Frage von ErdbeerCookie92, 50

Gute Freundin des Ex redet über ihn - ihm sagen?

Hi zusammen :)

Ja, das hört sich vielleicht nach einer Lapalie an... Aber es belastet mich gerade und mich würden Meinungen interessieren.

Folgendes: Wie es dazu kam, schreib ich jetzt mal nicht... Das wäre zu viel... Aber eine ehemalige Kommilitonin (und Freundin - dachte ich damals...) hat durch mich ihren Freund kennengelernt - der der beste Freund von meinem Ex ist, von dem ich mich vor 7 Jahren getrennt habe (Jaja, im Dorf kennt eben jeder jeden und deshalb hat man auch gemeinsame Freunde mit dem Ex ;))

So... Mit der besagten Dame hab ich schon länger nichts mehr zu tun... Schon vor Ende des Studiums hab ich den Kontakt ziemlich abgebrochen, weil sie sich immer einfach nur hinterlistig und falsch benimmt, wenn man mal mehr mit ihr zu tun bekommt...

Jetzt ists so, dass ich sie mehr oder weniger zufällig Vor 2 Monaten getroffen hab.... Und wir miteinander gesprochen haben.

Sie und ihr Freund (mit dem ich nichts mehr zu tun hab, weil ich echt keine Lust auf sie hab...) machen Ständig was mit meinem Ex und seiner Freundin... Die 4 sind so ne richtige Clique...

Jetzt hat die gute Frau mir alles mögliche private Zeug über meinen Ex erzählt... Erst mal hat sie über seine Freundin hergezogen, von wegen wie dämlich die doch ist und was weiß ich... Und hat dann alle möglichen anderen Dinge über ihn erzählt... (Sein Vater hat jetzt ein Alkoholproblem, die versuchen seit nem Jahr ein Kind zu kriegen und es klappt nicht, .... Und vieles mehr) Dinge, die mich eigentlich nichs angehen.

(Dass sie über mich bei jeder Gelegenheit schlecht redet, weiß ich auch...)

Ich hab immernoch ein gutes Verhältnis zu meinem Ex.... Also nicht so, dass wir zusammen auf Achse gehen, aber wenn wir uns treffen, quatschen wir, an Geburtstagen schreiben wir uns,....

Und das hat er einfach nicht verdient!! Vor allem heiratet er in 3 Monaten, und diese dumme Nuss und ihr Freund sind Trautzeugen! Ich finde das einfach nur falsch!

Was würdet ihr tun?

Einerseits hat er es - wie gesagt - nicht verdient, dass sich sowas "Freundin" nennt... Am liebsten würd ich es ihm sagen...

Andererseits will ich mich nicht einmischen und da irgendwie vor der Hochzeit irgend ein Fass aufmachen....

Sorry für den Roman und Danke für eure Meinungen :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DaMenzel, 30

Da trennt sich für mich die Spreu vom Weizen wie man so schön sagt.

Wenn er und Du wirklich eng freundschaftlich verbunden seid, dann bleibt Dir nur mit ihm ganz offen und ehrlich darüber zu sprechen. Dazu gehört auch, dass Du ihm sagst wie schwer Du Dich mit dieser Entscheidung getan hast und was Du nicht möchtest (Unruhe rein bringen).

Er weiß es dann, wird sich damit beschäftigen oder es als gegeben hinnehmen - je nachdem wie er die Situation aus seiner Perspektive sieht. Gewichten wird er es ohnehin nach dem Verhältnis zwischen allen Beteiligten.

Für mich wäre dies der einzig richtige Weg. Einem Freund sagt man die Wahrheit immer unverblümt und man hält nichts fern nur weil man Angst hat es würde doof aussehen oder den anderen Schädigen.

Handelst Du anders (quasi wie die Spreu) dann sagst Du am besten gar nichts, beunruhigst ihn nicht und lässt ihn mit seinem Schicksal allein. Auch das wird er Dir nicht Übel nehmen, aber wenn es nicht gut läuft, irgendwas in Zukunft schief geht weil Du damit hinter dem Berg gehalten hast - dann wirst Du Dir selbst Gedanken darüber machen. 

Das Nonplusultra wäre dann sogar noch wenn er erfahren würde dass Du damit hinter dem Berg gehalten hast, dann hast Du wohl auch bei ihm erstmal schlechte Karten.

Übrigens gilt alles was ich hierzu geschrieben habe NUR WENN Du Dir tatsächlich sicher bist, dass Du nicht aus egoistischen Gründen (z.B. Abneigung gegenüber der >>Freundin<<) handelst UND dringend bei der Wahrheit bleibst und nichts unterstellst, dazu erfindest oder der gleichen.

Kommentar von ErdbeerCookie92 ,

Danke für die Antwort :)

Ja... Ich frag mich eben... Ist unsere "Freundschaft" (also die zwischen meinem Ex und mir) noch gut genug, um ihm sowas zu sagen? Nach der Trennung waren wir noch eine Weile gut miteinander befreundet... Sind zusammen weg gegangen, haben über alles geredet,... Das hat stark nachgelassen, als wir dann beide neue Partner hatten... Klar, das ist für unsere neuen Partner nicht so schön, wenn der/die Ex ein großer Lebensinhalt ist...

Und ja... Er ist mir nicht egal und ich ihm nicht... Wir freuen uns beide total, wenn wir uns sehen, aber inzwischen ists eben "nur noch" dieses hin-und-wieder-quatschen...

Irgendwie fühl ich mich, als hätte ich nicht mehr das Recht, mich in sein Leben einzumischen...Und vor allem nicht in das Leben seiner zukünftigen Frau (Die mich übrigens auf den Tod nicht ausstehen kann...)

Ach, und ja: ich bin mir sicher, dass ich nicht nur so handle, weil ich sie nicht leiden kann. :) Und ja, ich möchte auch absolut bei der Wahrheit bleiben - Die Wahrheit ist ja wohl übel genug...

Kommentar von DaMenzel ,

Wenn Du die Wahrheit aus der richtigen Motivation heraus sagst, dann sollte das nie falsch sein.

Zu Deinen Bedenken wegen der Freundschaft zu Deinem Ex, haue ich jetzt mal was raus dass wohl in der Art auch für Dich gelten könnte:

Ich habe einige (wenige - die wachsen eben nicht an jeder Ecke) Freunde die ich seit Kindertagen an kenne. Durch Schule, Wohnortwechsel, Berufswechsel und Änderungen im familiären Umfeld (Heirat, Kinder etc.), sehen und sprechen wir uns nur noch selten. Oft sogar mal ein Jahr oder länger nicht. Dies ist normal, aber es tut unserer Freundschaft keinen Abbruch. Jeder weiß was er von dem anderen zu erwarten hat, wie er tief im Inneren tickt und auch dass die Zeit zwar am Aussehen nagt, aber nie an echten Empfindungen füreinander (daran ändern auch Meinungsverschiedenheiten, Streits oder grundsätzlich andere Lebenseinstellungen nichts).

Wenn Dein Ex-Freund für Dich so jemand ist, wie meine Freunde für mich, dann verträgt er die Wahrheit und hat meiner Meinung nach sogar einen Anspruch darauf.

Kommentar von ErdbeerCookie92 ,

Vielen Dank nochmal für den Ratschlag - Ich glaube, genau zu der Sorte von Menschen gehört er für mich... Sonst hätte es mich nicht so belastet.

Ich hab ihm das jetzt erzählt und er war glaube ich echt froh, dass ich was gesagt hab... Er meinte, er hatte schon paar mal Zweifel daran, wie sehr er ihr vertrauen kann und was an ihr und der "Freundschaft" echt ist und dass er froh ist, dass er jetzt weiß, wo er dran ist.

Würde dir ja gern das Sternchen für die Hilfreichtse Antwort geben... Aber geht leider nicht, weil es die einzige ist ;)

Kommentar von ErdbeerCookie92 ,

...Ok, habs umgangen. Ging so doch ;)

Antwort
von ErdbeerCookie92, 9

Test.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community