Frage von mimimausi8, 121

gute sitzübungen (reiten)?

Hi! Habt ihr vllt gute Übungen für ein mitschwingendes Becken, ruhige und entspannte Hände, Arme, Beine... also für einen ausbalancierten, losgelassenen, korekten Sitz? Gerne Übungen für Zuhause und die Longe. schonmal Danke im Vorraus:)

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde & Pony, 10

Hohlkreuzlektionen:

platt hinlegen, Füße aufstellen UND in den Boden stemmen, Ledenworbelsäule auf den Boden drücken, Schultern nach hinten unten drücken und ATMEN - 10 Atemzüge lang diese Spannung halten, ausatmend von oben nach unten langsam lösen, 5mal tiiiief durchatmen
2-3 Wiederholungen

ersatzweise kann man das auch,wenn auch nicht so effezient an einem Tüprrahmen maqchen gegen den man sich so hinstellt, daß die GFüße hinten am Rahmen sind, Lenden an den Rahmen, Schultern dito - ist aber nicht so genial wie die obere

beim reiten: (vorher mal im Stand üben) den Kopf langsam auf die brust senken und die gesamte Wirbelsäue nach vorne einrollen gaaaanz langsam, spannung halten für 5 Atemzügen und gaaanz lanmgsam wieder lösen

Jockeysitz: Knie gaanz weit nach oben ziehen (ggf auf der Schulter des Pferdes mit den Händen abstützen), anfangs die Knie auch dort oben "ablegen), 10 Atemzüge dort lassen, langsam ausatmend senken, 5 Atemzüge Pause, 3 Widerholungen
Steigerung: die Knie NICHT an die Pferdeschulter legen sondern oben frewi schweben lassen ATMEN nicht vergessen !!!!!

mind 3mal die Woche üben üben üben üben üben....

mir hat's geholfen und hilft's noch immer

Antwort
von minimuc, 60

Also für das mitschwingende Becken: An der Longe immer wieder Beine hoch ziehen, mal einzeln, mal beide zusammen sozusagen wie Fahrradfahren vorerst im Schritt und dann im Trab, Beine abwechselnd locker aus der Hüfte nach hinten kreisen
Für die Beine: Aussitzen ohne Steigbügel, auch an der Longe und nur auf das Sitzen konzentrieren
Arme/Hände: An der Longe (ohne Zügel), Ellenbogen anwinkeln, Hände aufstellen und der Longenführerin das Treiben überlassen, denken man hat viel Geld in den Händen
Und für zuhause: in die Hundestellung auf den Boden, Bein zur Seite im 45* Winkel und nach vorne zur Schulter bewegen
Die richtige, konstante Zügelverbindung zum Pferdemaul erleichtert das Aussitzen sowie das ruhige Bein und die ruhigen Hände.

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde & reiten, 29

Sehr viele "Übungen" vergessen eines:

Dass ein wirklich korrekt gerittenes Pferd den Reiter mühelos sitzen lässt, auch wenn er eher "Bewegungslegastheniker" ist, wohingegen man nicht frei schwingen kann auf einem Pferd, dessen Rücken nicht frei schwingt und genau dann sollte man es gar nicht erst versuchen - dem Pferd zuliebe. Lieber noch weiter im Schritt lösen.

Diejenigen, die viel und hart trainieren, um besser sitzen zu lernen ... deren Pferde laufen keinen Deut besser, nur ihre Gesichter sehen nicht gar so angestrengt aus dabei. Im Endeffekt ein Basteln am Symptom statt eines Abstellens der Ursache.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 46

Im Buch " Balance in der Bewegumg findest du jede Menge Übungen auf dem Pferd, und für " zu Fuß " in den Büchern von Eckart Mayners. Vor allem im " Aufwärmprogramm für Reiter".

Sehr gut sind auch einfach 

Seilspringen und 

Radfahren.

 Und alles, was die " Cross- coordination fördert ( rechter Ellbogen zum linken Knie und umgekehrt; solche Sachen in allem Lagen. 

Laufen im " pferdchengalopp", besonders mit " Einerwechseln"

Selber " Traversalen" laufen, am besten rückwärts, also immer ein Vein hinter da andere kreuzen beim Laufen.

Hüft- und Bauchmuskeln dehnen, in dem ,an sich mit dem,Rücken über den Pezziball legt ( Achtung, kein Hohlkreuz machen!)

Alles, was du die Beinmuskeln dehnt.

Kommentar von Heklamari ,

Mayners Übungen sind richtig guuuut!!!

und die einfachste aller Übungen am Morgen: Zähne putzen auf einem Bein

Antwort
von AnnaSophie2, 56

Hey also ich reite seit ich 4 Jahre alt bin und mir wurde immer eine Gerte oder sogar ein Besenstiel unter die Arme gesteckt also das die Gerte sozusagen am Rücken liegt und du dann mit deinen Armen darunter durchgehst das sie sozusagen in deiner Armbeuge liegt. Das fördert deinen sitz und auch der Hand Haltung.
LG

Antwort
von HufeUndPfote, 64

Kauf dir einfach einen Gymnastikball und setz dich drauf und versuch mal einfach wie im Galopp "auszusitzen". Das ist aber nur eine von vielen Übungen.

Und versuch mal an der Longe on Steigbügel zu reiten. So kannst du auch das aussitzen im Trab lernen.

Kommentar von Urlewas ,

Beim " reiten auf dem Pezziball " mit den Schultern locker rückwärts kreisen bei jedem hüpfer

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde & Pony, 14

Spezielle hohlkreuzübung zu fuß:

Stell dich in einer offene Tür, Füße, po, Lenden, schultern, kopf an den Rahmen drücken, 16 Sekunden, dann Pause 5~10 sek und noch 2~4 Wiederholungen.

Geht auch im liegen auf hartem Boden.

Machrücken Schule bei der Krankenkasse.

DAS hilft

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 36

fussspitzen nach vorn - und drauf achten, kein hohlkreuz zu machen.

lach mich nicht aus, bevor du es ausprobiert hast!

Kommentar von LyciaKarma ,

Ich habs probiert, ich dachte auch, so schwer kanns ja nicht sein - haha. Selten so getäuscht. 

Ich hatte drei Monate lang Muskelkater im Bauch und dafür Schmerzen im Rücken, weil ich ständig gegen mein Hohlkreuz gekämpft hab und außerdem Knieschmerzen vom Reiten, weil die Fußspitzen immer vorne waren und ich das vorher nicht so toll gemacht hab.. 

Aber es hilft ungemein! 

Kommentar von Baroque ,

Ich hab mir einfach nur einen passenden Sattel gekauft und schon musste ich mich nicht mehr verbiegen. Wenn einen der Sattel nicht korrekt setzt (geht ja z.B. nicht, wenn man fremde Pferde reitet, dass der Sattel auf den Menschen abgestimmt ist), dann sollte man auch nicht mit Kraft dagegen angehen, denn das geht zu Lasten der Losgelassenheit, was noch um einiges schlimmer ist als ein leichtes Hohlkreuz oder nach außen zeigende Fußspitzen ;-)

Kommentar von LyciaKarma ,

Bei mir kamen mehrere Dinge zusammen.

Ich hatte schon immer ein recht ausgeprägtes Hohlkreuz, außerdem hatte ich bis letztes Jahr nie einen Sattel, der mir gepasst hat, sondern immer nur dem Pferd (bin ja auch kaum geritten auf meinem Pony). 

Jetzt hab ich einen, der mich ordentlich hinsetzt, aber das Hohlkreuz geht ja nicht von alleine weg. Das Hohlkreuz kommt aber aus meinem Becken und das beeinflusst meine Beine und die meine Füße - so war das gemeint. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community