Gute Idee für ein Buch, leider weiß ich nicht wie ich schreiben soll. könnt ihr mit helfen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Schaue dir die Printausgaben guter Autoren an uns beurteile deren Anfänge. Welcher Anfang fesselt dich mehr, und warum? Und dann fängst du mit deiner Story im gleichen Stil an. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fange zum Beispiel damit an, dass dein Hauptcharackter irgendwas macht, wie normal zur schule gehen oder im bus, auto, bahn oder sonst wo sitzen und dabei beschreibst du den Charackter und etwas der Hintergrund geschichte. Ich bin jetzt kein profi was das angeht und ich weiß auch nicht genau welches genre diese Geschichte haben soll. Deswegen kann ich jetzt nicht so bei Lückenfüllern helfen :/ aber schreib doch erstmal so wie du meinst. Und wenn das Hauptgerüst fertig ist, kannst du ja noch Sachen zwischen bauen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einem guten Buch gibt es keine "Lückenfüller", das ist was für zweitklassige Animeserien die den entsprechenden Manga erzähltechnisch eingeholt haben und Zeit strecken müssen.

Was du brauchst ist ein guter Konflikt, der Rest ergibt sich von alleine.

Ein Konflikt entsteht wenn du einen passenden Protagonisten hast, also eine Hauptfigur, welche Träume, Ziele und Wünsche hat und ihr einen Antagonisten (Bösewicht) entgegenstellst, welcher sie am Erreichen dieser Träume, Ziele und Wünsche behindert. Der Antagonist muss jedoch keine Person sein, es kann sich auch um einen Umstand handeln.

Durch diese entgegengerichteten Kräfte entsteht Konflikt und damit Spannung. Der Konflikt und die Reibereien zwischen den Protagonisten und Antagonisten baut sich weiter auf, bis er sich im Höhepunkt entlädt und einer der beiden den anderen überwindet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beschreibe die Umgebung in deiner Geschichte gut und bildlich, sodass man sie sich lebhaft vorstellen kann, ebenso wie die Charaktere. 

Baue jede Person so gut aus wie es geht, wie einen echten Menschen eben. Schreibe zu jeder Person eine ganz eigene Lebensgeschichte und baue diese in die fertige Geschichte ein wenn es passt. 

Beginne mit einer besonderen Situation oder auch einer ganz alltäglichen, irgendetwas was die Thematik oder ein Problem, welches es in deiner Geschichte gibt, gut einfängt. 

Bringe auch Momente der Ruhe in die Geschichte mit ein, es kann schließlich nicht immer was aufregendes passieren (Eventuell kann grade weil jemand lieber sitzen geblieben ist, etwas spannendes passieren) 

Allerdings musst du aufpassen dass du nicht zu sehr abdriftest und zu viele Sachen erzählst, die überhaupt nicht mehr relevant werden.

Bring Unterhaltungen mit rein, also Gespräche wie du sie auch führen würdest.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll es denn für ein Buch werden?

Ich selbst schreibe auch viel und mir gefällt der Anfang eigentlich immer am besten, denn am Anfang ist nichts falsch was du schreibst (inhaltlich zumindest nicht). Meistens beschreibe ich erst die atmosphäre und die Umgebung, bis ich dann nach und nach die charaktere einsetze. Wichtig ist natürlich, dass du nie den roten faden (deine Haupthandlung) aus den augen verlierst. 

Beispielsweise könntest du das ganze so angehen. Du legst den Anfang (die ausgangssituation) und das Ende (z.b. ein happy end) fest und dazwischen baust du lauter kleiner handlungen ein. 

Beispiel: (Liebesroman)

Anfang: Mann und Frau lernen sich kennen

- Schicksalsschlag für die Frau: Ihre Mutter stirbt

- Schicksalsschlag für den Mann: er wird gekündigt und ist arbeitslos

Höhepunkt: Sie trennen sich (unfreiwillig) voneinander, weil beide inh einer Krise stecken

- Treffen sich 1 Jahr später zufällig wieder

Ende: Sie beginnen eine neue Beziehung mit besserer Basis

Hoffe das konnte dir ein bisschen helfen. LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung