Frage von Lalalaloopy, 165

Gut genug für Reitbeteiligung (RB)?

Hay liebe Community, Wie der Titel schon sagt, würde ich gerne wissen, ob ich für eine Reitbeteiligung schon gut genug bin (ich hoffe, ihr könnt das einschätzen. Ich weis, ihr habt mich noch nicht reiten sehen)

Nun zu mir :) Ich bin 14 jahre alt und reite schon lange allerdings reite ich ausschließlich freizeitmäßig also kein reitunterricht. Ich reite im Moment leider nur ca. 1mal in 2 Monaten :/ Ich liebe Pferde über alles, es kribbelt im Bauch, schon, wenn ich jemanden nur reiten sehe. Da wo ich reite, reitet man auf Schulpferden und nur im Gelände. Auf diesen Pferden beherrsche ich alle 3 gangarten (im Galopp manchmal noch erwas unsicher) Ich weis, dass diese Schulpferde nicht schwer zu reiten sind also bitte keine bösen Kommentare. Ich reite western, falls das von Bedeutung ist :) Ich kann mit einem Pferd Bodenarbeit machen, kann es longieren und gelassenheitstraibing habe ich auch schonmal gemacht. Putzen kann ich ein Pferd natürlich auch, und vor stallarbeit scheue ich mich nicht :) Satteln kann ich aber noch nicht, da ich den Sattel nicht so hoch heben kann..

Das erstmal zu mir. Nun suche ich eine Reitbeteiligung allerdings ist das sehr schwer.. Nicht wegen dem Alter sondern steht meistens soetwas da: "Wir vergeben an erfahrene Reiter reitbeteiligungen" aber ein erfahrener reiter bin ja nun nicht, deshalb würde ich mich da niemals anmelden.

Meine Frage ist nun: denkt ihr, ich würde eine Reitbeteiligung bekommen, wenn ich z.B. Auf einem Hof in. Meiner Nähe fragen würde? Oder sollte ich lieber noch etwas üben?

Danke im Voraus, falls ihr alles bis jetzt durchgelesen habt :)

Eure Pferdeverrückte🐎

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Riverside85, 52

Ich würde es versuchen. Zur Not kannst du mit einer Pflegebeteiligung anfangen, dann lernst du auch das Pferd schon mal viel besser kennen, bevor du dich draufsetzt. Üben kannst du ja parallel noch auf Schulpferden. 

Ich habe auch eine RB für mein Pferd, die noch nicht so lange und gut reitet.  Dafür weiß ich aber, daß sie sich an Absprachen hält, keinen Mist hinter meinem Rücken macht, mein Pferd gut behandelt und auch nicht nur reiten will (sie reitet 1x pro Woche und das zweite Mal macht sie Bodenarbeit). Sie springt auch schon mal spontan ein, wenn ich nicht kann. Im Moment reitet sie auch nicht allein, sondern immer nur in der Reitstunde. Unter diesen ganzen Voraussetzungen ist sie für mich eine gute RB, es kommt ja nicht nur aufs Reiten an. Ich möchte keine RB, die zwar M-Niveau reitet, aber macht was sie will, kommt wann sie will und die das Pferd nur als Sportgerät sieht. Dann lieber einen "Anfänger". 

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 49

Probier es halt. Ob du reiterlich genügst, kann dir nur der Besitzer sagen. Er stellt die Anforderungen.

Problematischer finde ich eher dein Alter. Ich kenne kaum jemand, der 14j. akzeptiert. Aber versuch es halt.

Antwort
von MrMo85, 52

Klar, probiers aus. Schaden kann es nicht. Ich habe meiner reitbeteiligung auch einmal pro Woche reitunterricht gezahlt und einmal selbst gegeben. 3 Monate und es hat geklappt zwischen den beiden. Viel erfolg

Antwort
von 007sternchen, 44

Hey ja klar probier es du kannst ja mit einer pflegebeteiligung anfangen
Viel Glück und viel Erfolg lg sternchen

Antwort
von Lollipopimaus, 19

Glaub mir das klappt schon, das mit dem Sattel bekommen viele erfahrene Reiter in dem Stall wo ich bin nicht hin also bitte,nur Mut!

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten