Frage von LasseDansen, 21

Gutachten oder Kostenvoranschlag nach einem Auffahrunfall?

Ich bin schuldloser Geschädigter bei einem Auffahrunfall. Die hintere Stoßstange an meinem 3 Jahre alten Kfz (Neuwert 35.000€) ist zerstört, Parksensorik ebenfalls. Heckklappe und Kotflügel könnten ebenfalls beschädigt sein, plus evtl. nicht sichtbare Schäden. Nun steht die Frage ob ich einen Kostenvoranschlag machen oder das Ganze von einem Kfz-Sachverständigen begutachten lasse. Beim Gutachten steht aber das Risiko, wenn der Schaden nicht über 750€ liegt, dass ich auf den Gutachten-Kosten sitzen bleibe. Was ist die sicherste Variante, um nicht auf Kosten sitzenzubleiben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von KfzSVnrw, 6

 Die hintere Stoßstange an meinem 3 Jahre alten Kfz (Neuwert 35.000€) ist zerstört

Damit ist bei den allermeisten Modellen davon auszugehen, das alleine die hintere Stoßstange preislich deutlich über der Bagatellschadengrenze von 715 Euro liegt.

Heckklappe und Kotflügel könnten ebenfalls beschädigt sein, plus evtl. nicht sichtbare Schäden.

Da du mit möglichen weiteren verborgenen Schäden (berechtigterweise) rechnest, darfst du ohnehin selber einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen deines Vertrauens beauftragen.

Beim Gutachten steht aber das Risiko, wenn der Schaden nicht über 750€ liegt, dass ich auf den Gutachten-Kosten sitzen bleibe

Bei deiner Schadensschilderung sehe ich dieses Risiko nicht. Zudem hat jeder Kfz-Sachverständige auch die Möglichkeit bei einem geringen Schaden nur eine Schadenskalkulation anzufertigen, deren Kosten dann entsprechend übernommen werden.

Ferner solltest du bedenken, das nur bei einem Gutachten überprüft wird ob bei deinem Fahrzeug ein merkantiler Minderwert eingetreten ist und dir somit eine Wertminderung zusteht.

Was ist die sicherste Variante, um nicht auf Kosten sitzenzubleiben?

Die sicherste Variante, damit du sämtliche dir zustehende Schadenersatzansprüche erstattet bekommst ist:

  • selber einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen beauftragen
  • die weitere Abwicklung einem guten Fachanwalt für Verkehrsrecht übergeben
Antwort
von OhlalaLea, 12

Zur Werkstatt deines Vertrauens, die schauen sich das kurz an und können meist sehr gut einschätzen, ob sich ein Gutachter lohnt, oder nicht.

Aber selbst als Laie bin ich mir sicher, dass das über 750€ sind. Also mir ist letztens jemand hinten rein, Stoßstange kaputt. 3 Jahre als aber NP nur 17.000€ Der Schaden lag trotzdem bei knapp 2500€.

Antwort
von AntwortMarkus, 9

Du solltest einen Gutachter bestellen. Keinesfalls den der gegnerischen Versicherung akzeptieren. Dein Autohaus berät Dich. Du kannst dort eine AbtretungsErklärung abgeben und dann kümmert sich die Werkstatt um die Regulierung.

Antwort
von Kuestenflieger, 5

Dem eigenen Versicherungsvertreter melden , der sollte sich darum kümmern , bzw Ratschläge zu einem Gutachter geben . Bei online selten möglich , aber bei dem ums Eck von Vorteil.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community