Frage von mausi2229, 57

Gültigkeit Abschrift Testament, wenn Erblasser 1.Testament zerstört hat?

Hallo!

Meine Eltern lebten in Scheidung (noch nicht rechtskräftig geschieden), als sie ihr gemeinsames Testament bei dem Hausverkauf zerrissen.  Beide wollten zukünftig getrennte Wege gehen und nicht mehr zusammen beerdigt werden. Mein Vater ist leider 2 Wochen danach verstorben. Die Sterbeversicherung hatte er bereits ohne mein Wissen auf mich umgeschrieben, von einem neuen Testament weiß ich auch nix. Als meine Eltern damals das Testament verfasst haben, haben sie auch eine Abschrift angefertigt und diese bei Verwandten hinterlegt. Diese Abschrift hat meine Mutter jetzt beim Nachlassgericht abgegeben. Meine Eltern sind zwar nicht ultra bös, aber definitiv auch nicht gut auseinander gegangen. Ist die Abschrift eigentlich noch rechtskräftig? 

Sorry, Abschrift ist wahrscheinlich falsch beschrieben. Es wurden 2 handschriftliche Testamente mit dem selben Inhalt verfasst und unterschieben. 1 haben meine Eltern bei Verwandte deponiert, das andere behalten und dieses haben sie vor kurzen zerrissen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von imager761, 22

Ist die Abschrift eigentlich noch rechtskräftig?

Du meinst vielmehr rechtswirksam. Und das kommt darauf an: "Das Erbrecht des überlebenden Ehegatten sowie das Recht auf den Voraus ist ausgeschlossen, wenn zur Zeit des Todes des Erblassers die Voraussetzungen für die Scheidung der Ehe gegeben waren und der Erblasser die Scheidung beantragt oder ihr zugestimmt hatte" bestimmt § 1933 BGB.

Genauer: Der Antrag auf Scheidung musste dem Antragsgegner zugegangen sein.

Lebten deine Eltern hingegen im Zeitpunkt des Erbfalls lediglich getrennt voneinander, wäre das beiderseites handschriftlich verfasste und eigenhändig unterschriebene Testament der Ehegatten, dass nunmehr beim Nachlassgericht gem. § 2259 I BGB zwingend vorzulegen war, auch wirksam. Denn es gilt die Vermutung der Aussöhnung bis zum Scheidungsantrag.

G imager761

Antwort
von Liesche, 31

Eine Abschrift eines Testaments ist ungültig, wenn das Original vom Erblasser selbst vernichtet wurde. Ist kein neues Testament im Original vorhanden, gilt die gesetzliche Erbfolge lt Erbschein, der vom Nachlaßgericht erstellt werden muß!

Kommentar von mausi2229 ,

Sorry, Abschrift ist wahrscheinlich falsch beschrieben. Es wurden 2 handschriftliche Testamente mit dem selben Inhalt verfasst und unterschieben. 1 haben meine Eltern bei Verwandte deponiert, das andere behalten und dieses haben sie vor kurzen zerrissen.

Kommentar von Liesche ,

Wenn ein Originaltestament besteht, was bei Verwandten hinterlegt wurde, ist es auch gültig, solange kein Testament späteren Datums aufgesetzt wurde. Ein neues Testament löst alle vorherigen Testamente auf, soweit es nicht nur Zusätze zum alten Testament enthält.

Kommentar von imager761 ,

Nein, nach Scheidungsantrag erlischt das  Ehegattenerbrecht.

Kommentar von Liesche ,

Ein Antrag bedeutet noch keine Scheidung, wieso erlöscht damit das Ehegattenerbrecht?

Antwort
von hauseltr, 28

Eine Abschrift ist kein Testament. Ich kann jeden Tag ein neues Testament aufsetzen, es gilt immer das Neueste.

Kein Testament = gesetzliche Regelung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten