aus einer DSLR die bestmögliche Bildqualität zu holen braucht man schon sehr gute Objektive und die sind leider auch sehr teuer (1000,- bis 2000,- € für ein Objektiv ist da nichts besonderes). Oder man nimmt Festbrennweiten (Objektive mit einer festen Brennweite, also ohne Zoom), die sind oft günstiger und Festbrennweiten haben in der Regel die bessere Auflösung / Schärfe und Lichtstärke, als Zoomobjektive. Für Canon gibt es da z.B. das sehr günstige EF 50mm f/1.8 für ca. 100,- €.

Kommentar von MetalMaik ,

@Mogwai 123 mein Kommentar war auch nicht auf Deine Antwort bezogen, sondern auf den Kommentar von nimsaj2003:

ich hab jz eine normale kamera und will jz eine richtig gute

Kommentar von MetalMaik ,

Wenn man ernsthaft das fotografieren lernen will und nicht nach nem halben Jahr schon wieder eine neue Kamera kaufen möchte, würde ich jedenfalls von einer vierstelligen Canon abraten, da man damit doch sehr schnell an die Grenzen der Kamera kommt (ich spreche da aus eigener Erfahrung, hab noch eine 1100D im Regal rumstehen und kenne auch die 1200D und 1300D). Da würde ich eher nach einer gebrauchten Dreistelligen oder Zweistelligen schauen (muß ja nicht das neueste Modell sein), z.B. EOS 600D, 650D, 50D oder 60D (die 70D liegt leider auch gebraucht noch um einiges über Deinem Budget).

Kommentar von Mogwai123 ,

Danke für die Infos, ich überlege mir dann selbst auch nochmal ob ich nicht lieber in eine Dreistellige investiere

Kommentar von MetalMaik ,

Die EOS 60D bekommt man auch schon für um die 400,- € (z.B. bei Amazon oder Ebay), die hat nochmal einen etwas größeren Sucher, als die dreistelligen, ein besseres Gehäuse, höhere Serienbildgeschwindigkeit und mehr Einstellungsmöglichkeiten.

Ich würde mir aber auch mal die DSLMs anschauen, die Sony Alpha 6000 ist z.B. sehr gut und liegt auch ungefähr in Deinem Preisbereich. Die hat auch einen APS-C Sensor und ist, was die Bildqualität betrifft sogar noch etwas besser, als die Canon APS-C Kameras (APS-C Kameras sind alle Canon DSLRs, außer EOS 1D, 5D und 6D diese haben einen Vollformatsensor bzw. APS-H bei eingen älteren 1D Modellen). Die a6000 hat einen sehr guten und großen elektronischen Sucher (größer als der optische Sucher der meisten Canon Kameras) und eine Wahnsinns Serienbildgeschwindigkeit von 11 Bildern in der Sekunde (das ist sogar schneller als die EOS 7D Mark II von Canon, die schafft 10 Bilder pro Sekunde. Noch schneller sind bei Canon nur 6000,- € Kameras wie EOS 1DX oder EOS 1DX Mark II). Würde ich heutzutage neu in die Fotografie einsteigen würde ich mir wohl so eine a6000 oder deren Nachfolger a6300 holen. Zur Zeit fotografiere ich zwar noch mit Canon Kameras (EOS 6D und EOS 70D), aber meine nächste Kamera wird wohl auch eher eine Sony, als eine Canon, wahrscheinlich die Sony a7r II. Canon hat in den letzten Jahren leider einiges an Entwicklung verschlafen und von den neuen Canon Modellen bin ich ziemlich entäuscht. Für meine Fotografierichtung (Natur- und Landschaftsfotografie) bietet Sony z.Z. einfach die besseren Kameras und dass man mit einem DSLM System viel weniger zu schleppen hat ist auch ein großer Vorteil.

Geh am besten mal zu einem Fachhändler (nicht Elektronikmarkt, da haben die Verkäufer meist nicht viel Ahnung) und probier die verschiedenen Modelle mal aus. Schau ob Du mit den Menüs klar kommst und ob Dir die Kamera gut in der Hand liegt. Die beste Kamera ist immer die, die man dabei hat und eine schwere DSLR läßt man eher zu hause liegen, als eine leichte DSLM.

Antwort
von Semiria, 31

Auch eine Canon eos 600D  hat ne gute Qualität. Und die gibt es in dieser Preislage


Das wichtige ist das Auge des Fotografen :) da bringt die beste Kamera nichts, wenn man keine sschöne und interessanten Bilder machen kann.

Kommentar von Mogwai123 ,

Hey :) mich würde der Unterschied zwischen der 600D und 1300D interessieren. Kennst du dich da aus? Danke

Kommentar von Semiria ,

Ich weis nur, je kleiner die Zahl, desto teurer die Kamera 😄 

Was genau der Unterschied ist, wird wohl das Gehäuse und dir Bedienung sein und gaanz leicht die Qualität. 


Ps: ich hab meine 600D gebraucht für 380€ gekriegt und sie funktioniert einwandfrei. vor allem für den Einstieg würde ich ned zuviel ausgeben...


Das wichtige is anfangs vor allem, dein auge zu schulen. wie du die Bilder am beTen knippst :) wie gesagt. egal welche kamera, sie kann noch so gut sein...wenn das auge dahinter nicht gut is, wird das nichts mit fotos.

Kommentar von nimsaj2003 ,

danke für die antwort du kannst dir ja mal ein paar bilder von mir ankucken insta: jxsxix3 also mir sagen immer alle dass ich mega geile bilder mache und ich mach auch mega gern bilder

Kommentar von Semiria ,

Musst nur noch bestätigen

Kommentar von nimsaj2003 ,

hab kannst ja mal kommentieren wie dus findest

Kommentar von Mogwai123 ,

Hey, das ist komisch da die 1300D neu im Saturn 380 euro kostet :o heißt das jetzt ich sollte mir lieder eine mit kleinerer Zahl vor dem D zulegen, wenn diese eh besser sind und gleich viel kosten? :D

Kommentar von Semiria ,

Die 600D ist kein neueres Modell, soviel weiß ich. mir wurde einfach oft von Fotografen gesagt, das z.B die 6D dann gleich locker 800€ kostet, allerdings wird diese nur im manuellen Modus benutzt, da gibt es keine anderen zur Auswahl. am anfang ist es doch besser wenn man sich eine holt, die mehr Einstellungen besitzt. einfach nur um zz lernen, wie was funktioniert. Belichtung usw. 

Fotografie ist komplexer als man denkt :)

Kommentar von Mogwai123 ,

Ja das glaube ich sofort :D gut dann bleibe ich doch bei der 1300D. vielen Dank!

Kommentar von Semiria ,

Gerne. man kann ja dann immer noch auf ne andere sparen ;) obwohl das Gehäuse meistens nicht derart wichtig is, wie die Objektive oder z.b Zwischenringe. gerne googlen wenn unbekannt 😄

Kommentar von Mogwai123 ,

super unbekannt ja xD soll ein Geburtstagsgeschenk für mich werden und erst dann befasse ich mich zum ersten mal damit. Wäre super wenn du aus dem Link irgendwie rauslesen könntest ob die was taugt :D

Kommentar von MetalMaik ,

Leute, wenn Ihr hier schon Ratschläge gebt, solltet ihr Euch auch richtig informieren. Für 800,- € bekommt man keine 6D. Die kostet neu ca. 1500,- € (ohne Objektiv). Und das es bei der 6D nur den manuellen Modus gibt, ist auch Quatsch. Die hat auch Automatikmodi, nur macht es nicht wirklich Sinn, eine DSLR zu kaufen, wenn man damit nur im Automatikmodus fotografiert. Der große Vorteil der 6D ist der Vollformatsensor, der ca. doppelt so groß ist, wie der APS-C Sensor der vier-, drei-, und zweistelligen Canon Kameras. Die 600D ist schon ein älteres Modell (von 2011). Danach folgten die EOS 650D, EOS 700D und die aktuellen Modelle EOS 750 und EOS 760D.

Zu welcher Klasse die Canon Kameras gehören sieht man daran, wieviel Stellen die Zahl vor dem D hat: Vierstellige (1000D - 1300D) sind die Einstiegsmodelle, Dreistellige (300D - 760D) Mittelklasse, Zweistellige (EOS 10D - EOS 80D) Semi Pro Modelle, Einstellige (EOS 1D MK I - IV, EOS 1DX, EOS 1DX MK II, EOS 5D MK I - IV, EOS 6D, EOS 7D) sind die Profimodelle. Aus den einzelnen Modellreihen sind wiederum die Kameras mit der größten Zahl die neuesten und damit besten Modelle (Außer bei den Einstelligen, hier ist die EOS 1DX Mark II die Größte und auch teuerste Kamera).

Ich würde aber die 600D vor der 1300D bevorzugen, da die vierstelligen doch sehr eingeschränkt in ihren Funktionen sind. Z.B. haben die vierstelligen Canons nur einen winzigen Sucher, über den es so gut wie unmöglich ist, die Schärfe zu beurteilen (und bei einer DSLR schaut man beim fotografieren in der Regel durch den Sucher).

Kommentar von Semiria ,

Ich habe extra geschrieben das mir von Fotografen diese Preisklasse genannt worden ist! es ging um gebrauchte Kameras, davor erwähnte ich das ich meine gebraucht für 380 gekriegt habe (600D)  und wenn man auf ebay guckt gibt es auch gebrauchte  6D's um die 800-950€. 

Das mit dem manuellen Modus habe ich wohl falsch in Erinnerung gehabt ja  tut mir Leid. War mir da zu sicher. 

Antwort
von FoxundFixy, 23

Richtig gut für 500€ kannst du dir schon mal abschminken.Dafür gibts nur Einsteigermodelle.

Für richtig gut, mußt du noch eine 0 dranhängen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community