Frage von Ketee, 60

Gute Frage: Mir wurde im Januar schriftlich die Fahrerlaubnis entzogen. Eine Verwaltungsgebühr von 103,10€ steht noch aus. Ups,habs nicht bezahlt, was passiert?

Bis jetzt ist noch keine Mahnung oder ähnliches gekommen. In dem Schreiben stand, der Betrag seie innerhalb eines Monats einzuzahlen....ist allerdings jetzt schon 3 Monate her.

42

Antwort
von Susanne464, 48

Könnte sein das vielleicht jetzt vom Gericht ein Vollstreckungsbescheid kommt, dass wird teuer, die hauen noch mal ordentlich was drauf.

Kommentar von Ketee ,

Aber sollten vorher nicht erst Mahnungen erteilt werden ?

Und in welchem Zahlungsumfang könnte dieser Vollstreckungsbescheid liegen?

Kommentar von Susanne464 ,

Mahnungen müssen Firmen oder  andere nicht mehr schicken. Nun das kann manchmal bis zum doppelten dazu kommen. Man sollte das sofort begleichen, sonst kommt eventuell der Gerichtsvollzieher, oder die schliessen auch schon mal das Girokonto, dann kommt man an sein Geld nicht mehr ran und hat Rennereien das wieder frei zu bekommen. Oder die setzen eine Lohnpfändung an. Das ist alles nicht ohne. Die holen sich ihr Geld.

Antwort
von Eisfuchs0, 38

Naja ich würde dann den Betrag schnellstens einzahlen.

Wenn du Glück hast kannst du so massive Extrakosten vermeiden (Kontoauszug/Zahlschein) aufbewaren.

Kommentar von Ketee ,

Ist die Chance damit durchzukommen real?

Ansonsten könnte man überlegen erstmal abzuwarten, sofern die Betragshöhe eines Vollstreckungsbescheid noch im Rahmen liegen würde. 

Kommentar von Eisfuchs0 ,

Wenn du die 103,10 Euro zahlst, bevor weitere Massnahmen eingeleitet werden, hast du sehr gute Chancen, nur die 103,10 Euro zahlen zu müssen.

Sonst kommen weitere Kosten dazu. Wieviel hängt von der Behörde und dem aussstehenden Betrag, hier 103,10 Euro ab.

Da du ja soweit ich das sehe wohl keinen Widerspruch eingelegt hast, kann die Behörde locker das Geld eintreiben.

"Ansonsten könnte man überlegen erstmal abzuwarten, sofern die
Betragshöhe eines Vollstreckungsbescheid noch im Rahmen liegen würde."

Die genaue Wahrscheinlichkeit dass die Behörde deine Forderung "vergisst" kann ich dir nicht sagen. Generell schätze ich sie allerdings aufgrund der allgemeinen Erfahrung mit Behörden als niedrig ein. Wenn es um ihre Einahmen geht, werden Behörden plötzlich unangenehm effektiv.

Ich persönlich würde schnellstmöglich die 103,10€ überweisen. Allerdings ist es deine Entscheidung, Gewinn und Risiko abzuschätzen.

Antwort
von peterobm, 40

es wird teurer, da kommt ganz bestimmt noch was. 

Kommentar von Ketee ,

42

Antwort
von Ketee, 22

Sollten vorher nicht erst Mahnungen erteilt werden? Und in welchem Zahlungsumfang könnte dieser Vollstreckungsbescheid liegen?

Kommentar von peterobm ,

nein, die Gebühr hättest innerhalb einer Frist zahlen müssen. Es kann gleich der schriftliche Mahnbescheid kommen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community