Gute AnfängerSpiegelreflexkameras?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo pixelmaedchen und willkommen bei GF!

Eine Kamera ist ein sehr persönliches Werkzeug, das zum Fotografen
passen muss. Deshalb empfehle ich Dir auch, nicht zu sehr auf andere zu
hören bei der Kamerawahl. Die meisten empfehlen einfach ihre eigene
Kamera, ohne überhaupt andere aus eigener Erfahrung zu kennen.

Eine Kamera muß gut in der Hand liegen und Du musst mit der Bedienung gut zurecht kommen. Das auszuprobieren kann Dir keiner abnehmen. Und
sie muss zu Deinen fotografischen Ansprüchen und Schwerpunkten passen,
und die kennen wir nicht.

Außerdem wissen wir auch nicht, wie viel fotografische Erfahrung Du hast und warum Du Dir eine DSLR kaufen willst. Solltest Du in diesem Punkt noch nicht festgelegt sein, so käme auch eine gute Kompakt- oder 
Bridgekamera in Frage. Diese sind gerade für Anfänger oft erstmal weniger
verwirrend, und gute Bilder kann man damit auch machen. Weitere
Pluspunkte: Du musst weniger schleppen und brauchst Dich unterwegs nicht mit Objektivwechseln zu plagen – und Du sparst Geld.

Bitte glaube nicht, dass Du mit einer DSLR automatisch bessere Fotos machen wirst als mit einer guten Kompakt- oder Bridgekamera. Eine DSLR
bietet zwar mehr Potenzial, dieses können oder wollen viele Anfänger aber gar nicht nutzen. Ohne ein grundlegendes Verständnis der
optisch-technischen Zusammenhänge geht es jedenfalls nicht.

Am besten gehst Du mal in ein Fotofachgeschäft (nicht Elektronikmarkt!) und probierst verschiedene Kameras und Objektive aus, am besten auch draußen bei Tageslicht. Probieren geht über (Testberichte und Meinungen anderer) studieren!

Den größten Einfluss auf die Bildqualität hat der Fotograf und nicht die Kamera. Deshalb würde ich Dir empfehlen, mehr Zeit und Energie auf die Weiterentwicklung Deiner fotografischen Kompetenz zu verwenden als auf die Suche nach der "perfekten" Kamera.

Und den zweitgrößten Einfluss auf die Bildqualität haben die Objektive. Deshalb sollte sie auch die mit Bedacht auswählen - Brennweite, Lichtstärke und Preis sind dabei wichtige Aspekte -, falls Du Dich für eine Kamera mit Wechselobjektiven entscheiden solltest.

In diese Kategorie fallen auch die neueren, spiegellosen Systemkameras. Auch die könntest Du in Betracht ziehen, falls Du auf ein kleines und leichtes Gehäuse Wert legst und Dich der z. T. kleinere Sensor, der fehlende optische Sucher und die teureren Objektive nicht stören.

Und wenn Du sparen musst, schau Dich auch mal auf dem Gebrauchtmarkt
um! Kameras und Objektive kann man auch sehr gut gebraucht kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Pixelmaedchen, für den Anfang und wegen deiner Lieblingsmotive Landschaft und Personen, kannst du jede Kamera nehmen.

Viel wichtiger ist, dass dir die Kamera gefällt und gut in deiner Hand liegt. Ich sag immer: Die beste Kamera ist die, die du auch dabei hast.

Also gehe mal in ein Fachgeschäft und nimm mal die unterschiedlichsten Kameras in die Hand. Wie fühlt es sich an? Zu groß, zu klein, zu leicht, zu schwer? Kommst du an alle Knöpfe an? Ist die Bedienung für dich verständlich und logisch?

Am Ende ist es dann egal ob Canon, Panasonic, Fuji, Nikon oder Sony.

Etwas spannender sind die Objektive.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt heute eigentlich keine guten Anfänger-Spiegelreflexkameras mehr.

Denn wenn jemand Anfänger ist und neu mit dem Hobby der Fotrografie beginnen will, dann wird er sich doch hoffentlich keine technisch veraltete Kamera mit Spiegel kaufen.

Der aktuelle Stand der Technik sind spiegellose Systemkameras.

Und wenn Du mit Anfänger geringeren Systempreis meinst, dann wird das MFT-System von Olympus und Panasonic (Lumix) wohl in die engere Wahl kommen. Aber es gibt auch gute spiegellose Systemkameras von Sony, und von ...

Nur vom Spiegel,. da sollte man heute wirklich die Finger weg lassen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nikon D3300 + 35mm f/1.8, die beiden 2. Hand. Um 400€ kriegt man nicht viel, aber die Kombination ist gar nicht schlecht für Anfänger. Um 100€ mehr kannst du das 35er mit einem 17-50mm f/2.8 wechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Kamera ist etwas sehr perönliches! Da rdicht dein Budget nicht.

Was willst du den etwa machen? Landschaft? Stadt? Personen? Tag? Nacht? Soll sie filmen können?...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pixelmaedchen
27.11.2016, 01:52

Landschaften und Personen.Filmen muss nicht sein .Danke für deine Antwort:)

1