Frage von theri562, 70

Gute Lektüre?

Hey🌹 Also wir werden in Deutsch ein Referat halten müssen über ein Buch. Ich bin in der 9. Klasse, Gymi. Im Referat sollen wir nicht nur das Buch vorstellen, sondern vor allem auch zeigen, was der Autor uns vermitteln will/wollte. Z.B.: Pferd -> Gefühl von Freiheit. Ich les eher Fantasy, also wäre es toll, wenn es etwas in die Richtung wäre :). P.S.: Es darf nicht zu einfach sein und soll auch nicht Harry Potter sein ;) P.P.S.: Referat soll 10 - 15 Minuten lang sein😅 :) Danke schon im Voraus für Vorschläge🌹

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Grauspecht, Community-Experte für Buch & Schule, 40

DiesesBuch ich habe jetzt schon einige Male vorgeschlagen. Ich finde es einfach gutund es macht mir Angst, denn ich könnte mir die Realität wirklich vorstellen,wäre aber sehr traurig, wenn sie eintreten würde.

DieScanner von Robert M. Sonntag  (192Seiten) Bei diesem Buch gibt einem die  Zukunft zu bedenken. Wir schreiben das Jahr2035. Es soll keine Bücher mehr  geben.Alle Bücher sind in den Computer eingescannt. Essen kann man sich nicht  mehr leisten, es gibt nur noch Aromen. Z.B.Fischsuppe= Wasser mit Fischaroma, Kaffee= Wasser und eine Kaffeetablette usw.Jeder trägt eine Art Brille und  filmtund unterhält sich überwiegend nur noch damit. Wohnungen und Freunde bzw.Freundin werden dir zugewiesen durch z.B. Finanz und Wissenscheck. Wenn man das
 Buch liest, muss man über die Zukunft  nachdenken, ob es wirklich mal soweit  kommt.

Evtl. Diskussionspunkte inder Klasse: - Pro Contra Buch –
E- Reader/ PC - Wird unsere Gesellschaft so weit gehen, das es nur nochkünstliches Essen gibt? - drei Klassen Gesellschaft? - Demokratie oderDiktatur?

Kommentar von theri562 ,

Echt ein guter Vorschlag, danke :)

Kommentar von Grauspecht ,

Sorry für die Rechtschreibfehler, aber beim Senden wird der Text oft durcheinander gewürfelt und ich habe ihn nach dem Senden nicht sofort kontrolliert.

Kommentar von theri562 ,

passt schon ;)

Expertenantwort
von chog77, Community-Experte für Schule, 42

Man könnte den ersten Band von  "Tribute von Panem" von Suzanne Collins in Hinblick auf die Medienkritik, die darin steckt, analysieren.

Antwort
von Blumenkind2016, 22

Tintenherz.
Ich weiß was du jetzt denkst: Ist das nicht ein Kinderbuch? Aber ich glaube es ist eigentlich für jedes Alter. Und es ist dick da kann man viel darüber reden.

Wenn du was für ältere willst würde ich dir Seelen empfählen (auch wenn es mir persönlich zu kitschig ist)

Oder Saeculum, eines meiner Lieblingsbücher. Ist zwar ein Thriller geht allerdings Richtung Fantasy und ist unglaublich spannend.

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Schule, 18

Ein weiterer Vorschlag wäre der Weltklassiker von Nobelpreisträger William Golding "Herr der Fliegen" (224 Seiten in der Neuübersetzung 2016).

Dazu findest Du genug Sekundärliteratur (z.B. Wikipedia), so dass Du das Buch nicht unbedingt lesen müsstest. Wäre aber wirklich schade, denn dann hättest Du wohl schon was verpasst.

Das ist eine Art Lehrstück über menschliches Sozialverhalten und zeigt vor allem sehr detailliert auf, wie z.B. ein unsinniger Konflikt (Krieg) entsteht.

Schon die beiden Verfilmungen (auf DVD erhältlich) sind sehr sehenswert. Das ist aber kein Kinderbuch, wie vielleicht manche meinen !

Antwort
von mitohneGourmet, 13

Hi theri562,

vielleicht wäre der erste Teil der "Divergent" Reihe etwas. Ist zwar Dystopie und nicht Fantasy, aber liest sich gut und ist für den Altersbereich super geeignet :)

Ganz grob würde ich sagen, dass es Veronica Roth darum ging zu zeigen, dass man sich immer seine eigene Meinung bilden sollte, anstatt seine Gedanken immer nur innerhalb der gesellschaftlichen Zwänge zu belassen. Menschen passen nicht in Schubladen, sondern sind individuell und ambivalent. Es geht um den Mut, etwas zu hinterfragen und aus den gewonnenen Antworten die Konsequenzen zu ziehen, für seine Meinung einzustehen. Etwas zu verändern.

An Divergent sieht man, was passiert, wenn man alle vorgegebenen Konventionen nie hinterfragt: Die Mehrheit der Gesellschaft wird zu leicht manipulierbaren Lemmingen. Möglicherweise fühlt man sich innerhalb eines Systems frei, erkennt aber nicht, dass man in Wirklichkeit im goldenen Käfig lebt. Die wahre Freiheit liegt "da draußen", hinter dem eigenen Horizont.

LG, Laura

Antwort
von McLink, 23

Ist zwar kein Fantasy aber die Romane von John Green sind klasse und witzig( gerade Margos Spuren). Fantasy technisch wüsste ich jetzt nichts. Hoffe ich konnte helfen :)
LG McLink

Antwort
von SirEgrassa, 39

Ich würde dir Schattenwanderer empfehlen. In dem Fantasyroman geht es um Garret, einen Dieb. Dieser soll ein magisches Horn zurückbringen, um die vernichtung durch den Unaussprechlichen (H'san'kor) zu verhindern. Wenn du weitere fragen hast, schreibe mich gerne an

Antwort
von Linfant, 36

Tintenherz

Antwort
von PerryMason, 5

Ray Bradbury, Fahrenheit 451. Wir haben es mal in der Schule im Deutschunterricht gelesen. Es ist nicht dick (um die 175 Seiten) und in einem sehr poetischen Stil geschrieben. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrenheit_451

Antwort
von LordSartorius, 29

Nathan der Weise ist für sowas gut geeignet. Ist anfangs zwar nicht einfach zu verstehen, aber man kommt mit der Zeit rein. Zu den Metaphern kann man Stunden reden. Ganz zu schweigen von der Ringparabell, die in dem Buch behandelt wird.

Wenn du eine etwas schwerere Lektüre haben willst und den Lehrer richtig "umhauen" willst, kann ich dir Nathan der Weise nur wärmstens empfehlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community