Frage von Gangster600, 80

Gute Ausrede für Bundesjugendspiele?

Morgen muss ich zu den Bundesjugendspielen. Ich weiß aber schon genau wie das abläuft. Ich bin bei allem wieder unter den letzten und darf mir dann extrem nette Kommentare von den besten anhören.... Das will ich mir wirklich nicht antun ! Nur weiß ich nicht so ganz was ich machen soll. Die Reaktion meiner Eltern wenn ich es ihnen erzählen würde warum ich da nicht hin gehen will ( kann ) wäre tja da musst du eben durch. Also hat jemand ne Idee was ich machen kann ? ( Kopfschmerzen oder Übelkeit glaubt mir keiner )

Antwort
von Tasha, 38

Es gab eine Petition zur Abschaffung der Bundesjugendspiele:

http://www.t-online.de/eltern/schulkind/id\_75073684/schueler-protest-gegen-bund...

Zeige entsprechende Artikel mal deinen Eltern und ggf. auch Lehrern.Wenn du morgen nun teilnehmen musst, diskutiere das mal später mit dem Sport- und Klassenlerer und bitte um eine Klassendiskussion darüber. Auch über den Aspekt, wie man mit seinen Voraussetzungen (sportlich/ unsportlich, begabt/ unbegabt, trainiert/ untrainiert) umgehen soll. Es ist ja vorauszusehen, wer porblemlos vorne liegen wird und wer vermutlich auch mit größeren Anstrengungen hinten liegen wird. 

Eine interessante Frage ist nun, wie die Lehrer (und Mitschüler) damit umgehen. Die Lehrer können die Reaktion der Mitschüler schon beeinflussen und sollten es auch. Man bedenke, dass einige auch jedes Jahr weit hinten liegen würden, wenn man andersartige Wettbewerbe (Schreibwettbewerbe, Mathewettbewerbe, Musikwettbewerbe, Tanzwettbewerbe) für alle verbindlich machen würde.

Zum Trost:Ich habe die BJS auch immer gehasst. An direktes Sticheln kann ich mich nicht erinnern, aber mir reichte schon die eigene Scham darüber, die meisten Anforderungen nur knapp zu bewältigen und danach an meiner Wasserflasche zu hängen. Ich habe den Tag dann einfach irgendwie durchgestanden und mich auf die Pausen konzentriert.

Wenn dich jemand blöd anmacht, schieße mal zurück: Wie würde er in einem Wettbewerb abschneiden, der eben nicht in Bereich seiner Begabungen läge? Vielleicht kannst du auch konkret etwas sagen: Wie gut wärest du bei der Matheolympiade etc.?!

Bedenke: Du musst dich NICHT schämen für deine Leistung. Jeder hat andere Begabungen, jeder übt im Alltag durch Hobbys, Interessen, Hausaufgaben unterschiedliche Schwerpunkte stärker. Der eine kann fließend auf Englisch oder Französisch ein Referat halten ohne Vorbereitung, und der nächste könnte jederzeit einen 100-m-Sprint gewinnen oder 5 min auf Zehenspitzen balancieren.

Nimm dir etwas mit (Musik etc.), das dich in den Pausen aufheitert, halte dich an andere, die ebenso unsportlich sind (die wird es geben, nur meist übersieht man sie, wenn man sich selbst als Schlusslicht sieht), nimm die Sache mit Humor, sage gleich von vorne herein, dass deine Challenge darin besteht, in allen Disziplinen gemütliches Schlusslicht zu sein*.*Wenn ein Lehrer das als Faulheit kommentiert, hast du gleich eine Diskussionsgrundlage, dass du mit dieser Einstellung dem erwarteten Spott bzw. den zu erwartenden verletzenden Kommentaren entgegen wirken möchtest.Du kommst halt als Letzter ins Ziel, na und?!

Du hast aber mitgemacht, hast dich nicht beschwert, hast sicherlich körperlich mehr geleistet als andere, die besser trainiert sind und das Ganze eher als lockere Veranstaltung wahrnehmen.

Wenn du unsportliche Freunde hast, kontaktiere die mal heute und überlege dir mit ihnen zusammen 10 verschiedene passende Sprüche. Lerne die auswendig und übe sie mehrfach am Tag und verwende sie morgen als Repliken. Es können absurde Entgegnungen, Ablenkungen, ernstgemeinte Erklärungen (wie es dir dabei geht) oder kleine Sticheleien zurück sein.

Wenn du keine entsprechenden Freunde hast, stelle hier noch mal eine Frage nach möglichen Repliken ein, es kommen bestimmt ein paar (lustige, passende, derbe) Antwortmöglichkeiten.


Sage mal Eltern und Lehrern, dass du schwänzen wolltest oder gern ferngeblieben wärest und frage, wie sie mit der Situation umgehen würden. Was jemand, der durch die BJS immer nur gedemütigt wird und das Ganze als Spießrutenlauf - Augen zu und durch - wahrnimmt, daraus lernen soll. Ob das beabsichtigt ist. Wie man mit Schamgefühlen umgehen soll, die noch untermauert werden von entsprechenden Sticheleien? Ob Schüler wie du einfach lernen sollen, dass sie in unangenehmen Situationen nichts machen können und ob das nicht auch mal später negative Folgen haben könnte, wenn man in Situationen, in denen man wirklich in Gefahr ist auch nichts macht, weil man gelernt hat, es einfach durchzustehen etc.

Antwort
von blackforestlady, 35

Dabei sein ist alles. Glaubhaft bist Du nur mit einem Attest vom Arzt, ansonsten ab zu den Bundesjugendspielen hin. Früher als aktive Leistungssportlerin habe ich mich nie über andere lustig gemacht. Die so etwas machen haben einen niedrigen IQ. Also lass Dir den Spaß nicht nehmen und gehe dahin. Auch Niederlagen gehören zum Erwachsen werden dazu.

Antwort
von lavas65, 21

Hallo Gangster600, 

Ein bisschen spät, aber du solltest vielleicht vor den Bundesjungendspielen einfach ein bisschen trainieren. Dann bist du auch nicht unter den letzten und kannst es allen zeigen. 

Für Morgen - da musst du wahrscheinlich echt durch. Ist doch nur ein Tag! Und du hast bestimmt woanders dann deine Stärken. 

Viel Erfolg

Antwort
von Messkreisfehler, 38

Deine Eltern haben vollkommen recht. Da must Du durch, mussten wir damals auch alle.

Streng dich halt an das Du diesesmal nicht unter den letzten bist.

Eine plötzliche Erkrankung direkt vor den Bundesjugendspielen glaubt dir eh kein Mensch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten