Frage von Saphira95, 475

Gute Freundin will die AfD wählen.. Was soll ich ihr sagen?

Eine meiner besten Freundinnen erklärte mir gestern dass sie auf jeden Fall die AfD wählen möchte. Ich war ziemlich geschockt, da ich das von ihr nicht erwartet hätte. Sie ist Anfang 30, hat eine kleine Tochter, ist allein erziehend und verdient unterdurchschnittlich. Sie hat sich letztes Jahr von ihrem Ex-Verlobten (Vater des Kindes) getrennt, da er sie mehrfach betrogen hatte... Ich habe ihr aufgezeigt wie die AfD zum Thema "selbst gewähltes Modell allein erziehend steht". Es ist ihr aber egal meinte sie... Außerdem hatte sie mit 18 eine Abtreibung, da sie damals ungewollt schwanger wurde. Sie weiß wie die AfD zu Abtreibungen steht. Sie achtet auch sehr auf Umweltschutz usw. Vor einiger Zeit hat sie ne riesige Diskussion angefangen als 'n Kumpel den Klimawandel geleugnet hatte. Das sei völlig verantwortungslos meinte sie damals. Das die AfD den von Menschen verursachten Klimawandel leugnet scheint sie nicht zu kümmern.

Sie will die AfD nur wegen der Flüchtlingsfrage wählen. Auch ich lehne die derzeitige Flüchtlingspolitik ab; aber ich verstehe nicht, wie man bei allen anderen Fragen einfach darüber hinwegsehen kann. Wie kann ich ihr das vermitteln? Alles was ich ihr geraten habe war "Denk nochmal nach, ist aber deine Entscheidung." Oder hat sie Recht? Soll man über alle anderen Standpunkte hinwegsehen, weil man jetzt keine andere Wahl hat, wenn man eine Zukunft haben will? Sie meinte ernsthaft zu mir, ICH SEIE MIT AN EINER MISERE SCHULDIG WENN ICH DIE AFD NICHT AUCH WÄHLE!!! Wie soll man da reagieren.....???????

Antwort
von ArbeitsFreude, 102

Deine Freundin, liebe Saphira95, scheint das zu sein, was Menschen mit wenig Geduld und spitzer Zunge als "STIMMVIEH" bezeichnen.

Du kannst Ihr sagen:

"Schau`, ich respektiere Dich als Mensch und bin gerne weiterhin mit Dir befreundet, auch wenn Dir das logische Denken und rationale Handeln in politischer Hinsicht ganz offensichtlich nicht liegt.

- Lass`uns Freunde bleiben und über andere Dinge reden:) - und dann lass` uns von mir aus das Thema Politik NACH der Wahl erneut besprechen - DAs wird dann viel entspannter!"

So wie Du Deine Freundin beschreibst, ist es nicht vernünftig, mit ihr über Politik zu reden, wenn Du die Freundschaft aufrecht erhalten möchtest;)

Expertenantwort
von JZG22061954, Community-Experte für Freundschaft, 114


Ich gehe davon aus, das Du das Wort Wählen auch sozusagen in seiner Bedeutung erkannt hast und ergo es bedeutet sich vollkommen nach seiner eigenen Meinung für dieses oder jenes und somit eben auch für die AfD zu entscheiden und dich hat das im wesentlichen nicht zu tangieren. Hast Du vielleicht auch schon mal ein wenig darüber nachgedacht, das deine gute Freundin auch nicht verstehen kann, wieso Du dich für die etablierten Parteien entscheidest, die seit Jahrzehnten nichts für ihre Wähler erbringen von dem was sie vor der Wahl versprechen, für die Parteitreue und Koalitionen über dem Willen der Wähler stehen. Übrigens auch die heutzutage so tollen Grünen waren einst als sie angefangen haben, total verpönt und niemand respektive die meisten konnten sich nicht vorstellen, diese Partei jemals zu wählen, für die Linken trifft genau das gleiche zu. Die Zeiten ändern sich, Denkmäler werden errichtet und wieder abgerissen, Helden werden dazu ernannt und wieder in den Abgrund gestürzt sprich die Helden von heute sind die Verbrecher von morgen und umgekehrt die Verbrecher von heute sind die Helden von morgen und so geht das sein Menschengedenken und so wird das auch weiter gehen. Wir sitzen nämlich wie das so schön heißt alle in einem Boot und das ist richtig, zu blöd nur das die einen rudern müssen, während die anderen sich rudern lassen und auch noch die Peitsche schwingen.


Antwort
von Maarduck, 82

Die Situation wird langsam ernst. Wenn nicht möglichst bald Linke und AfD mehr als 50% der abgegebenen Stimmen erhalten, befindet sich die BRD in einer schlimmeren Lage als Griechenland. Dort ist der Karren DERMAßEN gegen die Wand gefahren, dass selbst die Koalition von Linken und Rechtspopulisten keine Chance mehr hat Politik für das Volk zu machen. 

Der Raubtierkapitalismus bricht jetzt zusammen. Das kann in einer blutigen Revolution enden, oder in einer evolutionären Politikwende. Mir persönlich wäre letzteres lieber.

Antwort
von soissesPDF, 157

Es ist nicht verboten die AfD zu wählen.
Es gäbe die AfD nicht, falls CDU/SPD und Grüne Lösungen anbieten würden oder die Situation nicht erst angerichtet hätten.

Die Globalisierung hat Wohlstandsverluste geschaffen, neoliberale Politik sich als ungeeignet erwiesen.
Die s.g. etablierten Partein bieten genau nicht der Weisheit letzten Schluß.
Wen also wählen, außer jenen Parteien die auf einem Wahlzettel stehen?

"Es ist eine Frechheit, Politiker an ihren Wahlversprechen zu messen", Franz Müntefering (SPD).
Warum sollte das für die AfD nicht gelten?

Antwort
von ThommyGunn, 112

Die AfD wird am Klimawandel nichts ändern, auch die Grünen nicht. Musst du wissen, was dir wichtiger ist, die Flüchtlingskrise, in der die AfD tatsächlich alleine durch ihre Existenz ein Umdenken erzwingen kann (was man schon merkt) oder die diffuse Angst vor dem Klimawandel, an dem Deutschland ohnehin nichts ändern kann. Der Co2-Ausstoß wird weltweit eher steigen als sinken, ohne dass Deutschland einen Einfluß darauf hätte. Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel und signalisert ein "weiter so", da hat deine Freundin Recht.

Gruß von einem AfD-Wähler

Antwort
von Benuzernamen, 107

Sie darf doch wählen was sie will

Kommentar von Benuzernamen ,

Danke für das Danke

Antwort
von StevenArmstrong, 96

Hallo,

wegen der Flüchtlingkrise sollte man die Linkspartei wählen, die sich ebenfalls negativ über die EU, aber in dem Sinne, dass es keine Solidarität gibt und nicht wegen Tradition und natioanler Souveränität.

Zudem ist die Linkspartei im Grunde auch nur eine Protestpartei und mMn besser, als die AfD, insebsodenre auch wegen Klima- und umweltschutz und der Unterstützung für Alleinerziehende.

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von YanMeitner, 181

Wichtig ist, ruhig zu bleiben. Gut, dass Du so argumentativ vorgehst. Auch wenn ich die AFD gerade für die Flüchtlingspolitik am stärksten Verurteile. Merkel macht nicht alles richtig, aber Unterlassene Hilfeleistung ist sicherlich auch keine Lösung. Ich würde auch noch mal im Namen des Kindes appelieren. Will sie wirklich eine Partei wählen, die den Klimawandel gut findet und so die Welt ihres Kindes in höchstem Maße gefährdet? Lass Dich bloß nicht provozieren. Du bist an keiner Misere schuldig. (An welcher bitte?) Wahrscheinlich sind da, so wie du es schilderst sehr viele irrationale Ängste im Spiel. Manchmal kann man da nichts machen, wenn sich jemand zu sehr verrannt hat. Grundsätzlich würde ich aber versuchen diese Ängste zu relativieren, da sie ja auf deine sachliche Argumentation nicht anspringt. Alles Gute!

Kommentar von Saphira95 ,

Danke für deinen Kommentar. :-)

Ich werde es nochmal in einer ruhigen Minute versuchen. Wie sehr sie sich verrannt hat kann ich nicht sagen, aber sie hat leider eine "Glosse" namens Deutschland 2025 aus dem Compact Magazin gelesen und ist seitdem extrem panisch und will am liebsten bald auswandern... Vllt beruhigt sie sich demnächst wieder. Sie hatte und hat es nicht so leicht im Leben.

Kommentar von YanMeitner ,

Ja, derlei Verschwörungsforen sind wahrhaft Gift. Sie führen zu totalem Verfolgungswahn und leider häufig auch sehr großem Wirklichkeitsverlust. Allein schon die Nähe zu solchen paranoiden Seiten ist Grund genug die AFD aus tiefstem Herzen zu verachten. Ich wünsche Dir, dass sie bald wieder zur Vernunft findet.

Kommentar von schnoerpfel ,

Unglaublich, wie der Unsinn von Merkels angeblich humanistischer Politik sich in die Köpfe der Bevölkerung gebrannt hat. Die Frau ist alles andere als ein Samariter.

Kommentar von Saphira95 ,

..Huh? Wieso schreibst du jetzt von Merkel? 

Ich mochte Merkels Politik noch nie. Weder in der Flüchtlingsfrage noch bei anderen Themen. 

"She only cares when it's convenient." war mal ein Kommentar unter einem Video und ich finde das fasst es perfekt zusammen. Wenn Flüchtlinge vor der türkischen Grenze erschossen werden oder von der Türkei nach Syrien abgeschoben werden scheint es sie nicht wirklich zu kratzen. Oder als andere Länder die Hilfsleistungen für die Flüchtlingslager in Jordanien und Libanon gekürzt haben. Oder als bereits 2013 Flüchtlinge im Meer ertrunken sind. 

Ich wäre sehr froh, wenn sie 2017 nicht noch einmal antreten würde. Normalerweise müsste von der CDU jemand "neues" antreten, jemand der der die gespaltene Gesellschaft wieder auf einen gemeinsamen Nenner bringen kann und andere Lösungen hat. Aber das ist wohl leider Wunschdenken.. :'-) Aber AfD Wählen kann doch keine Lösung sein....

Kommentar von YanMeitner ,

Gut geschrieben. Ich finde die Öffnung der Grenzen absolut richtig. Das ist allerdings schon alles, was sie richtig gemacht hat. Trotzdem komme ich fast immer in die Rolle, sie deswegen verteidigen zu müssen, anstatt dass man konstruktiv über die Zukunft diskutieren könnte.

Kommentar von Saphira95 ,

Die Öffnung der Grenzen im September, ja. Auch wenn ich finde, dass man da noch mit anderen Ländern hätte sprechen sollen bzw. sich die Entscheidung weiter absichern hätte müssen. Danach hätte es ein klares Signal gebracht, dass das eine Ausnahme war und man hätte klare Regelungen dafür gebraucht. Ist allerdings nicht alles allein Merkels Schuld. 

Kommentar von YanMeitner ,

Ja, da hast du Recht. Gerade die Verteilungsfrage wurde nicht mit der Nötigen Stringenz geführt. Wobei ich nicht wissen will, wie viele Flüchtlingsheime wohl in Ungarn gebrannt hätten. Soviel geistige Brandstiftung einer Reierung erlebt man sonst nur in Bayern... Wir als relativ reiches Land haben nunmal eine gewisse Verpflichtung und Flüchtlinge im Mittelmeer ertrinken zu lassen war nunmal noch nie moralisch in Ordnung.

Die ganze Debatte hat mich politische Gegner mittlerweile mit ganz anderen Augen sehen lassen. Ich habe einige Jahre ehrenamtlich in einer Beratungsstelle gegen rechts gearbeitet. Früher waren Fälle wie du ihn beschreibst dort die Schicksale einiger einzelner NPD Wähler. Ich hätte nie gedacht, dass diese Paranoia in Deutschland nochmal so erfolgreich werden.

Kommentar von adenosi ,

Jo, Grenzen öffnen ist immer richtig, so begründungs- und logikfreier desto besser.

Am besten öffnen wir jetzt auch alle Gefängnisse um zu zeigen dass wir der Kultur der Kriminalität gegenüber tolerant sind.

Und wir reißen jetzt auch die Wände sämtlicher Häuser in Deutschland ein, damit die Natur und das Wetter reinkann, wir haben kein Recht die auszusperren.

Tiere ausm Zoo, alle frei.

Kommentar von Lennister ,

Grenzen öffnen ist immer richtig, so begründungs- und logikfreier desto besser.

Die Öffnung der Grenzen 2015 war definitiv richtig. Erstens hat jeder Mensch die Pflicht, Hilfsbedürftigen zu helfen. Das hat die Bundesregierung damit getan.

Und zweitens wären die Folgen, wenn die Grenze nicht geöffnet worden wäre, schlimm gewesen. Es wäre zu einer humanitären Katastrophe gekommen, zu nichts anderem. Das ist wesentlich schlimmer als alle negativen Folgen, die die Öffnung der Grenzen hatte. 

Kommentar von YanMeitner ,

Da kann ich Dir nur beipflichten. Aber einige Menschen scheinen fahrlässiger Tötung gegenüber sehr entspannt zu sein.

Auch sehr interessant finde ich das Argument Landesgrenzen zu schließen, weil Zoos ja auch geschlossene Grenzen besitzen. So zu argumentieren und sich dann noch über die Logik des Gegners beschweren...

Antwort
von kaufi, 127

Sie wird sich nicht für das Programm der AFD interessieren, egal was drinnen steht. Sie wählt die nur aus Protest........ist ja auch okay. Welche andere Möglichkeit hätte man denn, was zu bewegen, wenn einem die Situation in Deutschland nicht gefällt ?

Kommentar von Apfelkind86 ,

Die Frage ist nur, ob einem die neue Situation dann besser gefallen würde. Und das wage ich bei der Lebenssituation der besagten Dame doch sehr zu bezweifeln, wenn die AfD ihre Vorstellungen umsetzt.

Antwort
von marylinjackson, 86

Wir haben immer noch freie und geheime Wahlen.

Frei wählen heißt, Du musst Dich nicht als Wahlhelfer für eine andere und x-beliebige Partei ausgeben. Deine Propaganda kommt hier nicht an, sondern zerstört die Freundschaft.

Geheim heißt, es braucht keiner zu wissen, welche Partei man wählt.

Antwort
von denkvielmehr, 51

Ich habe in manchen Punkten meiner Einstellung zwar auch weit rechtskonservative Ansichten und bin ebenfalls der Ansicht daß es in unserem Land so nicht weitergehen kann wie jetzt, allerdings halte ich es für gefährlich die Afd oder die NPD zu wählen. Wer sich mit diesen Parteien mal etwas tiefgründiger beschäftigt, der stellt fest daß die Möglichkeit besteht durch diese Parteien wieder Verhältnisse wie im dritten Reich zu bekommen. Abgesehen davon daß ich finde daß man trotz Andersrassigkeit im Umgang miteinander niemals vergessen sollte daß alle Menschen auf der Erde vollwertige und gleichwertige Menschen sind und daß ich finde daß wir alle respektvoll miteinander umgehen sollten, bedeuten Verhältnisse wie im dritten Reich auch unschöne Lebensbedingungen für die eigene Bevölkerung und viel Leid, die Dokumentationen darüber sollten allen bekannt sein. Ich kann verstehen daß man an unserem derzeitigen System etwas verändern will und bin ebenfalls dafür, das kann man aber auch erreichen indem man einfach eine ungültige Stimme bei der Wahl abgibt (zum Beispiel indem man einfach überall auf dem Stimmzettel Kreuze macht). Wenn man einfach nur nicht zur Wahl geht, zählt das trotzdem so als ob man hingegangen wäre nur daß die Stimme dann auf alle Parteien aufgeteilt wird und die Parteien auch noch für diese Stimme Geld bekommen. Anders ist das wenn man ungültig wählt, dann wird die Stimme nämlich gesondert als ungültige Stimme registriert, keine Partei bekommt Geld für diese Stimme und wenn das viel mehr Leute so machen würden, würde die Obergrenze für die Parteienfinanzierung auch sinken so daß die Parteien weniger Geld bekommen, auf die Art kann man die großen Parteien nämlich auch dazu bewegen ihren Kurs zu ändern weil die dieses Geld nämlich gerne bekommen würden, man muß also nicht bestimmte Parteien dafür wählen.

Antwort
von KalofReschtus, 195

Protestwähler, schätz ich mal. Das ist aber das schöne an der Demokratie. Jeder darf wählen was er für richtig hält. Die AfD bekommt nur zulauf, solang die "Großen" ihre Wähler nicht erreichen... Das ist eigentlich eher gut für unser politisches Klima

Antwort
von Rosy1974, 80

Jeder volljährige, deutsche Bundesbürger hat je EINE Stimme.

Es geht dich also praktisch gar nichts an, was deine Freundin wählt. Wir sind eine Demokratie und da darf jeder seine eigene Meinung haben.

Wenn jemand sagt, blau ist schöner als rot und ein anderer sagt rot ist schöner als blau, wer hat dann Recht?

Jeder hat andere Ansichten, andere Meinungen und die sind zu respektieren. In der Demokratie ist es so, dass die Mehrheit siegt.

Du hast nicht das Recht, dich in der freien Meinungsäußerung deiner Freundin einzumischen, solange sie keine Straftat begeht.

Unsere Regierung hat mit ihrer Flüchtlingspolitik den Bogen überspannt und das sind nun die Konsequenzen.

Würde es die AFD nicht geben, wäre es wohl noch schlimmer geworden. So ist wenigstens eine Partei da, die dagegenlenkt. Du sagst selbst, du bist auch gegen die Flüchtlingspolitik.

Im Übrigen denke ich persönlich nicht, dass die AFD an die Macht kommen wird, aber sie wird auf jedenfall in den Bundestag einziehen und kann ein Wörtchen mitreden und das ist gut so. Säße sie jetzt schon im Bundestag, hätte das ganze nicht solche Ausmaße angenommen.

Jeder, der die AFD wählt, weiß, dass sie komische Ansichten hat, die die meisten AFD-Wähler ablehnen. Aber es geht nur darum, die Frau Merkel in die  Schranken zu weisen.

Kommentar von kayo1548 ,

"Wenn jemand sagt, blau ist schöner als rot und ein anderer sagt rot ist schöner als blau, wer hat dann Recht?"

richtig, wobei es aber gerade im Bereich Politik ja nicht nur um subjektive Ziele geht sondern auch objektive Argumente aufgegriffen werden.

Wenn z.b. jemand sagt wir hätten 500 Millionen Arbeitslose und wir haben nur 2 ist das falsch;

Auch Lösungsstrategien können und müssen dieser objektiven Betrachtung standhalten.

Was man für sich als wichtig und richtig erachtet ist oft subjektiv, das stimmt; aber die Problemanalyse und Lösungsstrategien sind es nicht und daher ist es da auch wichtig kontrovers zu diskutieren.

"Du hast nicht das Recht, dich in der freien Meinungsäußerung deiner Freundin einzumischen"

Das nicht, aber sie kann natürlich auch ihre Meinung sagen; ob das etwas bringt oder sinnvoll ist, ist natürlich die andere Frage.

"Würde es die AFD nicht geben, wäre es wohl noch schlimmer geworden. So ist wenigstens eine Partei da, die dagegenlenkt"

ich denke nicht das es da schlimmer werden würde;

und ob die ganzen Protestwähler da wirklich dagegen lenken oder die Situation noch schlimmer machen ist die andere Frage.

Man verwendet dann einfach noch mehr Zeit um politische Maßnahmen und Aktionen anders zu verkaufen was im Endeffekt dafür sorgt, dass viele Probleme erst auftauchen.

Statt einem Protestwähler der einfach nur aus Protest wählt würde ich mir eher einen kritischen Wähler wünschen

"Jeder, der die AFD wählt, weiß, dass sie komische Ansichten hat, die die meisten AFD-Wähler ablehnen"

ist sicher sehr oft der Fall; die Frage ist dann aber ob es wirklich sinnvoll ist eine Partei zu wählen deren Ansichten man eigentlich nicht unterstützt oder nicht einmal kennt.

Wenn eine solche Partei dann tatsächlich politische Aufgaben wahrnimmt sind dann viele dieser Wähler sicher die ersten die dagegen sind.

Für mich persönlich ist das natürlich nachvollziehbar, dass man aus Trotz, Angst und Frust einfach irgendwie seine Meinung kundtun will; aber nur Protest und nicht aus Überzeugung zu wählen ist meiner Meinung nach keine Lösung

Antwort
von Apfelkind86, 84

Deine Freundin ist ein weiterer von vielen "mir ist alles egal, ich bin unzufrieden und wähle deshalb die Partei, die die anderen am meisten ärgert"-AfD-Wählern.

Einfach ignorieren, denn wie du schon gemerkt hast, bringen Argumente gar nichts, da es nicht um Fakten, sondern um Gefühle geht.

Lass sie sich halt selbst ins Knie schießen, kannst es eh nicht verhindern.

Antwort
von Fantanella, 128

wähle das was du willst dafür ist die Wahl ja geheim und wenn sie dich alzusehr aufregt sag ihr du wählst afd und wähl dann deine partei

Kommentar von Crack ,


sag ihr du wählst afd und wähl dann deine partei

Nein, man sollte sich keinesfalls vor der AfD und ihren Sympathisanten verstecken.

Antwort
von Wolli1960, 56

Nichts! Nach deutschem Recht sind die Wahlen frei. Es steht dir also gar nicht das Recht zu, deine Freundin zu beeinflussen.

Antwort
von eyrehead2016, 159

Es ist ihre Meinung und wenn sie es machen will, soll sie es machen. Kann jeder sehen wie es will, ob gut oder schlecht.

Antwort
von Gambler2000, 120

sie soll sich deren Programm durchlesen. Sie mögen es vielleicht leugnen, aber sie gehören zum selben Einheitsbrei, wie CDU, SPD (die mir noch am sympathischsten sind), oder Grüne.

LG.

Antwort
von voruebergehend, 159

Deswegen sollten Möchtegern-Politik nie darüber reden, was sie wählen wollen.

Antwort
von Lennister, 76

Du solltest ihr Alternativen zur AfD aufzeigen. Z.B. die FDP ist auch gegen die Flüchtlingspolitik und befürwortet nationale Lösungen. 

Mach ihr das klar, dann wird die wohl zur FDP umschwenken. Die ist ja im Unterschied zur AfD zumindest eine demokratische Partei.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Mach ihr das klar, dann wird die wohl zur FDP umschwenken.

Wohl kaum, denn dann würde ja das vornehmliche Ziel verfehlt werden: Protest!

Kommentar von Abahatchi ,

Protest kann sich offen auf der Strasze zeigen oder hat sie keinen Mut, sich mit einem Transparent sehen zu lassen? Sie könnte auch aus Protest eine Partei selbst gründen, die eben alles "richtig" macht, von dem sie meint, es ist richtig. Mal sehen, wie viele dann ihr "Richtig" tatsächlich wählen.

Kommentar von Linguino ,

Was macht die AfD undemokratisch?

Kommentar von Lennister ,

Ihr in zahlreichen Punkten verfassungswidriges Programm.

Kommentar von Sagittarius1989 ,

Und wo bitte hat die AFD verfassungswidriges Programm??? bitte zeigen und wenn du das nicht kannst solltest du nicht Falsches posten.

Antwort
von topsecretx, 157

Ich denke das viele leider die AfD wählen wollen, weil es mit den Asylanten einfach immer schlimmer wird. Also nicht in dem Sinne das sie sich schlecht verhalten, sondern eben weil der Staat viel zu viel durchgehen lässt und nicht richtig prüft.

Kommentar von KalofReschtus ,

ziemlich oberflächlich, aber ich glaub ich verstehe was du meinst. Mein Tipp: Lernt "Asylanten" kennen, manchmal stellt sich heraus, das das einfach nur Menschen sind....

Kommentar von topsecretx ,

Ich sage nichts gegen Asylanten, sondern gegen den Staat und da muss ich leider sagen es ist wirklich traurig wie es gekommen ist. Die Leute, die diese Hilfen wirklich benötigen sollen sie ruhig bekommen, aber es sind leider nicht nur solche.

Kommentar von Spitzenbesatz ,

Eben es gibt auch ganz einfach ausgedrückt Wirtschatfsmigranten die sich als Flüchtlinge ausgeben, Pass wegwerfen um zu vertuschen woher man kommt.. ist nicht mehr nachvollziehbar für die deutschen Behören und die werden als Kriegsflüchtlinge angesehen... fertig is die laube.. machen sich dann in vielen fällen ein schönes leben auf Steuerzahlerkosten und genießen das Leben im "Schlaraffenland" Deutschland. Nicht alle sind so, aber tatsache ist dass es auch solche gibt.

Kommentar von KalofReschtus ,

"Wirtschaftsflüchtlinge" sind per Definition aber auch alle, die Gefahr laufen daheim zu verhungern... erst nachdenken, dann schreiben ;)

Kommentar von schnoerpfel ,

Ja. Das müssen die gewesen sein, die Essen und Trinken auf die Bahnschienen schmissen und durch die Gegend marschierten wie Urlauber. Dazu gibt es zahlreiche Videos auf Youtube.

Kommentar von felixuser ,

Mal Ansatzweise daran gedacht, das die Leute hier Arbeiten wollen damit es ihnen Insgesamt besser geht, und sie eine Chance haben ihre Kinder in eine anständige Schule zu setzen.

Aber vermutlich wird Logisches denken, durch die grundsätzliche Angst vor Fremden, also den Faschismus, schon im Ansatz verdrängt.

Wir leben nicht mehr im Mittelalter wo, Flüchtlingswellen durch Plündernde Horden geprägt wurden, aber diese form des Denkens scheint sich wohl, bei einigen die letzten Jahrhunderte kein deut weiter entwickelt zu haben.

Einen Deutschen würde, Arbeitswillen vorausgesetzt, auch niemand im Ausland die Aufenthaltserlaubnis verwehren.

Aber dir ist hoffentlich auch klar was du bist, wenn du in Deutschland das Schlaraffenland siehst. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Schlaraffenland

Das Schlaraffenland (von mhd. sluraff = Faulenzer; „Das Land der faulen Affen“ 

Aber wenn wir schon bei Märchen sind, gleicht ja den Inhalt der Aussage.

Kommentar von schnoerpfel ,

Flüchtlinge sind Flüchtlinge, keine Migranten. Flüchtlinge haben nur ein temporäres Aufenthaltsrecht (was auch gesetzlich so geregelt ist). Das sind keine Neubürger, wie man uns ständig weismachen will.

Und dann erschließt sich mir nicht, warum man in einem Land Arbeit sucht, in dem es bereits Millionen Arbeitssuchende gibt. Zumal viele dieser Menschen kaum Qualifikationen mitbringen, die unseren Standards genügen.

Zudem frage ich mich, seit wann die Angst vor Fremden ein Synonym für Faschismus ist. Das muss link(sextrem)e Logik sein, die ungefähr auf demselben niedrigen Level steht wie Nazi-Logik.

Kommentar von topsecretx ,

Genau, kenne selbst einen der seinen Pass angeblich in seinem Land vergessen hätte. Naja kann man glauben oder auch nicht, aber trotzdem lebt er seit einem Jahr hier ohne das man wirklich weiß ob er der Mensch ist für den er sich ausgibt.

Kommentar von Lennister ,

Inwiefern wird es denn "schlimmer"? Die Integration auf dem Arbeitsmarkt schreitet voran, die OECD sieht Deutschland auf dem richtigen Weg.

Und dass immer mehr Flüchtlinge kommen, stimmt einfach nicht. In Gegenteil: Schon Ende 2015, als die EU-Außengrenzen vermehrt kontrolliert wurden, nahm die Zahl der Flüchtlinge an.

Als dieses Jahr dann die Balkanroute geschlossen wurde, würden es noch weniger. Und seit dem Abkommen mit der Türkei kommen fast keine Flüchtlinge mehr.

Antwort
von BTyker99, 104

Ich bin der Meinung, dass sie absolut Recht hat. Die Themen Klimawandel und so sind natürlich grundsätzlich auch "interessant", aber ich bezweifele, dass du den richtigen Eindruck von den Ansichten der AfD hast. Soweit ich das aus Interviews herausgehört habe, leugnet die Partei den Wandel nicht, sondern sagt nur, dass er nicht bewiesen wäre. Sie möchte aus dem Grund die Umwelt insgesamt schützen, und sich nicht nur auf das Klima fokussieren. Was die alternativen Energiequellen angeht sagt die Partei, dass diese heute wirtschaftlich schon ohne Probleme mit Atom- und Kohlestrom mithalten kann und deshalb nicht subventioniert werden muss. Das heißt aber nicht, dass sie umweltschädliche Technologien fördern möchte.

Aber zum wichtigsten Punkt: Sie hat ein Kind und ist sich aus dem Grund wohl ziehmlich verantwortungsbewußt. Wenn wir die Migrationskrise nicht lösen können, wird dieses Kind keine Zukunft haben, die irgendwie positiv zu sehen wäre. Das Leben könnte zum reinen Überlebenskampf werden, und die Berufsausbildung nur auf das Ziel fokussiert sein, eine Auswanderung zu ermöglichen. Zu Recht stellt sie dieses Thema über alle anderen.

Ich selbst habe zwar nicht vor, Kinder zu bekommen, denke aber, dass die Katastrophe auch unsere Generation schon einholen wird, wenn wir nicht klar Schiff machen, und deshalb werde auch ich natürlich die AfD wählen...

Kommentar von YanMeitner ,

Welche Katastrophe bahnt sich denn an? Ich denke, die Probleme unserer Kinder sind ganz andere. Unter anderem der Klimawandel. Wenn der Meeresspiegel steigt und die Großwetterlage nicht unübersichtlicher wird, sind unsere Kinder weit mehr gefährdet als von 5% mehr oder weniger Ausländern im Land. Die AFD heißt den Klimawandel schon gut, weil er angeblich das Pflanzenwachstum fördert. Nur eine von vielen Thesen, die abseits der Flüchtlingsfrage diese Partei unwählbar macht.

Kommentar von BTyker99 ,

Niemand redet von 5%, man muss auch sehen, wie es weitergehen würde, wenn die Migration so weiter läuft. Und es ist klar, dass es sich bei den meisten Migraten nicht um Flüchtlinge handelt, daher kann man nicht davon ausgehen, dass die Migration von alleine aufhören würde, wenn der Krieg vorüber wäre. Der Klimawandel ist ein Witz dagegen, zur Not nehmen wir dann ein paar Niederländer auf, wenn der Meeresspiegel ansteigt, dadurch würden wir nicht untergehen. Bei einer anhaltenden Migration von kulturfremden Menschen hingegen wäre ein Bürgerkrieg unausweichlich, spätestens wenn das Geld ausgeht und die Neubürger unzufrieden werden.

Kommentar von Lennister ,

man muss auch sehen, wie es weitergehen würde, wenn die Migration so weiter läuft

Du meinst, wenn weiter kaum mehr Flüchtlinge nach Deutschland kommen? Wobei es nicht so weiter laufen wird; es werden noch weniger kommen. Denn die, die jetzt kommen, waren schon vor dem Türkeiabkommen in Europa.

Und es ist klar, dass es sich bei den meisten Migraten nicht um Flüchtlinge handelt

Das ist natürlich Hetze. Erstens ist für die Flüchtlinge in Deutschland Deutschland das erste sichere Land, das sie aufnimmt; Länder wie Österreich oder die Balkanstaaten, die sie durchreist haben, haben sie einfach weitergeschickt.

Und zweitens solltest du dich informieren, wie der Begriff "Flüchtling" definiert ist. Aus keiner anerkannten Definition folgen deine seltsamen Schlussfolgerungen, selbst, wenn die Flüchtlinge in Deutschland schon vorher in ein Land gekommen wären, das sie aufgenommen hätte.

Und sogenannte "Wirtschaftsflüchtlinge" sind übrigens die Minderheit; erkennbar u.a. an der Gesamtschutzquote.

Der Klimawandel ist ein Witz dagegen

Man sieht, du hast keine Ahnung von den Folgen des Klimawandels.

Bei einer anhaltenden Migration von kulturfremden Menschen hingegen wäre ein Bürgerkrieg unausweichlich

Nur gibt es leider, leider Länder, in die schon seit Jahren "kulturfremde Menschen" einwandern, ohne dass auch nur im entferntesten die Gefahr eines Bürgerkrieges besteht, z.B. Schweden.

Kommentar von BTyker99 ,

Dann hast du aber nicht viel Ahnung von Schweden, dort gibt es genau wie in den deutschen Problemvierteln Gebiete, in die sich die Polizei nicht reintraut. Kriegsähnliches Zustände können dort nur vermieden werden, indem die Schweden dort wegziehen, und die Polizei das Gebiet an die neuen Herrscher abtritt.

Auch in Österreich hätten die "Flüchtlinge" einen Asylantrag stellen können, sie wurden nur weitergeschickt, weil die "Flüchtlinge" lieber nach Deutschland wollten. Österreich war aufgrund der fehlenden Werbung vermutlich relativ unbekannt und deshalb nicht Ziel der Migration.

Kommentar von Lennister ,

Dann hast du aber nicht viel Ahnung von Schweden

Doch. Ganz im Gegensatz zu dir. Du hast auch von diesem Thema- wie von allen Themen- keine Ahnung, dafür aber eine Menge Vorurteile.

dort gibt es genau wie in den deutschen Problemvierteln Gebiete, in die sich die Polizei nicht reintraut

Erstens gibt es in Deutschland zwar Problemviertel, aber keine "rechtsfreien Räume". Und zweitens gibt es diese Räume auch in Schweden nicht. Wenn du das Gegenteil behauptest, zeig mir bitte eine seriöse Quelle; also eine Studie, dann auch an sich seriöse Medien neigen dazu, derartige Dinge zu übertreiben.

Auch in Österreich hätten die "Flüchtlinge" einen Asylantrag stellen können

Erstens ist das falsch, da die Flüchtlinge hier einfach weitergeschickt wurden. Ihnen wurde deutlich signalisiert, dass sie zu viel sind.

Und zweitens spielt das für den Status als Flüchtlinge keine Rolle. Informiere dich einfach mal, wie dieser Begriff z.B. in den diversen Abkommen zu dem Thema oder durch den UNHCR definiert ist. Die Frage, ob jemand schonmal durch ein sichere Land gekommen ist oder nicht, spielt da nämlich keine Rolle.

Kommentar von Lennister ,

Was erzählst du hier eigentlich für einen Blödsinn? Wie soll denn etwas mehr als eine Millione Flüchtlinge das Leben in einem "reinen Überlebenskampf" verwandeln? Zumal wir mittlerweile ja auch z.B. wissen, dass Flüchtlinge eben nicht krimineller sind als die Restbevölkerung.

Also: Die sollte das denn gehen?

Kommentar von BTyker99 ,

Denk doch mal ein bisschen weiter in die Zukunft. Wieso sollten die Migraten nach einer Millionen plötzlich aufhören, hier herzukommen...

Kommentar von Lennister ,

Nimm doch mal die Realität zur Kenntnis. Es kommen kaum mehr Flüchtlinge nach Deutschland, und das wird sich auch erstmal nicht ändern.

Und die Arbeitsmigranten, die hierher kommen, sind gut qualifiziert und größtenteils erwerbstätig. Das zeigen u.a. Statistiken der OECD.

Kommentar von Crack ,


Soweit ich das aus Interviews herausgehört habe, leugnet die Partei den Wandel nicht, sondern sagt nur, dass er nicht bewiesen wäre.

Den Klimawandel an sich leugnet die AfD tatsächlich nicht.

Sie sagt aber das der Mensch selbst mit sämtlichen durch ihn verursachten Schadstoffen nichts damit zu tun haben soll.
Wenn man bedenkt was in den letzten Zweihundert Jahren an Technik erdacht und eingesetzt wurde ist es schon mehr als dumm einen Zusammenhang zwischen Mensch und Co2 Ausstoß zu leugnen...


Der Klimawandel ist ein Witz dagegen, zur Not nehmen wir dann ein paar Niederländer auf, wenn der Meeresspiegel ansteigt, dadurch würden wir nicht untergehen.

Das ist ja völliger Blödsinn..
Denkst Du wirklich das sich das nur auf ein paar Landstriche in den Niederlanden beschränken wird?
Deine Denkweise ist also nicht nur beim Thema Flüchtlinge sehr kurz?

Kommentar von Rosy1974 ,

Thema Klimawandel: Wenn  man sich ein bißchen mit der Geschichte der Erde befasst, wird um unweigerlich feststellen, dass es schon immer Klimaveränderungen gab, seit dem es die Erde gibt. Mal wird es wärmer, dann wird es wieder kälter. Vor allem, wenn man die Zeit um das 10. Jahrhundert betrachtet, wird man erkennen, dass es keine Kathastrophe ist, dass sich die Erde erwärmt, sondern eher etwas positives. Im 10. Jahrhundert war es viel wärmer als jetzt. Den Menschen ging es verhältnissmäßig gut. Es gab kaum Hungersnöte, die Menschen waren von der Körpergröße her größer als ab der Zeit, ab der es im 14. Jahrhundert wieder kälter wurde und die "kleine Eiszeit begann". Diese kleine Eiszeit war furchtbar und dauerte bis ins 18. Jahrhundert. Hungersnöte waren die Folge, die wiederum Hexenverbrennungen auslösten, weil man den Hexen hierfür die Schuld gab. Seit dem 18. Jahrhundert wird es zusehens wärmer. Ich frage Euch: Welches Klima war wohl besser: Das warme Klima im 10. Jahrhundert oder die "kleine Eiszeit?".

Im 10. Jahrhundert war es viel wärmer als jetzt. Dort ist auch niemand dran gestorben. Ganz im Gegenteil: Das Sterben begann, als es kalt wurde. Dort schmelzten die Eisberge sicher noch mehr als jetzt. Trotzdem sind England und Norddeutschland nicht im Meer versunken.

Kommentar von Lennister ,

Thema Klimawandel

97% der Forscher glauben daran, dass der Klimawandel menschengemacht ist. Eigentlich eine ziemlich berühmte Zahl, und eigentlich alles, was man dazu sagen muss.

Und wenn du dir die Werte mal angesehen hättest, wüsstest du, dass die Klimaveränderungen zur Zeit deutlich stärker und schneller sind als alles, was aus der Geschichte bekannt ist. 

Antwort
von xXRaisXx, 123

Ich wähle die AFD auch nicht ? machst du jetzt auch ein Drama draus ? 

Kommentar von BTyker99 ,

Nicht?

Antwort
von Spitzenbesatz, 104

Frage : Was wählst du denn? SPD,CDU/CSU.. oder gar... DieGrünen & Linken?

Sind alles Altparteien die nichts gutes für das Land bewirken.. sieht man ja ne... Lass sie halt in ruhe.. jeder hat seine Meinung und  sie ist Erwachsen also kann sie Wählen oder nicht Wählen was/wen sie will.

Auch wenn ich nicht mit allem von der AfD einverstanden bin, halte  ich dieses ganze Mediale rumgehacke,ständige rumgebashe und die Dämonisierung dieser Partei für absolut unterstes Niveau. Bei ner Partei wie der NPD könnt ich das verstehen... aber nicht bei der AfD die ist nämlich nicht Rechtsextrem.

Die Grünen sind viel schlimmer und gegen die wird nicht dauernd so eine Hetzjagd veranstaltet wenn sie mal wieder abartige Dinger wie "Sex unter Geschwistern soll erlaubt sein" raushauen.

Kommentar von Saphira95 ,

Ich stehe politisch in der Mitte und weiß noch nicht wen ich wählen soll. Meiner Meinung nach gibt es derzeit leider gar keine vernünftige Alternative. Vllt die ALFA, aber die ist bisweilen zu unbekannt/bedeutungslos .. 

Ich fand das mediale rumgehacke auf der AfD damals auch bescheuert. Aber seit dem Richtungswechsel im Juli 2015 ist sie nun mal eine rechte Partei. Wenn auch nicht rechtsextrem; hab ich auch nie behauptet! Aber wenn man sich die Reden von u. a. Björn Höcke auf YouTube anschaut, dann kann man den Rechtspopulismus nicht leugnen. Keine Ahnung wieso du jetzt von den Grünen schreibst; um die ging es hier gar nicht und wählen würde ich sie auch nicht. ;-) 

Kommentar von BTyker99 ,

Ich stehe auch politisch in der Mitte und wähle AfD. Die Partei besteht aus noch viel mehr Leuten als den Höcke, und auch in anderen Parteien gibt es Menschen, die sehr negativ auffallen, z.B. der Grünen-Politiker, der auf Flüchtlinge schießen lassen möchte (um es mal so übertrieben darzustellen, wie die AfD-Gegner das immer tun).

Hier ist z.B. ein Interview mit dem Berliner-Spitzenpolitiker, der bisher absolut unbekannt war. Den finde ich genau so "mittig", wie den durchschnittlichen AfD-Politiker:

https://www.youtube.com/watch?v=Rit89i-gJ2g

Kommentar von Apfelkind86 ,

Die Partei besteht aus noch viel mehr Leuten als den Höcke, und auch in anderen Parteien gibt es Menschen, die sehr negativ auffallen

Höcke und sein rechter Flügel dominieren die AfD jedoch inzwischen mehr als deutlich. Die gemäßigten der AfD verlieren drastisch an Einfluss oder hatten ihn nie. Genau das ist der Unterschied zu anderen Parteien. Sarrazin hat in der SPD zum Beispiel gar nichts zu melden.

Kommentar von Lennister ,

Ich stehe auch politisch in der Mitte

Du stehst weit, weit rechts der Mitte. Das zeigen deine Äußerungen hier ganz klar. 

z.B. der Grünen-Politiker, der auf Flüchtlinge schießen lassen möchte

Ein Provinzbürgermeister. Bei der AfD eine Parteivorsitzende und zwei ihrer Vize.

Den finde ich genau so "mittig", wie den durchschnittlichen AfD-Politiker

Er ist genauso rechts wie der durchschnittliche AfD-Politiker.

Und noch dazu ist er absolut wirklichkeitsfremd: Flüchtlinge will er nicht integrieren, weil die ja eh bald wieder in ihre Herkunftsländer zurückkehren(bitte googlen: "failed state"). Wie mittig.

Und die überhöhten Mieten in Berlin will dieses Genie bekämpfen, indem es privates Wohneigentum fördert- also Wohnungen dem Mietmarkt entzieht und so das dortige Angebot verknappt. Preise senken, indem man das Angebot verringert. So blöd muss man erstmal sein.

Kommentar von jackthegiant ,

Nein ,selbst mit der AFD kann die Grüne oder die CDU nicht mithalten,außerdem will die LINKE wirklich gegen Dinge wie Altersarmut handeln, anders als die Alternative  für Doofe!

Kommentar von schnoerpfel ,

Was redest Du da? Die AFD klingt wie die CDU vor 20 Jahren.

Kommentar von Lennister ,

Sind alles Altparteien die nichts gutes für das Land bewirken.. sieht man ja ne... 

Ja, und wie man das sieht. Die Arbeitslosigkeit so niedrig weit seit Anfang der 90er nicht mehr, die Kriminalitätsrate niedriger als in den allermeisten Jahren seit 1990(für die Zeit vorher sind mir keine Daten bekannt). Die Wirtschaft wächst ordentlich, wir haben schon mehrere schuldenfreie Haushalte verabschiedet.

Ja, unser Land geht wirklich vor die Hunde.

halte  ich dieses ganze Mediale rumgehacke,ständige rumgebashe und die Dämonisierung dieser Partei für absolut unterstes Niveau

Es gibt kein "gebashe" und keine Dämonisierung der AfD. Was es gibt, ist eine Berichterstattung über die Forderungen der AfD und die Aussagen von hochrangigen Funktionären. Dass das auf jemanden, der sich nicht auskennt, wie Dämonisierung wirkt, liegt wohl daran, dass die Forderung dieser Partei durchaus als dämonisch gesehen werden können. 

aber nicht bei der AfD die ist nämlich nicht Rechtsextrem

Nicht als ganzes. Es gibt aber einen starken rechtsextremen Flügel um die sogenannte "Patriotische Plattform", es gibt massive personelle Überschneidungen mit der rechtsextremen Szene, vor allem mit der rechtsextremen "Identitären Bewegung", und es gibt massenhaft Antisemiten und biologische Rassisten in der Partei, z.B. Martin Hohmann und Björn Höcke. 

Die Grünen sind viel schlimmer

Aha. Ich kann dir aus dem Stegreif sechs klar verfassungswidrige Forderungen aus dem Programm der AfD nennen. Wie viele aus dem Programm der Grünen kannst du nennen?

Zumal die Grünen im Gegensatz zur AfD keinen extremistischen Flügel haben. 

 wenn sie mal wieder abartige Dinger wie "Sex unter Geschwistern soll erlaubt sein" raushauen.

Wenn haben sie das gesagt? 

Kommentar von Linguino ,

Es gibt allerdings Politiker bei den Grünen, die Sex unter Geschwistern zu legalisieren fordern.: http://www.zeit.de/gesellschaft/familie/2013-08/martenstein-inzest-wahlkampff Das sind natürlich nicht alle, aber (im Artikel) eine einflussreiche Person. Und wenn einige Außenseiter am rechten Rand, die ihre Forderungen NICHT ins Parteiprogramm der AfD bringen konnten, die AfD angeblich unwählbar machen, so sind die Grünen, aufgrund solcher perversen Forderungen, mindestens genau so unwählbar. Ich erinnere nur an die Affäre mit der Pädophilie; das hätte es bei der AfD nicht gegeben!

Kommentar von Lennister ,

Das sind natürlich nicht alle, aber (im Artikel) eine einflussreiche Person

Ströbele ist alles andere als einflussreich. Und mit vielen seiner Positionen steht er allein.

Und außerdem: Was hast du denn für rationale Argumente gegen seine Position? Na? 

Und wenn einige Außenseiter am rechten Rand

Das sind eben nicht ein paar Außenseiter. Das ist ein stärker Flügel, zudem u.a. Björn Höcke(Landesvorsitzender Thüringen), Andre Poggenburg(Landesvorsitzender Sachsen-Anhalt, Beisitzer im Parteivorstand) und Leif-Erik Holm(Landesvorsitzender MV) gehören.

Und in quasi jeder Fraktion der AfD sind Mitglieder dieses Flügels, Leute aus dem Umfeld der "Patriotischen Plattform" und Leute die mit der rechtsextremen Szene verbandelt sind.

die ihre Forderungen NICHT ins Parteiprogramm der AfD bringen konnten

Konnten sie ja. Das Programm der AfD enthält deutlich extremistische Züge; es richtet sich u.a. gegen die Religionsfreiheit, gegen die Freiheit der Wissenschaft und gegen die Gleichstellung der Frau. 

Ich erinnere nur an die Affäre mit der Pädophilie

Diese "Affäre" wurde künstlich aufgebauscht. Es ging da um einige interne Papiere oder Kommunawahlprogramm aus den 80ern, in denen gefordert wurde, übereinstimmenden Geschlechtsverkehr zwischen Jugendlichen und Erwachsenen zu legalisieren.

Und diese Position wurde damals übrigens u.a. auch von der Humanistischen Union vertreten. Die Forderung, Pädophilie zu legalisieren, hat es nie gegeben. 

Antwort
von ManuViernheim, 39

Wenn Deine Freundin die AfD wählt, hast Du nicht das Recht, ihr was zu sagen.

Jeder hat ein freies Wahlrecht.

Die AfD ist nicht gegen wahre Flüchtlinge.


Antwort
von Ini67, 132

Lass sie mal das Programm der AFD lesen - das sollte sie kurieren.

Kommentar von Paule13579 ,

Was steht denn drin im Programm der AfD?

Kommentar von Ini67 ,

Sehr gerne:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article154930612/Das-sind-die-wichtigsten...

Jetzt muss der geneigte AFD-Anhänger schrei(b)en: Lügenpresse!!!

Kommentar von Velodogs ,

Wäre das nicht mal spannend, sich selbst eine tatsächlich eigene Meinung zu bilden indem man einfach mal aus neutraler Position heraus das Parteiprogramm der AFD liest, anstatt kritiklos den vorgekauten ideologischen Meinungsbrei der Mainstreampresse zu übernehmen...?

Oder ist dir das ....: A - zu anstrengend oder B- zu gefährlich, weil du Angst hast eventuell die " falsche " Meinung zu bekommen ...?

Kommentar von Crack ,


anstatt kritiklos den vorgekauten ideologischen Meinungsbrei der Mainstreampresse zu übernehmen...?

Warum widerlegst Du nicht diesen "vorgekauten ideologischen Meinungsbrei der Mainstreampresse" wenn Du Dich darüber so echauffierst?


Kommentar von Ini67 ,

Ich fand das hier eine schöne Zusammenfassung. Und danke der Nachfrage, ich denke durchaus selber. Abgesehen davon bin ich gar kein so besorgter Bürger. 

Es geht auch gar nicht um mich, sondern um die Frage der TE und dafür finde ich den Link mehr als brauchbar.

Nichtsdestotrotz haben wir hier (noch) eine Wahlfreiheit. Die Freundin wird vermutlich wählen, wovon sie vielleicht überzeugt ist. Die Krux ist aber eben, dass das Gros der AFD-Wähler aus Protest wählt und nicht, weil sie wirklich wissen, was sie da eigentlich unterstützen. Und das "plapper ich nicht nach", sondern das weiß ich aus dem Bekanntenkreis. Schlimm genug.

Kommentar von adenosi ,

Hast du dir das überhaupt durchgelesen oder einfach das erste Google Ergebnis genommen?

Was sind da jetzt bitte die augenöffnenden Aussagen, die die AFD als Nazis entlarvt?

Ich hoffe nicht dass ihr unbedingt darauf besteht irgendwann jeden Morgen vom Muezzin Gebrüll geweckt zu werden. Wem das jetzt zu paranoid war, es wird kommen, selbst wenn AFD 90% bekommen würde.

Kommentar von Crack ,


Ich hoffe nicht dass ihr unbedingt darauf besteht irgendwann jeden Morgen vom Muezzin Gebrüll geweckt zu werden.

Was aber auch wirklich so was von Schrecklich wäre...
Es gibt etwa 200 Moscheen in Deutschland. Und Du wirst es nicht glauben - in deren Umfeld hat die deutsche Bevölkerung tatsächlich überlebt.

Herr, lass Hirn regnen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community