Frage von Lucaleinchen,

Gürtelrose! Was tun?

Hallo. Ich habe eine frage zu der Herpes erkrankung "Gürtelrose". Ist diese Krankheit sehr schlimm und gefährlich? Und muss man zum Artzt oder geht es selbst weider weg?

Antwort von guinan,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Man muss zum Arzt, weil es schwerwiegende Folgeerkrankungen haben KANN. Es tut ja auch weh und kann unter Umständen zu Lähmungen führen.

Antwort von Cavalierchen,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn es wirklich eine Gürtelrose ist, musst du unbedingt zum Arzt, da eine Gürtelrose hochansteckend ist und unbedingt behandelt werden muss!

Antwort von hadschihalefoma,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Gürtelrose geht normalerweise nicht von alleine weg und kann sehr schmerzhaft sein. Sowas gehört in die Hände eines Arztes!

Antwort von 1Sarinchen1,

Ich schließe mich an! Vor einigen Jahren wäre ich froh gewesen, wenn die GR rechtzeitig erkannt worden wäre. Ich hatte leider eine "versteckte", die ohne Ausschlag verlief und darum natürlich weder diagnostiziert noch behandelt werden konnte.

Bei einer solchen schweren Infektion kann es dann aber dazu kommen, dass sie sich ungehindert gegen das körpereigene System richtet. Die Folge war eine Nervenentzündung am Rückenmark und Taubheitsgefühle/Lähmungen im Querschnitt. Das wurde dann zum Glück noch rechtzeitig von einem Neurologen erkannt und ich musste leider eine Woche im Krankenhaus und noch 2 Wochen ambulant hochdosierte Cortisoninfusionen bekommen.

Das Ende vom Lied ist, dass ich immer noch und wahrscheinlich dauerhaft Gefühlsstörungen in der rechten Körperseite habe (unstillbares Jucken, Schmerzen bei Kontakt mit zu kaltem oder zu warmem Wasser...) und von den vielen MRTs und CTGs die mit Kontrastmittel gemacht werden mussten, habe ich jetzt eine chronische Schilddrüsen-Entzündung.

Also, ich sage auch, Du solltest zum Arzt gehen und liefere Dir gleich noch den besten Grund mit :-) Alles Gute! Sarinchen

Antwort von immerso,

habe hier etwas gefunden.... http://bit.ly/Ktqt3y .... nimm das erste....glg immerso

Antwort von Klaus1940,

http://klinikum-bremen-mitte.medical-guide.net/deutsch/H/Haut/Grtelrose/page.htm...

Die Gürtelrose wird auch als Herpes zoster bezeichnet und ist eine Virusinfektion, die mit Schmerzen, Empfindungsstörungen und Hautausschlag einhergeht. Die Bezeichnung Gürtelrose leitet sich von der Anordnung des Ausschlags und der Ausstrahlung der Schmerzen ab, die im Allgemeinen gürtelförmig im Bereich von Brustkorb oder Bauchraum auftreten. Auslöser ist das Varicella-Zoster-Virus aus der Familie der Herpes-Viren. Beim Erstkontakt (meist im Kindesalter) verursacht das Varicella-Zoster-Virus Windpocken. Jahre später verursacht es bei nochmaligem Kontakt oder einer Reaktivierung die Gürtelrose. Wer noch nicht an Windpocken erkrankt war, kann sich bei Patienten mit Gürtelrose mit dem Virus infizieren und dann die Windpocken, aber keine Gürtelrose, bekommen.

Eine sehr erfolgreiche Behandlung besteht in der medikamentösen Therapie mit antiviralen Mitteln, wie Aciclovir, Famciclovir oder Valaciclovir. Durch eine frühzeitige Behandlung mit diesen Medikamenten kann es schon innerhalb weniger Stunden zu Schmerzfreiheit sowie einem Abblassen der Hautrötung kommen. Aber auch ohne Behandlung heilt die Gürtelrose normalerweise in zwei bis vier Wochen ab. Sinnvoll ist auf jeden Fall eine Behandlung der Schmerzen. Lokal können spezielle Puder und Lösungen, die Lokalanästhetika enthalten, helfen. Gleichzeitig haben diese Mittel eine austrocknende und desinfizierende Wirkung, wodurch eine bakterielle Infektion als Folgekrankheit vermeiden werden soll. Bei Patienten, die nach dem Abheilen der Gürtelrose unter Nervenschmerzen in dem betroffenen Gebiet leiden (Zoster-Neuralgie), beginnt die Behandlung mit leichten Schmerzmitteln wie Acetylsalicylsäure (Aspirin) oder Paracetamol. Zeigen diese keine oder nur eine unzureichende Wirkung, muss zumindest übergangsweise auf starke Schmerzmittel oder auch auf Beruhigungsmittel zurückgegriffen werden. Häufig haben trizyklischen Antidepressiva eine bessere Wirkung als Schmerzmittel erwiesen. Eine weitere Behandlungsmöglichkeit besteht in der Akupunktur.

Antwort von StupidGirl,

Gürtelrose ist eine Virusinfektion , ansteckend und kann gefährlich werden. Ab zum Arzt und abklären lassen

http://www.apotheken-umschau.de/Guertelrose

Antwort von nagelfreeak,

Ich hatte das auch vor ein paar Jahren, in der Hoffnung es würde selbst weggehen habe ich so lange gewartet bis ich es nicht mehr aushalten konnte da es geschmerzt und wie verrück gejuckt hat, bin ich zum Arzt gefahren. Die Ärztin hat es sich nur angeguckt und mir eine Creme gegeben die mir dann geholfen hat, sie hat gesagt wenn das nicht weggehen würde müssten sie mir das Heilmittel durch die Vene spritzen.

Kommentar von Lucaleinchen,

Hat die DIagnone lange gedauert ? Musste man Blutabnehmen oder ähnliches?

Kommentar von nagelfreeak,

nein, ich bin ins Krankenhaus gefahren da alle anderen Ärzte zu hatten und die normalen Ärzte dort wussten sofort bescheid, sie hat es sich nur ganz kurz angeschaut und hat sofort gesagt um was es sich handelt.

Antwort von BeatsteaksFreak,

Eine Freundin von mir hatte diese krankheit vor kurzer zeit. Sie ist schon gefährlich aber ich glaube nicht ansteckend. Trotzdem solltest du schnell zum arzt gehen!

Kommentar von hadschihalefoma,

Gürtelrose ist leider hochansteckend für Personen, die noch keine Windpocken hatten. Also Vorsicht mit kleinen Kindern!

Antwort von PurpleLily,

Hallo,

woher weißt Du denn, dass Du daran erkrankt bist? Ansonsten ab und zum Arzt und zwar sofort!

Grüße PurpleLily

Antwort von moniboni123,

Zum Arzt zu gehen wäre auf jeden Fall ratsam. ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community