Frage von uniformhumor, 34

Gute Animes für Outsider?

Tach, Ich suche interessante Animes, die man verstehen kann ohne ein Otaku zu sein und die frei auf BS oder so verfügbar sind :) Und was findet ihr persönlich an Animes so interessant?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nyaruko, 10

Kommt immer auf die Person. 
Ich kann einer Person nur etwas empfehlen, wenn ich die Person „kenne“, bzw. diverse Informationen über diese kenne.

Wenn diese Person keine Interesse an Romanzen hat, dann würde ich nicht direkt einen Anime im Romanze-Bereich empfehlen.   
Wobei ich auch zugeben muss, dass ich kein Fan vom Sport-Fernsehen (Fußball, Basketball, Baseball, Tennis etc.) bin, aber Sport-Anime sehr mag.

Wenn ich die Person nicht kenne und nichts über diese weiß, dann würde ich einfach ein paar bekanntere vorschlagen, wie Fairy Tail, Soul Eater, Dragon Ball, One Piece und dergleichen.   
Ich finde diese zumindest recht „einsteigerfreundlich“ und relativ „neutral“. 

-------------

Was ich an Anime so interessant finde, weiß ich selbst nicht genau. 
Die „Möglichkeiten“ kann ich nicht direkt sagen, da es auch zig Filmeffekte gibt, die so etwas erschaffen können. 

„Story“ ist auch wieder so ein Punkt, den ich nicht bestätigen kann: Es gibt gute, sowie schlechte Storys, genauso, wie in diversen Serien/Filmen.

Die „Zeichnungen“ ist ebenfalls so ein Punkt, der bei mir nichts aussagt: Hab noch nie einen Anime gesehen, dessen Zeichnung/Zeichensti ich als „schlecht“ einstufen würde.

Vielleicht liegt es wirklich an den Farben? 
Obwohl es auch viele düstere gibt, die ich recht mag ... und auch einige Filme/Serien, die sehr bunt sind, ich aber nicht ausstehen kann.

Fazit: Ich mag Anime einfach.

PS: Würde ich viel mehr über diese Person wissen, dann könnte ich vielleicht auch bessere Empfehlungen geben.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Dein Ernst? Fairy Tail, Soul Eater, Dragonball und One Piece findest Du neutral und einsteigerfreundlich? Es ist natürlich deine Meinung, die ich respektieren möchte, aber ich habe eine andere. Diese Serien würde ich persönlich nie einem Anfänger empfehlen, weil sie sehr japanisch sind und man den totalen Kulturschock kriegt, selbst wenn man sich eigentlich vorgenommen hat, es kennenlernen zu wollen. Ich persönlich würde ja eher was ruhiges, bodenständiges empfehlen (was Ich auch tat) das fernab jeder Abgedrehtheit funktioniert. Aber Du hast natürlich recht, dass man schlecht was empfehlen kann, wenn man seinen/ihren Geschmack nicht kennt.

Kommentar von Nyaruko ,

Ja, finde ich persönlich eher neutral und „einsteigerfreundlich“. 

Heidi, die Abentuer von Tom Sawyer, die Kinder vom Berghof, eine fröhliche Familie, Peter Pan, Anne mit den roten Haaren etc. sind zwar Anime, jedoch sehe ich diese persönlich nicht als „typische Anime-Serien“ an. 
Was vielleicht auch daran liegt, dass ich mit diesen Serien aufgewachsen bin und damals den Begriff „Anime“ nicht kannte und erst ab Pokemon und Digimon etwas von „Anime“ hörte, aber selbst da wusste ich nicht wirklich, was es eigentlich bedeutet.

Ich empfehle sie insofern, da sie einfach „typisch“ sind. 
Was nicht heißt, dass ich die anderen schlecht finde (wobei ich damals Angst vor Heidis Großvater hatte und mich Danny aus „die Kinder vom Berghof“ nervte ... aber Klausi fand ich immer niedlich). 

Ich weiß nicht, wie genau ich es erklären soll ... 
Hätte gerade nur ein kleines Beispiel:

Würde mich jemand nach einer amerikanischen Zeichentrickserie fragen, da diese Person damit beginnen möchte, dann würde ich „Avatar - Der Herr der Elemente“ nicht empfehlen, auch wenn ich die Serie mag, aber die Serie wurde stillistisch sehr von den „typischen“ Anime-Serien beeinflusst, insofern kann ich es nicht als „Einsteigerfreundlich“ für „amerikanische Zeichentrickserien“ ansehen.

Ich könnte auch etwas ruhigeres Empfehlen, unter anderem „Gin no Saji“, „Uchū Kyōdai“ oder „Hikaru no Go“ - das Problem an der Sache ist jedoch, dass viele Leute so etwas ruhiges einfach uninteressant finden und dann wahrscheinlich noch eine negativere Vorstellung davon bekommen. 
Ich finde zwar auch „Shingeki no Kyojin“ gut, aber würde ich auch nicht empfehlen, da es wiederum viel zu unruhig (und blutig) ist.

Darum empfinde ich auch die von mir genannten eher „neutral“, da sie für mich einen relativ guten Ausgleich von „Ruhe“ und „Unruhe“ besitzen. 
[Spoiler]Obwohl es auch spannend war, als Lucien Klausi in die Schlucht warf, Danny hinterhersprang und Lucien sich später auf den Weg zu diesem Arzt machte[/Spoiler]

PS: Mein erster Anime, den ich auch als solches wahrnahm, war übrigens Soul Eater. - Obwohl ich zuvor schon die sogenannten RTL 2 - Anime und auch „Samurai Champloo“ gesehen hab.

PPS: Vielleicht sollte man doch sehr unterschiedliche Anime-Serien empfehlen, damit die Person bemerkt, dass ein riesiges Spektrum in der Anime-Welt existiert. 
Aber dazu müsste man diese Person auch wieder kennen, um zu wissen, wie gewillt sie ist, sich viele Anime-Serien anzusehen.

Obwohl die Frage sehr einfach scheint ist sie, finde ich, sehr schwer zu beantworten.

---------------

Mir fiel gerade noch ein kleines Beispiel ein.

Ich würde es auch grob mit einer Reise in ein anderes Land vergleichen: 
Warum sollte ich in einem fremden Land Speisen zu mir nehmen, die ich bereits von zu Hause kenne und heutzutage nicht „typisch“ für dieses Land sind? 
Mir schmecken zwar die Speisen von zu Hause sehr, jedoch möchte ich die Köstlichkeiten eines anderen Landes probieren, ganz gleich, wie groß der Kulturschock anschließend auch sein mag. :P

Antwort
von Flimmervielfalt, 13

Kauf Dir mal bei Gelegenheit paar von den wunderschönen WMT Serien. Die gehen sehr zu Herzen und sind aufgrund ihres westlichen Settings und dem Bezug auf westliche Literatur sehr einsteigerfreundlich. "Eine fröhliche Familie" gibt es schon sehr günstig und die Serie ist einfach nur toll und ungemein warmherzig. Vor allem fehlt jeglicher Bezug auf die japanische Kultur.

Antwort
von Panderos, 14

Die kann jeder Outsider verstehen..(?) :)

Allgemein empfehle ich dir Erased: Die Stadt, in der ich nicht lebte, Death Note natürlich und definitiv Fullmetal Alchemist: Brotherhood (wobei das eine Anlaufzeit von ca 14 Folgen braucht, um zu rocken). Die würden dir mit Sicherheit gefallen, und danach wirst du Anime mit Sicherheit anders gegenüberstehen. :)

Filmtechnisch kannst du dir ja mal Perfect Blue ansehen, der Film erinnert stark an Black Swan; ganz einfach, weil dieser viel von PB inspiriert wurde.

Spannende Story, tolle Zeichnungen und der legendäre Soundtrack, den Anime so oft haben, sind da schon Grund genug. Das kann man nicht so einfach erklären, haha.

Antwort
von Fedovic, 16

Dasselbe wie an Serien: die Spannung. Eine gute Story mit noch dazu guter Animation kann einen schon fesseln ;)

Death Note, Fairy Tail, Bleach, Naruto, One Piece sind so die Klassiker für die Allgemeinheit

Kommentar von Fedovic ,

ansonsten geh mal auf proxer.me und schau dir da die Liste mit den am besten bewerteten Animes an^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten