Habt ihr gute Argumente für ein Haustier, welche die Eltern überzeugen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Eigentlich hast du gar nicht genug Zeit wie es sich anhört...aber ich denke du hast gefragt weil du was anderes wissen willst also,was bei Freunden schon gut geklappt hat(3 Kinder)ihr erstellt einen Plan wer sich wann um den Hund kümmert(der Plan besteht natürlich nur aus dir und deinen Geschwistern aber das ist wohl klar)also wer wann das Essen auffüllt,gassi geht etc,wisst ihr denn eigentlich wer sich im Urlaub um ihn kümmert?Darauf legen Eltern großen Wert,also auch unter den Plan schreiben,solche Pläne finden Eltern eigentlich immer gut (selbstständig,verantwortungsvoll)wenn das nicht hilft dann könnt ihr höchstens noch so was wie eine Bildershow für sie machen,so was rutscht bei Eltern auch immer gut durch,also dass Ihr Bilder von euch bei einer ähnlichen Arbeit wie die für Hunde macht,und das dann zu einer "Show"sonst fällt mir da so zum überreden nix ein.Hoffe konnte helfen LG ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du bist doch mindestens 6 stunden aus dem haus - ein welpe barucht aber anfangs rund umbetreuung - wie soll das also klappen?

du wirst sicher auch nicht immer einen halbtagsjob haben -sondenr eine ausbildung machen oder studieren - da bist du doch noch viel laenger weg von zu hause und kannst dich nicht um deinen hund kuemmern 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SophieUndSteffi
27.10.2015, 21:15

ja das stimmt aber meine mutter arbeitet nicht sondern ist zuhause also theoretisch hätte sie dann zeit sich um den kleinen zu kümmern und in meiner pause gehe ich ja zb auch nachhause da ich direkt gegenüber arbeite klappt das und ja ich werde später eine ausbildung machen auf jedenfall aber ausprivaten gründen auch nur eine halbtagsausbildung 

1

Freund fuers Leben, Zeigen dass man Verantwortung übernehmen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SophieUndSteffi
27.10.2015, 19:55

danke aber das habe ich schon probiert :/

0

Hast du denn auch die zeit mit ihm morgen und abends jeweils für 1,5-2 stunden rauszugehen? Das ist mal als erste das A und O was man haben sollte! Danach das finanzielle! Hasst du dir schon mal aufgeliestet was für kosten auf dich oder euch zukommen pro monat? Wenn nein, mach das mal! Achtung tierarztkosten nicht vergessen! Falls du die futterkosten nicht weisst, frag beim nachbarn nach!
Drittens, von was für einem welpen sprechen wir eigentlich? Und der wird ja später mal gross, wie gross wird er oder sie dann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SophieUndSteffi
27.10.2015, 21:11

ja die zeit um mit ihm rauszuegehen habe ich auf jedenfall mein job fängt erst um 9 uhr an :) und ja ich hab mir hier zb schonmal so eine auflistung der kosten angesehen und würde das eigentlich schaffen natürlich nicht alles alleine deswegen sollten meine eltern zb ja auch die tierarztkosten oder futterkosten übernehmen.

und ich spreche bzw möchte gerne einen yorkshire terrier da bei uns in der umgebung welche abzugeben sind :)

0

du bist doch 17 jahre, gehst zur schule und hast nebenbei einen Teilzeitjob von 6 Stunden, wo hast du da die Zeit für einen Hund?

in 1-2 jahren bist du fertig mit der Schule, beginnst eine Ausbildung oder Studium, das bringt in den meisten Fällen einen Ortwechsel mit sich.

vollzeitjob 8 stunden mit hin und rückfahrt. das sidn um die 8-9 stunden ausser haus. da haben deine eltern schon recht.
ein hund muss von allen in der Familie gewollt werden. zumal ein welpe für wenige monate ein welpe ist (2-3 monate) danach wächst er und wird zum junghund und später ausgewachsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SophieUndSteffi
27.10.2015, 21:18

ja ich bin 17 und habe einen teilzeitjob richtig aber ich gehe nicht mehr zur schule und wenn ich eine ausbildung mache dann auch nur eine halbtagsausbildung 

und mein problem dabei ist ja das meine mutter das als einzige nicht möchte mein vater hat da nichts gegen eigentlich abersagt wenn meine mutter das nich möchte dann geht das wohl nicht 

0

- gut aufpassen
- rücksichvoll
- vertrauensvoll
- gut umgehen
- aufpassen füttern
- Schleim bei deinen Eltern
- verspreche das du immer auf das Tier aufpassen wirst
Usw

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Katze bringt immer wieder Fleisch mit in die Wohnung und der Hund kann z.B. die Fernbedienung des Fernsehers bringen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haustiere fördern das soziale Verständnis und Verantwortungsbewußtsein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung