Frage von Regenbogen05, 116

Gute psychomatische Kliniken wo Hunde erlaubt sind?

Guten Tag, Da ich schon seit mehreren Jahren mit zunehmenden psychomatischen Beschwerden zutun habe, wie zB Ängsten zu sterben, krank zu sein, sich in Menschenmengen zu begeben, Zwangshandlungen, Depressionen und vielem mehr, suche ich nun nach einer guten psychiatrischen Klinik in ganz Deutschland, wo auch Tiere erlaubt sind.

Denn ich habe einen Hund und kann ihn leider nirgends unterbringen. Ich möchte ihn auch niemand fremden anvertrauen, da ich dann durchgehend Angst um ihn hätte. Deshalb wäre es das beste, wenn ich ihn mitnehmen könnte.

Ich bin dankbar für jeden Tipp.

Vielen Dank!

Liebe Grüße, Regenbogen05

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 83

Hi,

Direkt in der Klinik als Kassenpatient mit Hund wird nahezu unmöglich sein :( vielleicht mal mit den Hausarzt reden ob da eine Kur auch in Frage kommen würden, würde dafür dann schon mal ein Termin mit einen niedergelassenen Psychotherapeuten machen und mit der Kur diese Zeit überbrücken. als Tipp wenn du in absehbarer Zeit kein Termin bekommst bei einen Kassenarzt, so kannst du auch zu einen gehen der eigentlich nur Privatpatienten nimmt, dafür musst du nur nachweisen das keiner in der Nähe sonst Zeit hat ;) dann schickt die Kasse dir ein Bogen zur Kostenübernahme ;) 

Und tut mir etwas leid, kenne das ja selber aber du solltest mal dringend selber prüfen ob das mit der Hundebetreuung nicht evtl doch durch deine Angst eher begründet ist? Wenn ja so wäre das der erste Schritt in ein angstfreies Leben, da mal drüber zu stehen. 

Kommentar von Regenbogen05 ,

Danke für deine Antwort. Das Problem ist nicht, dass ich meinen Hund gänzlich niemandem anvertrauen würde, ich hatte ihn schon öfters in einer Hundepension wo sich wirklich toll um ihn gekümmert wurde. Allerdings ging ich zu dieser Zeit noch arbeiten und konnte mir die Betreuung noch leisten. :( Ich würde meinen Hund sofort wieder dorthin geben wenn ich das Geld hätte und eine Therapie antreten könnte. Aber ich weiß nicht wie ich das bewerkstelligen soll. :( Kurantrag habe ich bereits gestellt und er ist abgelehnt worden mit Begründung ich solle erst eine stationäre Therapie abschließen bevor ich eine Reha Maßnahme machen könnte. Und bezüglich Psychotherapeuten habe ich sogar Briefe per Post verschickt und nach Therapieplätzen gebeten. Es hat sich nur einer gemeldet, der mir aber mitteilte das er auch nichts frei habe und mir eine stationäre Therapie empfehlen würde. Ich bin einfach nur verzweifelt und es geht mir schlecht. Ich kann so nicht mehr leben, sehe aber auch keinen Ausweg. :( LG

Kommentar von jww28 ,

Schau mal hier: http://www.psychotherapiesuche.de/fragen-antworten

Da steht folgendes:

Welche Möglichkeiten habe ich, wenn in meiner Stadt kein Behandler einen freien Platz hat?

Lange Wartezeiten bei Psychotherapeuten sind ein weit verbreitetes Problem, insbesondere bei Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Die gesetzlichen Krankenkassen sind verpflichtet, die Versorgung der Versicherten sicherzustellen.

Wenn Sie bei sich vor Ort keinen Termin bei einem zugelassenen Psychotherapeuten bekommen können, haben Sie deshalb die Möglichkeit, bei Ihrer Krankenkasse die Kostenübernahme bei einem nicht zugelassenen Psychotherapeuten zu beantragen. Der § 13 (3) Sozialgesetzbuch V gibt folgende Regelung vor: „Konnte die Krankenkasse eine unaufschiebbare Leistung nicht rechtzeitig erbringen oder hat sie eine Leistung zu Unrecht abgelehnt und sind dadurch Versicherten für die selbst beschaffte Leistung Kosten entstanden, sind diese von der Krankenkasse in der entstandenen Höhe zu erstatten, soweit die Leistung notwendig war.“

Führen Sie deshalb möglichst Protokoll bei Ihrer Suche und halten Sie fest wie lang die Wartezeiten bei den kontaktierten Psychotherapeuten ist. Dies können Sie dann bei Ihrer Kasse einreichen.

Für diese Kostenerstattung Ihrer Krankenkasse müssen Sie nachweisen, dass kein Vertragsbehandler Kapazitäten frei hat. Des weiteren können Sie eine Bescheinigung der Notwendigkeit einer Psychotherapie beilegen. Dies kann zum Beispiel die Empfehlung eines Arztes oder einer Klinik sein. Die Möglichkeit einer Kostenübernahme besteht auch in diesem Fall nur für die Richtlinienverfahren Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und analytische Psychotherapie.

Diese/r Behandler/in sollte als Psychotherapeut/in approbiert sein. Die Kostenübernahme für eine Behandlung durch Psychologen ohne Approbation (mit Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz) gelingt wegen ablehnender Rechtsprechung nur noch gelegentlich.

Wegen den Hund versuche es mal beim örtlichen Tierheim, da sind ja Menschen die da hingehen um mit Hunden Gassi zu gehen, weil es ihr Hobby ist und sie Hunde mögen, vielleicht kann man da jemand zuverlässiges finden der es günstiger anbieten kann oder gar kostenlos macht? Hab damals selber im Tierheim mal mit geholfen und so ein Angebot bekommen was ich sehr gerne auch angenommen habe :) habe dafür auch nur Naturalien bekommen, Eis, Getränke und Zigaretten :) 

In einigen Kliniken gibt es ja auch ein sozialen Dienst, vielleicht kann man im Vorfeld mit denen mal reden? Kenne ein Fall da hat der soziale Dienst in der Zeit sich um den Hund gekümmert und ihn bei Besuchen auch mit in die Klinik gebracht :)

Antwort
von xAdmiralAckbarx, 53

Ich würde mich an deiner Stelle mal mit dem Hausarzt und dem Psychiater unterhalten welche Kur oder Reha/Behandlungsmöglichkeiten für dich am Besten wären. Einfach damit auch eine Kur entsprechend beantragt werden kann. Übrigens, wenn eine Kur abgelehnt wird, hast du die Möglichkeit des Widerspruches und am Ende auch die Möglichkeit der Klage vor dem Sozialgericht. Je nach Einzelfall dann sogar mit einstweiligem Rechtschutz und Eilverfahren. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass du erst einen stationären Aufenthalt machen musst bevor du eine solche Reha bewilligt bekommst. Dafür gibt es m.E. KEINE gesetzliche Begründung.

Oftmals haben die Psychiater auch ein paar Therapeuten an der Hand wo Stellen frei sind. Wie gesagt es sollte auch erst mal festgestellt werden, welche Behandlungsmethode bei dir überhaupt angewendet werden soll. Gibt da ja doch einige unterschiedliche Dinge. Ich kann dir so oder so auch noch ergänzend das ambulante betreute Wohnen empfehlen. Dort kann man dich unter anderem auch bei der Suche nach einem Therapeuten unterstützen. Aber auch, bei Behördengängen und vielem Anderen. Solltest du keinen Therapieplatz finden, dann kommt vielleicht auch noch eine Tagesklinik in Frage.
Grundsätzlich ist die Suche nach einem Therapeuten sehr aufwendig und du solltest dir diesbezüglich jede Unterstützung holen die du hast. Um bei Therapeuten anzurufen empfielt sich ein der Zeitraum von der Minute 50 bis zur vollen Stunde. Einfach weil eine Therapiesitzung nur 50 Minuten dauert. 

Wenn alles klar bei dir ist. Behandlungsplan etc. dann würde ich mich auch auf die Suche nach einer Klinik machen. In der Regel, muss man einen Betrag pro Tag entrichten für den Hund. Den man eigentlich aus der eigenen Tasche bezahlen muss. Dann gibt es natürlich auch noch die tierbegleitetende stationäre psychosomatische Behandlungen wie die von der Heiligenfeld GmbH. Dabei handelt es sich zwar um eine private Klinik.... ABER... selbst solche Behandlungen muss man nicht zwangsweise selbst bezahlen. Es gibt die Möglichkeit, dass sowohl der Eigenanteil ind en anderen Kliniken als auch die Kosten der Privatklinik im Rahmen des Persönlichen Budgets bewilligt werden können. 

Ich hatte ne Partnerin die unter anderem schwere depressive Phasen als auch Borderline hatte und einiges mehr. Aber auch einen Hund.. Und das kann funktionieren. Ist aber alles ein harter Weg. Den du NICHT alleine schaffen kannst.. 

Antwort
von dasadi, 72
Kommentar von Regenbogen05 ,

Danke aber die Erste ist eine Privatklinik wo man die Kosten selbst tragen muss und die beiden anderen sind Reha-Kliniken, wofür man einen Antrag stellen muss, der aber erst bewilligt wird wenn man einen stationären Aufenthalt in einer herkömmlichen Psychiatrischen Einrichtung hinter sich hat und dieser keinen Erfolg mitgebracht hat. Aber danke trotzdem für deine Antwort.

Kommentar von dasadi ,

also ich bin mit Kurantrag fuer 6 Wochen in einer psychosomatischen klinik gewesen. das wurde von meinem psychotherapeuten, bei dem ich zur ambulanten Therapie war, angeleiert. ich musste lediglich einen zusätzlichen Besuch bei einem Vertrauensarzt absolvieren. ich bin gesetzlich versichert und konnte mir die klinik sogar aussuchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community