Frage von Fulgierai,

Gute 2 weltkrieg doku?

Kennt jemand eine gut wos weniger um die wirtschaft etc. im 2 weltkrieg ging sondern um den krieg? Am besten wärs wenns sie auf youtube gäb ;) danke :)

Hilfreichste Antwort von sven0095,
Kommentar von sven0095,

http://www.youtube.com/watch?v=6xwdVgimmsY hier gehts um die großen panzerschlachten in den ersten 2 teilen gibt es auch was über den 1 wk sollte man aber kucken ;)

Kommentar von sven0095,
Kommentar von sven0095,
Kommentar von sven0095,

http://www.youtube.com/watch?v=I8q6NzDRr7A&feature=related russland feldzug vom anfang bis ende ...

Kommentar von sven0095,

http://www.youtube.com/watch?v=XXxK_DoQtzU der tiger panzer ein monster auf dem schlachtfeld ...

Kommentar von sven0095,
Kommentar von sven0095,
Kommentar von sven0095,
Kommentar von sven0095,
Kommentar von sven0095,

so das sollte erst ma reichen hffe ich :) viel spaß beim kucken gruß sven p.s. wenn du noch mehr sehen willst kuck am besten mal nach den größten schlachten des 2wk bei wikipedia oder so und kuck dann auf youtube nach den entsprechenden videos es gibt da jede mnge dokus vom polenfeldzug über den russland feldzug und pearl harbor die niederlage der nazis bis hiroshima ;)

Antwort von wolfgang11,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich habe in der Zeit gelebt.War auch Soldat und in Gefangenschaft. Es gibt viele Dokumentationen. Einige habe ich gelesen. Aber ich habe immer wieder fetgestellt, daß sie lückenhaft und voll Fehler sind. Deshalb lese die Dokus kritisch, glaube nicht alles und bild dir deine eigene Meinung.

Antwort von llisa86,

die besten, die ich kenne http://dokumonster.de/thema/2-weltkrieg/

Antwort von Esel11,

schließt es sich dem faschistischen Antikominternpakt an. 30. Januar 1933: Ernennung Hitlers zum Reichskanzler durch Reichspräsident Hindenburg Untergang der Weimarer Republik 3. Februar 1933: Hitler verkündet vor den Spitzen der Reichswehr sein Lebensraumprogramm (Liebmann-Aufzeichnung) Februar bis Oktober 1933 (mit Unterbrechungen): Zweite internationale Abrüstungskonferenz in Genf. Hitler will die Stärke der Reichswehr von 100.000 auf 300.000 Mann erhöhen, Großbritannien ist bereit 200.000 Mann zuzubilligen - im Oktober wird die Entscheidung um vier Jahre verschoben. 28. Februar 1933: Die Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat setzte die Bürgerrechte der Weimarer Verfassung außer Kraft und war ein wichtiger formaler Meilenstein bei der „Machtergreifung“ Hitlers und der Beseitigung des demokratischen Rechtsstaats. Anlass war der Reichstagsbrand in der Nacht zuvor. 24. März 1933: Das Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich (Ermächtigungsgesetz) tritt unmittelbar nach Verkündung in Kraft 1. April 1933: Boykott gegen alle jüdischen Ärzte, Anwälte und Geschäftsinhaber 7. April 1933: Juden dürfen nicht mehr Beamte sein. 19. Juni 1933: Engelbert Dollfuß verbietet die NSDAP in Österreich. 22. Juni 1933: Verbot der SPD in Deutschland, die anderen Parteien lösen sich selbst auf. 10. Oktober 1933: Gesetz zu Steuerbegünstigungen für Aufwendungen zu Zwecken des zivilen Luftschutzes. 14. Oktober 1933: Deutschland verlässt die Abrüstungskonferenz, Austritt aus dem Völkerbund. 30. Juni bis 2. Juli 1934: Der nationalsozialistische Propaganda-Begriff Röhm-Putsch bezeichnet die von Hitler befohlene illegale Gefangennahme und Ermordung der SA-Führung einschließlich ihres Stabschefs Ernst Röhm und anderer potentieller Konkurrenten um die Macht. Die Aktion wird heute überwiegend als Ausschaltung innerparteilicher Konkurrenten und der SA insgesamt als Hindernis zur Verständigung mit der Reichswehr (der späteren Wehrmacht) gewertet. Der Juliputsch war ein gescheiterter nationalsozialistischer Umsturzversuch in Österreich zwischen dem 25. und dem 27. Juli 1934 mit circa 200 Toten. Der österreichische Bundeskanzler Dollfuß wurde in seinen Amtsräumen ermordet. 1. August 1934: „Gesetz über das Oberhaupt des Deutschen Reiches“ vereinigt die Ämter des Reichspräsidenten und des Reichskanzlers. Am nächsten Tag stirbt der bisherige Reichspräsident Hindenburg, am 19. August 1934 wird per Volksabstimmung die Vereinigung der Ämter bestätigt. 20. August 1934: Der Fahneneid der Reichswehr, 1919 eingeführt auf „das Deutsche Reich und seine gesetzmäßigen Einrichtungen“, wird erneut abgeändert, nun auf den „Führer des Deutschen Reiches und Volkes, Adolf Hitler, dem Oberbefehlshaber der Wehrmacht“ 13. Januar 1935: Abstimmung im Saarland: 91 Prozent stimmen für eine Rückkehr in das Deutsche Reich. Am 17. Januar erfolgt der Anschluss. 16. März 1935: Einführung der allgemeinen Wehrpflicht in Deutschland. In der Folge beginnt Deutschland mit dem Ausbau der Luftwaffe und dem Bau von U-Booten. Mai 1935: Französisch-sowjetischer Militärpakt. Einige Historiker vertreten die Meinung, dass die Einführung der Wehrpflicht in Deutschland eine Reaktion auf die Verhandlungen über ein französisch-sowjetisches Bündnis war - Hitler fühlte sich eingekesselt. Seine Ziele waren lange vorher bekannt. 21. Mai 1935: Außenpolitische Reichstagsrede Hitlers betont Bereitschaft zum Frieden. Zugleich: Neues Wehrgesetz. Geheimes „Reichsverteidigungsgesetz“ verpflichtet die Wirtschaft zur Rüstungsproduktion. Neues Amt „Generalbevollmächtigter für die Kriegswirtschaft“. 18. Juni 1935: Deutsch-britisches Flottenabkommen - Die Stärke der deutschen Marine darf 35 Prozent der Stärke der britischen Marine nicht überschreiten. 15. September 1935: Reichsparteitag in Nürnberg, Nürnberger Gesetze, Juden werden die Bürgerrechte entzogen, die Hakenkreuzfahne wird Reichsflagge. 3. Oktober 1935: Italienischer Überfall auf Äthiopien. Der Völkerbund verhängt ein Waffenembargo und verfügt eine Kredit- und Rohstoffsperre gegen Italien. Die USA liefern weiter Treibstoff. 1936 [Bearbeiten]4. Februar: Wilhelm Gustloff, Landesgruppenleiter der NSDAP-Auslandsorganisation in der Schweiz wird von David Frankfurter in Davos erschossen, der damit gegen den Antisemitismus in Deutschland protestieren wollte. 6. Februar: Olympische Winterspiele 1936 in Garmisch-Partenkirchen. Die Olympischen Sommerspiele wurden vom 1. bis 16. August 1936 in Berlin ausgetragen. Die Sommerspiele waren für 1936 schon 1931 nach Deutschland vergeben worden. 7. März: Einmarsch der Wehrmacht in das nach dem Ersten Weltkrieg entmilitarisierte Rheinland zwischen 17. Juli 1936 und April 1939: Spanischer Bürgerkrieg; (am 28. März 1939 fiel Madrid; deutsche Luftwaffe beteiligt mit der Legion Condor (Stuka, und andere 26. April 1937 Luftangriff/Flächenbombardement in Gernika) – dafür stellte im Gegenzug 1941 die spanische Blaue Division (span. División Azul) Francos Dank dar August: Hitler befiehlt in s

Antwort von Julian718,

Der Blitzkireg im Westen Hit*lers seldsamer feldzug im westen

Antwort von Runshak,

von spiegeltv gibts zahlreiche gute dokus...teilweise müssten die sogar bei youtube vorhanden sein...google einfahc mal und durchsuche spiegeltv...

Antwort von SamiAnswer,

man darf weder a.d.o.l.f och seinen nachnamen schreiben ... versucht das mal... es geht nicht

Kommentar von Fulgierai,

Frechheit -.- es is teil der geschichte was heulen hier die leute von der seite so rum?!

Kommentar von Fulgierai,

Frechheit -.- es is teil der geschichte was heulen hier die leute von der seite so rum?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community