Frage von Question9889, 39

Gute Methoden um langfristig mit dem Rauchen aufzuhören?

Die Frage sagt eigentlich schon alles.. Ich bin auf der Suche nach Erfahrungsberichten und Ideen, vllt gibt es ja auch super-duper-special Angebote im Internet, die funktionieren?! An die Erfolgreichen: Wie habt ihr es denn geschafft.?

Antwort
von BlackRose10897, 23

Meiner Meinung nach ist das reine Willenssache.

Ich habe auch vor einigen Jahren von heute auf morgen aufgehört und davor 1 bis 2 Schachteln  am Tag geraucht.

Die ersten paar Tage waren natürlich nicht leicht, aber dann lenkt man sich eben ab. Ich hab jedes Mal, wenn ich eine rauchen wollte, Pfefferminztee oder Wasser ganz langsam getrunken oder Kaugummi gekaut. Außerdem bin ich viel Laufen gegangen. 

Rauchen ist reine Gewohnheitssache. Und diese Gewohnheit muss man ersetzen.

Nicorette und Co kann man sich sparen.

Eine Freundin von mir hat auch vor einigen Wochen aufgehört und hat dafür wohl eine App. Ich glaube die nennt sich frei atmen.

Sie hat sich außerdem etwas Asche aufgehoben und in ein Döschen rein und jedes Mal, wenn sie Lust auf eine Zigarette hat, riecht sie daran und es vergeht ihr^^

Du musst wirklich aufhören wollen und reduzieren, wie es viele machen, bringt meiner Meinung nach gar nichts.

Viel Erfolg beim Entzug ;-)

Antwort
von Colopia, 20

Bei mir hat es so geklappt: von ca 25 Zig. auf Null von heute auf morgen:

Ich habe ALLE, wohlgemerkt ALLE Rauchutensilien, Feuerzeuge, Ascher etc. weg geworfen. Im Auto den Ascher gereinigt, alles frisch "beduftet" Fenster geputzt, Wäsche gewaschen, alles gereinigt um ja den Nikotinmuff aus der Nase zu haben.

Wichtig: Auch keine "Notkippen" bunkern. Alles radikal weg und gut.

Zusätzlich habe ich mich extrem abgelenkt. Einem Freund (NR) bei der Renovierung geholfen, Sport getrieben, Musik gehört, Ausflüge gemacht etc. Bewegung hilft! Meide eine Zeitlang rauchende Menschen, wenn du kannst. Manche möchten dich (aus Angst irgendwann der einzige Raucher zu sein) von deinem Ziel abbringen. Sag klipp und klar, dass du nicht rauchen willst und auch keine Kippe angeboten haben möchtest.

Situationen zu denen man sonst zur Zigarrette gegriffen hat unbedingt vermeiden! Wenn du früher mit Kaffee und Kippe auf den Balkon gegangen bist, trinkst du jetzt mal einen Tee z.B. in der Küche. Alles was anders ist als deine ehemaligen Rauchgewohnheiten ist gut und hilft dir.

Belohne dich für ruhig mal. Kauf dir was Schönes. Gönn dir mal etwas, wenn du z.B. 7 Tage durchgehalten hast.

Du brauchst diesen Mist nicht und bist auch keine Marionette der Tabakindustrie, die täglich ihr "Manna" kaufen und konsumieren muss um später den langsamen und schmerzhaften Krebstod zu sterben.

Du schaffst das! Sei stark!

Rauchen? Sowas macht doch nur noch die Unterschicht....

Kommentar von BlackRose10897 ,

Super Beitrag, nur das mit der Unterschicht kann ich so nicht bestätigen. Ich kenne genug die definitiv nicht zur Unterschicht gehören und qualmen wie ein alter Schornstein😅

Kommentar von Colopia ,

Okay, ist auch eine kleine Provokation drin ;-) Aber im Ernst, wer heute noch mit dem Quarzen anfängt gehört nicht grad zur hellsten Sorte.

Kommentar von BlackRose10897 ,

Das stimmt schon. Aber ich habe auch den Eindruck, dass mittlerweile auch immer weniger Leute rauchen. Meine jüngste Schwester ist 16 u. bei ihr auf der Schule gilt Rauchen als uncool.

Das war bei uns damals anders ;-)

Antwort
von farellson, 16

Es gibt keine 150% Methode, rauchen abzugewöhnen..Wohl werden unzählige Methoden angeboten: NICHTRAUCHER in 10 Tage..!!!Aber eigetlich hatte es Vielen nicht geholfen.

.Was hilft:Du mussst selber wollen, dich vorbeireiten Mental, und sagen: Morgen höre ich auf...

Antwort
von Smudo1284, 3

mein bruder und seine frau haben es mit dem medikament champix geschafft, das gibt es vom hausarzt auf eigene kosten verschrieben.

sie rauchen beide nun schon mehrere jahre nicht.

und eine andere person, die ich kenne, hat von jetzt auf gleich aufgehört, als sie ne bronchitis hatte, raucht nun auch schon länger nicht. sie hatte es aber vorher im leben auch schonmal geschafft, 7 jahre rauchfrei zu sein, hatte sie rauchend kennengelernt vor ihrem letzten aufhören.

eine weitere geschichte habe ich mit nikotinpflastern gehört.

es gibt verschiedene möglichkeiten, man muss rausfinden, was zu einem passt.

mir hat das alles bisher noch nicht geholfen.

Antwort
von dresanne, 8

Wie Dir schon beschrieben wurde, ist die Methode, von einem Tag auf den anderen aufzuhören, die einzig richtige. Mir hat das Buch von Allen Carr: Endlich Nichtraucher! gute Dienste geleistet.

Vielleicht noch ein Tipp. Immer etwas Fleischbrühe parat haben. Bei Appetit auf Zigarette Fleischbrühe trinken, der Appetit vergeht sofort.

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin & rauchen, 8

Hallo! Hätte ich eine Patentlösung - sie würde mich reich machen. Aber Reduktion funktioniert nicht es geht nur total. Und man muss halt durch eine harte Zeit. Viele Informationen findest Du hier : 

http://www.apotheken-umschau.de/Rauchen

Alles Gute.

Antwort
von kreuzkampus, 17

"Wie habt ihr es denn geschafft.? "

Nach über 30  Jahren von heute auf morgen. Meine Meinung: So oder gar nicht.

Antwort
von samm1917, 5

ich habe alles probiert um mit dem rauchen aufzuhören. habe bücher gelesen, mir bilder von lungenkrebs angeschaut und mit dem guten alten "mit dem kopf durch die wand" habe ich es natürlich auch probiert. alles erfolglos.

geholfen hat mir erst ein medikament: bupropion

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community