Frage von Denekdote, 34

Gute Ersatzwörter für Namen?

Hei, ich schreibe grade an einer FanFiction und es ist aus Erzähler Perspektive, und ich möchte nicht die ganze Zeit die Namen der Personen nennen. Sowas wie "Der Blonde", "Der Blauäugige" oder "Der Ältere" hab ich schon. Wisst ihr vielleicht was man noch so nehmen kann? Danke :3

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ulimann644, 16

Hi

Manchmal muss ich die Manie belächeln, die ausschließlich bei Hobby-Schreibern grassiert, den Namen eines Charakters nicht verwenden zu wollen. Aber genau dafür sind Namen da.

Die kommerziellen Autoren verwenden, wenn man ihre Werke genauer unter die Lupe nimmt, aus der Sicht von solchen Hobby-Schreibern, eine geradezu erschreckend kleine Auswahl an Ersatzbegriffen für ihre Charaktere.

Einer meiner Lieblingsautoren - Terry Pratchett - benutzt gerade mal 2 bis 3 Ersatzbegriffe für seine Charaktere (wenn es so viele sind) und die nicht exzessiv sondern auf etwa zehn Buchseiten gerade jeweils einmal. Und ich hoffe doch mal stark, dass diesem leider bereits verstorbenen Autor niemand einen schlechten Schreibstil unterstellen möchte.

Das fällt beim ganz normalen Lesen kommerzieller Bücher gar nicht auf, aber wenn man mal ganz bewusst ein längeres Kapitel solcher Bücher liest, dann ist man als FF-Autor mitunter überrascht.

Ich selbst habe mal "Dunst" dafür bekommen, dass ich in einer meiner FF-Episoden NUR 5 Ersatzbegriffe für meinen Main-Character verwendet habe - das fand ich schon ziemlich abstrakt, und ich frage mich dann häufiger ob diese Leute nicht nur FF sondern auch mal RICHTIGE LITERATUR lesen?

Gerade diese vielen Ersatzbegriffe und die zu exzessiv genutzt verhunzen eine Geschichte, nicht wenn man nur einige und die sparsam nutzt. Und lass dir bitte nicht von Amateuren zu einer Vorgehensweise raten, die Profis (die wissen, was sie da tun) nicht anwenden.

mfg

UK

Kommentar von Denekdote ,

In meiner FF hatte ich nun mal das Problem, wenn ich die Namen der Charaktere zu oft verwendet hätte, wäre es stilistisch nicht wirklich gut ausgedrückt. Und auch die Verwendung von den Ausdrücken, die Charaktere beschreiben, war mir ein wenig unschön. Ich werde mich in meinen nächsten FFs an deinen Kommentar erinnern. Danke c:

Antwort
von ougonbeatrice, 15

Das ist natürlich alles Geschmackssache. Ich persönlich bekomme die Krise, wenn ich ständig lese "die Blonde", "der Grauhaarige", "die Schwarzhaarige", "die Grünäugige". Das kann man MAL benutzten, aber auf Dauer empfinde ich es als keinen schönen Stil. Ich denke immer, der Autor muss mich immer wieder daran erinnern, wie die Charaktere aussehen und DAS ist mit das unwichtigste an beinahe jeder Geschichte.

Ich persönlich nehme eher etwas wie "sein gegenüber", "in seine Richtung sagen", "sein Freund/Leidensgenosse/Kamerad" oder einfach "das Mädchen", wenn es sonst keines gerade gibt (das Geschlecht lässt sich natürlich variieren).

Man liest es besser, wenn der Dialog so einfach wie möglich gehalten wird. Außer man möchte ein bestimmtes Merkmal hervorheben. Beispiel wäre Harry aus Harry Potter mit seinen strubbeligen Haaren. Doch auch das hat Rowling nicht unbedingt im Dialog etc. eingesetzt um ihn als Person zu definieren, sondern es einfach zu einem Merkmal gemacht worüber andere geredet haben.

Doch wi gesagt, das macht jeder, wie er es gerne hat. Ich kann nur für mich sprechen.

Kommentar von Denekdote ,

Ich fand es auch als unschön immer wieder diese definierenden Wörter zu nutzen, weshalb ich ja gefragt habe, was man noch so für Ausdrücke nehmen kann. Danke c:

Antwort
von Zain1234, 20

Der Sportinteressierte
Der Größere/Kleinere
Der Brillenträger
Der Dicke (maybe)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community