Gültigkeit vor Gericht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du kannst sie natürlich vor Gericht bringen. Auch der andere Öeidtragwnde findet dort als Zeuge seine Verwendung.

Das mit dem Geld ist so eine Sache. Ost dir denn dadurch ein Schaden zugefügt worden (Miete nicht bezahlt worden, offene Rechnungen...)? Denn dann hättest du natürlich einen Anspruch auf Schadensersatz. Ohne solch etwas sehe ich leider nicht so viel Hoffnung, dass du/ihr euer Geld wieder seht.

Aber du kannst natürlich helfen, dass er sowas nicht mehr tut und seine Lehre daraus zieht. So sind wir schon beim nächsten Punkt. Natürlich sind wie hier keine Richter und können somit auch nicht über die Strafe etwas festes sagen. Aber: 1.) Er sich mit des mittleren Betruges strafbar gemacht. Und das wird in Deutschland (man muss den Schaden und Menge der Beschädigten beachten) zu Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe bestraft. JEDOCH handwlt es sich nach § 12 Abs. 2 StGB nur um ein Vergehen, d.h. nicht um ein Verbrechen.

Gruß dir

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst die Person wegen Betrug anzeigen. Dein Geld bringt dir das nicht zurück, das mußt du auf zivielrechtlichem Weg fordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du einen weiteren Zeugen/Opfer gefunden hast dann kann er/sie im Zeugenstand aussagen jedoch mur wenn sein/ihr Fall nicht älter als 10 Jahre ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
06.06.2016, 11:09

Ein Zeuge/Opfer kann immer aussagen, egal, wie alt der eigene Schaden/Fall ist.

0

Klar. Nur meisten haben diese Personen Kein Geld und man bleibt auf den Kosten sitzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ovonir
06.06.2016, 00:06

Allerdings kann ich verhindern das sowas (zumindest durch die Person) anderen widerfährt nicht wahr?

0
Kommentar von wasisdalos99
06.06.2016, 00:09

naja du kannst diese Person anzeigen. Wegen Betrügereien in mehreren Fällen. Ein Gericht kann dann weitere schritte einleiten und ihn klar machen das er sowas nicht mehr machen sollte, sonst gibt es ein paar Jahre Verwahrung. Du kannst natürlich privat über Facebook oder von Mund zu Mund die leute aufklären, da musst du allerdings vorsichtig sein, dass du ihn nicht Verleumdest.

1
Kommentar von Nico0363
06.06.2016, 00:36

" da musst du allerdings vorsichtig sein, dass du ihn nicht Verleumdest" aber somit verleumdet er ihn doch?! Zu solchen Mitteln würde ich nur empfehlen, wenn die Polizei nicht handelt. Mach es lieber auf den legalen Weg.

1
Kommentar von wasisdalos99
06.06.2016, 00:40

Es ist keine Verleumdung, wenn es die Wahrheit ist. Die Verleumdung ist in § 187 Strafgesetzbuch (StGB) geregelt. Eine Verleumdung begeht derjenige, der wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist.

2